Vietnam Sehenswürdigkeiten: 18 Highlights (+11 Reisetipps) für deinen Urlaub!

Zitadelle in Hanoi als Attraktion in Vietnam

Vietnam ist eines der beliebtesten Reiseländer in Südostasien und hat unglaublich viel zu bieten. Von der tollen Landschaft im Norden mit den Reisterrassen und der Halong Bucht zur wunderschönen „Stadt der Laternen“ Hoi An und den hektischen Metropolen von Saigon und Hanoi gibt es hier einiges zu sehen und zu besichtigen. Vietnam ist groß, abwechslungsreich und gut zu bereisen. Du solltest dir allerdings definitiv genügend Zeit nehmen, um all die Sehenswürdigkeiten und schönen Orte des Landes in Ruhe zu erkunden.

Im Folgenden möchte ich dir nun die besten Vietnam Sehenswürdigkeiten zeigen und dir zudem meine wichtigsten Vietnam Reisetipps verraten, damit du bestens auf deinen Urlaub vorbereitet bist!

Übrigens: Für deine Vietnam Reise brauchst du ein Visum! Hier habe ich dir alle Infos dazu beschrieben!
Die Laternen in Hoi An
Die besten Vietnam Sehenswürdigkeiten und Attraktionen

Das sind die besten Vietnam Sehenswürdigkeiten

Nun zeige ich dir die tollsten Attraktionen und Highlights des Landes, die ich grob geographisch nach Norden, Zentrum und Süden aufgeteilt habe.

Vietnam Sehenswürdigkeiten im Norden

Starten wir mit den beliebtesten Reisezielen im Norden Vietnams, wo du neben der Hauptstadt Hanoi vor allem traumhafte Natur finden kannst!

Hanoi

Höchstwahrscheinlich wird deine Reise nach Vietnam entweder in Hanoi (Norden) oder in Ho-Chi-Minh-Stadt bzw. Saigon (Süden) starten, da hier die beiden großen internationalen Flughäfen des Landes liegen. Hanoi kann auf den ersten Blick etwas hektisch und chaotisch wirken (und ist es auch!), allerdings empfehle ich dir, zumindest zwei Tage in Hanoi zu bleiben und die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden. Hier findest du das bedeutende Ho-Chi-Minh Mausoleum, die Zitadelle von Thang Long sowie einige interessante Museen, wie das Hoa Lo Gefängnis und das Militärmuseum. Besonders Spaß macht es, die geschäftige Altstadt mit den vollen Straßen und den bunten Märkten zu erkunden. Zudem findest du in Hanoi übrigens ein super cooles Nachtleben und abends sind die Straßen voller Menschen.

Übrigens eignet sich Hanoi auch perfekt als Ausgangspunkt, um den Norden mit einigen anderen Vietnam Sehenswürdigkeiten zu erkunden (mehr dazu unten).

Hier findest du einen ausführlichen Artikel zu den besten Sehenswürdigkeiten in Hanoi
Markt in Hanoi
Straßen in Hanoi

Halong Bucht

Die Halong Bucht ist wohl eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Vietnams (wenn nicht sogar Asiens!). Die tolle Landschaft mit den Karstfelsen erstreckt sich hier entlang der Küste und ist praktisch und unkompliziert von Hanoi aus erreichbar. Du wirst an jeder Ecke und in jeder Touragentur in Hanoi günstige Ausflüge in die Halong Bay organisieren und buchen können. Während es Tagestouren in die Bucht gibt, würde ich dir wohl empfehlen, lieber eine Tour für zwei Tage zu buchen, mit einer Nacht in der Bucht. Es gibt hier unglaublich viele verschiedene Anbieter, die in Preis und Qualität sehr schwanken.

Für die Backpacker unter euch sind wohl zwei Touren interessant: Der „Halong Hideaway Cruise“ mit dem Central Backpackers Hostel (die günstigste Option, die auch ich gewählt habe) oder die „Castaway Islands“ Tour mit dem Vietnam Backpackers Hostel (ein riesiges Saufgelage – hiervon habe ich weit Abstand genommen). Bei beiden Touren übernachtest du nach deiner Wahl für eine oder zwei Nächte auf einer „privaten Insel“, während du tagsüber die Landschaft der Bucht mit dem Boot, Kajak, Fahrrad oder zu Fuß erkunden kannst.

Natürlich findest du aber auch einige gehobene Optionen, mit schöneren Schiffen und Übernachtungen in Einzelkabinen an Bord.

Du möchtest die Halong Bucht unabhängig und ohne Tour erkunden? Dann kannst du dich auf der Cat Ba Insel in einem der Gästehäuser oder Hostels niederlassen und von dort aus Ausflüge in der Region unternehmen.

Einen Abstecher in die Halong Bucht solltest du auf deiner Vietnam Reise auf keinen Fall verpassen!

Selfie in Halong Vietnam
In der Halong Bucht

Sapa

Der kleine Ort Sapa liegt im Norden von Hanoi, nahe der Grenze zu China und mitten in den wunderschönen Reisplantagen. Schon seit langer Zeit ist Sapa ein beliebtes Reiseziel und ein Highlight für viele Urlauber in Vietnam. Allerdings haben sich während meinem Aufenthalt in Vietnam in 2019 mehr und mehr kritische Stimmen zu Sapa geäußert, die den Ort als viel zu touristisch beschreiben, in dem wohl auch die Besucher oft mit aufdringlichen Einheimischen konfrontiert werden, dir ihre Touren und Dienstleistungen verkaufen wollen. Ein echter Geheimtipp ist Sapa aktuell wohl leider nicht mehr. Für tolle Landschaften und zum Wandern ist der Ort dennoch schön.

Touren nach Sapa kannst du überall in Hanoi organisieren. Alternativ erreichst du den Ort auch per Bus oder Zug und kannst die Gegend auf eigene Faust erkunden.

Mai Chau

Du hast Angst, dass Sapa etwas zu überfüllt und touristisch ist? Dann könnte Mai Chau eine gute Alternative sein. Ich habe mich am Ende auch für diesen kleinen Ort südlich von Hanoi in den Reisfeldern entschieden. Hier habe ich zwei entspannte Tage in einem Homestay verbracht und die Gegend mit dem Fahrrad und Roller erkundet. Zwar gibt es hier wohl nicht so spektakuläre Berge wie in Sapa, doch ist die Gegend deutlich ruhiger und weniger überlaufen. Zudem erreichst du Mai Chau auch schneller und einfacher von Hanoi als Sapa. Folglich ist dies eine coole Alternative!

Mai Chau Resfelder Natur
Reisfelder in Mai Chau

Ha Giang Loop

Der Ha Giang Loop zählt wohl zu den atemberaubendsten Sehenswürdigkeiten in Vietnam, der jedoch von überraschend wenigen Touristen erkundet wird. Hier befindest du dich ganz im Norden Vietnams, an der Grenze zu China in den Bergen. Der beste Weg, den Ha Giang Loop zu erkunden, ist mit dem Motorrad (dieses kannst du vor Ort ausleihen)! Dafür solltest du dir etwa 5 Tage Zeit nehmen, in denen du die Strecke abfährst und die unglaubliche Landschaft genießt.

Achtung: Im Winter kann es hier empfindlich kalt und nass werden, in höheren Lagen kann es sogar schneien. Sei also auf das Wetter vorbereitet und bring genügend warme Kleidung mit.

Wie du siehst, ist der Ha Giang Loop eher für abenteuerlustige Reisende geeignet. Falls du dich nicht sicher auf dem Motorrad fühlst, gibt es jedoch auch organisierte Touren, wo du bei einem Fahrer hinten mitfahren kannst.

Ninh Binh (Tam Coc)

Diese Gegend liegt südlich von Hanoi und wird als „trockene“ Halong Bucht bezeichnet, aufgrund den beeindruckenden Karstfelsen. Hier siehst du eine tolle Landschaft mit Reisfeldern, Höhlen und Flüssen, über die du Tam Coc mit dem Boot entdecken kannst. Auch lohnt sich ein Besuch des Hang Mua Aussichtspunkts.

Höhlen bei Phong Nha-Ke Bang

Neben Gebirgen und Buchten ist Vietnam auch für seine unglaublichen Höhlen bekannt. Besonders im Phong Nha-Ke Bang Nationalpark findest du einige beeindruckende Höhlenlandschaften und die Gegend zählt sogar zum UNESCO Weltnaturerbe. Hier findest du zudem die größte Höhle der Welt (Son Doong), die jedoch für Touristen nur schwer zugänglich ist. Sehr beliebt zur Besichtigung und eine der großen Sehenswürdigkeiten in Vietnam ist die Phong Nha Höhle oder die Thien Duong Höhle (Paradise Cave).

Als Ausgangspunkt für Touren in die Höhlen eignet sich der Ort Dong Hoi, den du mit Bus oder Bahn von Hanoi (Norden) oder Hue (Süden) erreichst.

Sehenswürdigkeiten in Zentral-Vietnam

Auf deiner Reise durch Vietnam wirst du wohl durch den zentralen Teil des Landes kommen. Denn auch hier gibt es coole Reiseziele, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Hue

Die alte Kaiserstadt Hue ist ein beliebter Zwischenstopp für Reisende durch Vietnam und vor allem die „Imperial City“ ist eine der bekanntesten Vietnam Sehenswürdigkeiten. Ich bin ehrlich – mich persönlich hat die Imperial City nicht wirklich überzeugt und auch wenn diese historisch sehr bedeutsam ist, fand ich sie nicht sonderlich sehenswert. Trotzdem möchte ich hier Hue nicht auslassen, vor allem, da sich der Ort perfekt als Start- oder Endpunkt für eine Fahrt über den Hai Van Pass eignet. Allerdings rate ich dir, nicht mehr als einen Tag in Hue zu verbringen.

Weitere Infos zu den Sehenswürdigkeiten in Hue findest du in meinem ausführlichen Artikel
Sightseeing in Hue
Imperial City in Hue

Hai Van Pass

Die Straße über das Gebirge an der Küste zwischen Hue und Hoi An gilt als eine der besten Motorradstrecken Vietnams und ist ein echtes Highlight auf deiner Reise. Das praktische daran ist, dass du dir diese Sehenswürdigkeit auch nicht entgehen lassen musst, wenn du nur wenige oder keine Erfahrung im Motorradfahren hast.

Denn du kannst sowohl in Hue als auch in Hoi An leicht Touren buchen, wo du die Stecke mit einem Guide entweder selbst fährst, oder dich bei deinem Fahrer hinten draufsetzen kannst. Zudem wird dein Gepäck im Auto zum Zielort gebracht. Während der Fahrt hast du einige Stopps an Aussichtspunkten, Wasserfällen und weiteren Attraktionen. Ein cooles Erlebnis ist dir garantiert!

Motorrad auf dem hai Van pass
Unterwegs auf dem Hai Van Pass

Da Nang

Die Küstenstadt Da Nang befindet sich grob zwischen dem Hai Van Pass und Hoi An ist und vor allem aufgrund des großen internationalen Flughafens ein praktischer Knotenpunkt für Reisende in Vietnam. Hier befindet sich ein großer Hafen, Stadt-Strände und zudem ist die Stadt auch durch die „feuerspuckende Brücke“ bekannt.

Auch ist Da Nang (wie auch Hoi An) ein guter Ausgangspunkt, um die mittlerweile berühmte Goldene Brücke (Cau Vang) im Bà Nà Hills Resort zu besichtigen. Beachte allerdings, dass hier die Bilder auf Social Media wohl nicht so ganz der Wahrheit entsprechen und die Brücke (außer du bist der erste morgens) ziemlich überlaufen sein kann und der Zugang zudem für vietnamesische Verhältnisse überraschend teuer ist (etwa 30€).

Hoi An

Kommen wir nun zu einem meiner Lieblingsorte in Vietnam! Hoi An gilt wohl als schönste Stadt des Landes und wird nicht umsonst als „Stadt der Laternen“ bezeichnet. Vor allem die Altstadt gleicht einer einzigen Sehenswürdigkeit, da die bunten Straßen hier voller Laternen und Lampions sind, die vor allem abends eine traumhafte Stimmung erzeugen. Zudem bietet Hoi An eine tolle Lage, von wo der Strand sowie schöne Reisfelder schnell erreichbar sind. Ich persönlich habe fast eine Woche in Hoi An verbracht und meinen Aufenthalt sehr genossen.

In meinem Artikel findest du alle wichtigen Infos zu Hoi An
Vietnam Sehenswürdigkeiten in Hoi An
Altstadt von Hoi An

Sehenswürdigkeiten in Vietnams Süden

Auch Vietnams Süden hat einige Sehenswürdigkeiten und Highlights für Reisende zu bieten.

Ho Chi Minh Stadt (Saigon)

Ähnlich wie bei Hanoi führt wohl für viele Urlauber früher oder später kein Weg an Saigon vorbei. Die Metropole Südvietnams war für mich zwar nicht so authentisch und spannend wie Hanoi, dafür um einiges moderner. Auch hier gibt es einige vietnamesische Sehenswürdigkeiten zu sehen und vor allem das berühmte „War Remnants Museum“, in dem du mehr zum Vietnamkrieg lernen kannst, solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen. Ansonsten bietet Saigon auch den geschichtlich bedeutsamen Wiedervereinigungspalast sowie einige schön anzusehende Kolonialgebäude.

Hier findest du alle weiteren Infos zu Saigon und den Sehenswürdigkeiten
Kirche in Saigon
Berühmte Kirche in Saigon

Cu Chi Tunnels

Ho Chi Minh Stadt ist zudem die perfekte Ausgangslage, um einen Ausflug zu den Cu Chi Tunnels außerhalb der Stadt zu unternehmen. Diese wurden während des Vietnamkriegs im Dschungel im Kampf gegen die Feinde benutzt und es ist super spannend und auch schockierend, mehr über diese Zeit zu erfahren. Hier kannst du sogar die (teils kilometerlangen) Tunnel selbst erkunden!

Cu Chi tunnel sind eine der interessantesten Vietnam Sehenswürdigkeiten
Die sehenswerten Cu Chi Tunnel in Vietnam

Nha Trang

Nha Trang ist einer der beliebtesten Strandorte in Vietnam. Jedoch habe ich hier eine kleine Warnung an dich. Ich persönlich habe Nha Trang nicht besucht und auf meiner Reise wirklich nur schlechtes davon gehört. Der Strand sei wohl überfüllt und dreckig, zudem sei der Ort überflutet von (meist russischen) Partytouristen. Entspannung und Erholung suchst du hier wohl vergeblich. Falls dir Party und Nachtleben wichtig ist, lohnt sich eventuell ein Aufenthalt.

Dalat

Abseits der Küste, im Bergland Südvietnams, liegt der Ort Dalat, der sich zunehmender Beliebtheit unter Touristen erfreut. Hier kannst du die noch fast unberührte Natur erkunden und findest Wasserfälle, Tempel und traumhafte Landschaften.

Mui Ne

Der Strandort Mui Ne ist vor allem bei Backpackern sehr beliebt. Was dieses Reiseziel besonders macht sind die Sanddünen, wo du dich fast wie in der Wüste fühlst. Zudem eignet sich Mui Ne auch perfekt für Wassersport. Wirkliche Sehenswürdigkeiten Vietnams findest du hier am Strand zwar nicht, zur Erholung ist der Ort aber wohl ganz praktisch. Zudem erreichst du Mui Ne auch in nur wenigen Stunden von Saigon.

Mekong Delta

Die Gegend um das Mekong Delta umspannt den Süden Vietnams und zählt zweifelsohne zu den berühmtesten Vietnam Sehenswürdigkeiten. Hier durchziehen die Flüsse des Mekongs die Landschaft, um die sich Sümpfe, Reisfelder, Dörfer und schwimmende Märkte tummeln. Die beste Ausgangslage, um das Delta zu erkunden ist wohl die Stadt Cần Thơ in der Mitte des Mekong Deltas. Du findest zwar auch Tagesausflüge von Saigon ins Delta, jedoch wurde mir von diesen eher abgeraten, da man sich hier wohl auf einem einzigen Shopping-Trip befindet, der einer Kaffeefahrt gleicht und die echten Highlights der Region zu kurz kommen.

Phu Quoc Insel

Ganz im Südwesten Vietnams und geografisch schon bei Kambodscha liegt die Insel Phu Quoc. Diese eignet sich perfekt für den Strandurlaub und zur Entspannung am Ende deiner Vietnam Reise. Trotzdem solltest du nicht nur am Strand liegen, sondern auch die Gelegenheit nutzen, um die tolle Landschaft und die Natur der Insel (am besten mit dem Roller) zu erkunden.

Rollerfahren in Vietnam
Unterwegs mit dem Roller

Die wichtigsten Vietnam Reisetipps für deinen Urlaub!

Hier verrate ich dir nun die wichtigsten Reisetipps für Vietnam, damit du bestens auf deinen Vietnam Urlaub vorbereitet bist.

Vorsicht beim Taxifahren (Nutze Grab)

In ganz Vietnam, aber besonders in Hanoi kannst du Probleme beim Taxifahren bekommen. Wenn du Pech hast, landest du hier in einem Taxi mit gefälschtem Taximeter, wo dir am Ende viel zu viel berechnet wird. Oder der Taxifahrer weigert sich direkt, das Meter anzustellen und verlangt einen horrenden Preis für die Fahrt. Deshalb solltest du auf jeden Fall auf die Nutzung des Taximeters bestehen, dieses im Blick haben und nur Taxis von einem der beiden großen Taxiunternehmen nehmen: Mai Linh (grüne Taxis) und Vinasun (weiße Taxis). Selbst hier kommt es jedoch vor, dass die Taxis dieser Unternehmen gefälscht werden.

Hier noch ein guter Reisetipp: Taxifahrer der vertrauenswürdigen Unternehmen sind immer sehr schick angezogen, mit Hemd und Stoffhose. Falls dein Fahrer einen anderen Eindruck macht, könnte die Aufschrift des Taxiunternehmens tatsächlich gefälscht sein und du läufst Gefahr, in eine klassische Touristenabzocke zu tappen.

All dies lässt sich mit meinem Reisetipp für Hanoi leicht umgehen: Nutze die App Grab. Diese funktioniert wie Uber und du kannst Taxis (auch Motorrad-Taxis) günstig online bestellen. Der Preis ist vorgegeben, du wirst abgeholt und sicher ans Ziel gebracht.

Kaufe die eine Vietnam SIM Karte (aber nicht am Flughafen!)

Für deine Reise kann ich dir auf jeden Fall nahelegen, dir eine Sim Karte zu kaufen. Für nur wenig Geld bekommst du hier einiges an mobilen Daten und kannst fast an jeder Ecke im Land mit 4G erreichbar sein. Ich hatte eine Sim Karte von Viettel, ansonsten gibt es noch drei weitere große Anbieter: Mobifone, Vinaphone und Vietnamobile.

Achtung: Kaufe dir deine Sim Karte nur in offiziellen Läden der großen Anbieter und auf keinen Fall am Flughafen. Dort werden nämlich in kleineren (und auf den ersten Blick professionell wirkenden) Touristenbüros SIM Karten zu horrenden Preisen verkauft, die zudem am Ende weniger Daten als abgesprochen haben. Diesem Betrug bin ich in Hanoi zum Opfer gefallen. Ich habe etwa 10€ für 7 GB gezahlt, nach 5 Tage hat das Internet nicht mehr funktioniert und im offiziellen Viettel Laden wurde mir gesagt, dass viel weniger als ausgemacht auf mein Handy geladen wurde und ich die Karte neu aktivieren musste. Zudem hätte ich die Datenmenge im offiziellen Geschäft für einen Bruchteil der Kosten am Flughafen bekommen.

Spare dir die Gebühren beim Geld abheben

Auch wenn die meisten deutschen Banken keine Gebühr zum Geldabheben im Ausland verlangen, werden von einigen vietnamesischen Banken Gebühren von etwa 5€ erhoben. Das kannst du aber gut vermeiden, indem du dir eine Bank aussuchst, wo EU-Kreditkarten kostenlos Geld abheben können. Ich habe hier immer Automaten der ACB Bank genutzt und kam somit kostenlos an mein Geld in Vietnam.

Verkäufer auf dem Markt
Auf dem Markt

Nutze Inlandsflüge in Vietnam und vermeide die Busse

Vietnam ist sehr groß und streckt sich weit von Norden nach Süden. Deshalb hast du hier oft mit langen Entfernungen zu kämpfen, um dich im Land fortzubewegen. Zum Transport in Thailand stehen dir einige Optionen offen: Flug, Zug und Bahn. Hier berichte ich dir kurz von meinen Erfahrungen.

Züge in Vietnam

In Vietnam gibt es ein ausgedehntes Streckennetzwerk und auch Nachtzüge für längere Fahrten. Allerdings dauert die Zugverbindung oft länger als der Bus und kostet um einiges mehr (oft fast so viel wie ein Inlandsflug, vor allem wenn du ein Schlafabteil buchen willst). Ich hatte kein Glück mit den Zügen, da diese auch mehrere Tage im Voraus ausgebucht waren und man damit auch nicht spontan sein kann.

Nachtbusse in Vietnam

Die günstigste Möglichkeit, in Vietnam von einem zum anderen Ort zu kommen, ist mit dem Bus. Die Nachtbusse haben auch richtige Betten bzw. Schlafmöglichkeiten, wobei man als Europäer dafür einfach zu groß ist und es an Platz deutlich mangelt. Zudem gibt es im Internet so viele Horrorgeschichten zu den Nachtbussen und der oft halsbrecherischen Fahrweise, dass ich die Nachtbusse vermieden habe. Falls du jedoch zu etwas entlegeneren Orten möchtest, wo kein Flughafen liegt, bist du eventuell darauf angewiesen.

Inlandsflüge in Vietnam

Die beste Möglichkeit, in Vietnam voran zu kommen, sind die günstigen Flüge. Hier bin ich regelmäßig mit der ziemlich neuen Low Budget Airline Vietjet geflogen. Auch bei spontanen Buchungen haben mich die Tickets nie mehr als 50€ gekostet und ich konnte mir somit einiges an Zeit und Nerven sparen. Vor allem, wenn du nicht so viel Zeit in Vietnam hast und dich auf die beliebtesten Reiseziele des Landes konzentrierst (beispielsweise Hanoi, Hue, Hoi An und Saigon) kommst du mit dem Flugzeug am besten voran.

Blick aus dem Flugzeug
Mit dem Flugzeug durch Vietnam reisen

Achtung vor Reisen während TeT

Auf den ersten Blick mag es zwar nach einer coolen Erfahrung klingen, Vietnam während dem vietnamesischen Neujahrsfest (genannt TeT) zu bereisen. In der Realität solltest du diesen Zeitraum allerdings vermeiden! Denn über TeT sind die wichtigsten Feiertage in Vietnam, was bedeutet, dass das ganze Land in Bewegung ist – jede/r reist zu seiner/ihrer Familie nach Hause und deshalb sind nicht nur Busse, Flüge und Züge komplett überlaufen, überteuer und oft ausgebucht, sondern auch die Straßen sind leer und die Geschäfte sind geschlossen.

Denn bei TeT steht die Familie im Vordergrund und die Einheimischen befinden sich zu Hause. TeT findet offiziell zwar über 3 Tage statt, im Prinzip liegt das Land aber für eine Woche komplett still. Ich bin gegen Ende des TeT in Hanoi angekommen und hatte tatsächlich Probleme, offene Restaurants zum Essen zu finden!

Auch könnte es beim Visum in Vietnam zu Problemen kommen: Ich habe Reisende getroffen, die trotz online Antrag kein Visum rechtzeitig ausgestellt bekommen haben, da wegen TeT das Immigration Office eine ganze Woche stillstand und geschlossen war!

Du siehst, das Land ist für eine Woche im Prinzip auf Stillstand. Deshalb solltest du diese Zeit für deine Vietnam Reise vermeiden oder gut im Voraus planen.

Achte auf die verschiedenen Klimazonen

Bei Südostasien denkt man sofort an schwüles und tropisches Klima und für andere Reiseziele, wie beispielsweise Thailand und Kambodscha, stimmt das auch. Beachte allerdings, dass es vor allem im Norden Vietnams tatsächlich auch sehr kühl werden kann (vor allem im Winter und in den Bergen). Hier solltest du also unbedingt auch etwas längere und wärmere Kleidung dabei haben. Die Gegend im Norden, auch um Hanoi und die Halong Bucht, ist im Winter zudem sehr bewölkt und oft regnerisch. Das soll dich zwar von keiner Reise in den Norden Vietnams im Winter abhalten, allerdings solltest du darauf etwas vorbereitet sein, wenn du deine Vietnam Rundreise planst.

Im Süden (bzw. ab etwa Hoi An) wirst du dann auch wieder das tropisch heiße Klima haben, selbst im Winter.

Überspringe die Strandorte

Großstädte, Reisfelder, Berge – in Vietnam gibt es viel zu sehen und das Land hat eine große Vielfalt zu bieten. Natürlich gibt es auch einige Strände, die du besuchen kannst. Jedoch habe ich über viele der beliebten Strandorte für Touristen gemischtes gehört. Vor allem die bekannten Touristen-Hotspots im Süden Vietnams sind wohl sehr überfüllt und anstrengend, voller betrunkener und partywütiger Touristen (allen voran Nha Thrang, worüber ich nur schlechtes gehört habe).

Beliebt unter Backpackern ist der Strandort Mui Ne, der auch für seine Sanddünen in Strandnähe bekannt ist. Falls du dort bist, solltest du übrigens sehr gut aufpassen, wenn du dir einen Roller mietest – es ist im Ort notorisch, dass korrupte Polizisten dich anhalten und ein Bestechungsgeld verlangen.

Was sich ganz gut für einen Zwischenstopp am Strand anbietet ist Hoi An. Generell können allerdings die Strände Vietnams nicht mit beispielsweise Thailand oder Indonesien mithalten und ich würde dir empfehlen, einen längeren Strandurlaub lieber in Thailand als in Vietnam einzuplanen.

Vorsicht vor dem Verkehr

Dieser Reisetipp gilt nicht nur für Vietnam, sondern wohl für ganz Südostasien. Trotzdem ist der Verkehr in Vietnam besonders extrem, vor allem aufgrund der unzähligen Roller. Das Überqueren der Straße will in Hanoi oder Saigon auf jeden Fall gelernt sein! Hier musst du einfach langsam aber sicher geradeaus laufen. Die Vietnamesen sind an das Chaos gewöhnt und es funktioniert auch überraschend gut.

Verkehrschaos in Saigon
Verkehr in Ho Chi Minh Stadt

Lass‘ dich nicht von der Währung verwirren

Die vietnamesische Währung, der Dong, sorgt schnell für Verwirrung. Die Scheine haben unzählige Nullen, die Farben der verschiedenen Beträge ähneln sich oft. Vor allem am Anfang deiner Rundreise gebe ich dir den Tipp, beim Bezahlen gut darauf zu achten, welchen Schein du gibst.

Zähle dein Wechselgeld gut nach

Dieser Reisetipp für Vietnam schließt direkt an den vorherigen an. Besonders in Hanoi ist es mir regelmäßig passiert, dass mir das falsche Wechselgeld zurückgegeben wurde. Ich will natürlich nicht unterstellen, dass dies absichtlich geschehen ist – etwas auffällig war es aber tatsächlich und ich empfehle dir, darauf zu achten und gut nachzuzählen.

Achtung vor Dieben auf Rollern

Vietnam ist generell ein sicheres Reiseland, vor Diebstählen solltest du aber aufpassen. Vor allem in den Großstädten wie Hanoi und Saigon kommt es öfters vor, dass Diebe auf Rollern an unvorsichtigen Touristen vorbeifahren und ihnen das Smartphone aus der Hand ziehen oder die Tasche weg reißen, wenn diese nur lose über der Schulter hängt. Habe hier also ein Auge auf deine Wertsachen – beispielsweise würde ich neben einer voll befahrenen Straße mein Smartphone eher in der Tasche lassen und zur Nutzung mich etwas weg vom Verkehr beugen.

Fazit zu den Vietnam Sehenswürdigkeiten und Reisetipps

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Artikel mehr über die schönsten Reiseziele und Attraktionen in Vietnam berichten. Das Land ist traumhaft schön und mit meinen Reisetipps solltest du zudem auch bestens vorbereitet sein auf deine Backpacking Vietnam Reise vorbereitet sein.

Warst du bereits in Vietnam? Wie hat es dir gefallen? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Mai Chau Attraktionen in Vietnam
Mit dem Fahrrad in den Reisfeldern

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und wird um keinen Cent teurer! Damit hilfst du mir, den Blog weiter zu betreiben. Danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

error: Content is protected !!