Dieser Artikel enthält Werbung und Provisionslinks*

Tel Aviv Sehenswürdigkeiten: 16 Highlights & Attraktionen (+11 Reisetipps!)

Attraktionen und Highlights in Tel Aviv mit der Skyline

Die Strandmetropole Tel Aviv unterscheidet sich deutlich von anderen Reisezielen und Sehenswürdigkeiten in Israel, allen voran natürlich vom religiösen und historischen Zentrum Jerusalem. Früher oder später wirst du jedoch auf deiner Israel Reise wohl einen Aufenthalt in Tel Aviv haben – und das solltest du auch! Zwar gibt es hier bei weitem nicht so viele Sehenswürdigkeiten und Attraktionen wie in Jerusalem, doch Sightseeing sollte auch nicht deine oberste Priorität in Tel Aviv sein. Denn Tel Aviv, übrigens mit 420.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes, ist vor allem als Strand- und Partymetropole des Mittleren Ostens und für sein liberales und kosmopolitisches Lebensgefühl bekannt. Der Unterschied zu Jerusalem könnte hier nicht größer sein und es ist fast unvorstellbar, dass diese beiden Städte, die gegensätzlicher nicht sein könnten, nur 50 Kilometer (und etwa eine knappe Stunde Busfahrt) voneinander entfernt sein sollen. Eine Metropole wie Tel Aviv ist wohl einzigartig in der Region des Mittleren Ostens.

Hier möchte ich dir nun die beste Tel Aviv Sehenswürdigkeiten, Highlights und Attraktionen vorstellen sowie dir einige nützliche Infos und Reisetipps zu Tel Aviv verraten.

Tel Aviv Sehenswürdigkeiten: Hochhäuser bei Sonnenuntergang
Skyline von Tel Aviv

Tel Aviv Sehenswürdigkeiten: Diese Orte, Highlights, Attraktionen und Aktivitäten solltest du nicht verpassen!

Nun möchte ich dir die besten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Tel Aviv vorstellen!

Die Strandpromenade von Tel Aviv (hebräisch: Tayelet)

Tel Aviv ist in erster Linie für seinen langen Stadtstrand bekannt und hat mich hier stark an beispielsweise Kalifornien oder Barcelona erinnert. Auch wenn es hier keine klassischen Attraktionen für das Sightseeing gibt, ist die Strandpromenade in Tel Aviv trotzdem sehenswert. Denn hier bekommst du einen Einblick in das hippe Lebensgefühl der Stadt. Mit über 300 Sonnentagen im Jahr findest du hier im ganzen Jahr Israelis, die sich am Strand bräunen, mit den vielen Outdoor-Fitnessgeräten im Sand trainieren, die Promenade entlang joggen oder sich einfach nur mit Freunden zusammensetzen und die Sonne sowie den Blick auf das Meer genießen. Die Promenade zieht sich von der Altstadt Jaffas im Süden kilometerlang Richtung Norden, bis zum nördlichen Hafen Tel Avivs. Unterbrochen wird der Strand nur von ein paar grünen Parks, die sich auch super anbieten, um sich auszuruhen und die Sonne zu genießen.

Mein Reisetipp für Tel Aviv? Nimm dir etwas Zeit, am besten am Nachmittag, wenn die Sonne etwas niedriger steht und die Einheimischen draußen sind, und gehe die Promenade entlang. Hier wird es dir mit Sicherheit nicht langweilig werden! Das „People-Watching“ macht viel Spaß und hier bekommst du den besten Eindruck vom typischen Lebensgefühl in Tel Aviv. Es gibt wohl nichts, was stärker im Kontrast stehen würde zu den historischen Gassen der Altstadt Jerusalems als die Strandpromenade von Tel Aviv.

Ich glaube, ich bin während meinen 5 Tagen in Tel Aviv mindestens 3-4 Mal die Promenade abgelaufen, da es einfach nicht langweilig wurde und es für mich diese zu den coolsten Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in Tel Aviv gezählt hat.

Buntes Haus an Strand Promenade von Tel Aviv
Strandpromenade von Tel Aviv
Strand Promenade mit Menschen
Promenade am Strand

Die Strände von Tel Aviv

Wie eben bereits erwähnt, ist fast die komplette Küste Tel Avivs vom Sandstrand gesäumt. Diese Strände gehen oft sogar fließend ineinander über, ab und zu befindet sich ein kleiner Park dazwischen. Vor allem, wenn du dich etwas vom Sightseeing in Jerusalem erholen willst, bieten sich die Strände Tel Avivs super an, um sich einfach nur in den Sand zu legen, zu bräunen und die Sonne zu genießen. Beachte übrigens, dass an den meisten Stränden während meinem Besuch Schilder standen, die das Schwimmen verbieten. Ich kann nicht einschätzen, ob das nur aufgrund der Jahreszeit und dem Wetter der Fall war, oder ganzjährig. Rechne aber damit, dass sich der Tel Aviv Strand eher zum Sonnen und Sportmachen eignet als direkt zum Schwimmen.

Einige der Strände, an denen am meisten los ist, ist der Jerusalem Beach, der Frishman Bech und der Gordon Beach (die letzten beiden gehen ineinander über).

Sonnenuntergang in Tel Aviv
Toller Sonnenuntergang am Strand

Charles Clore Park

Entlang der Strandpromenade befindet sich der Charles Clore Park, direkt am Ufer gelegen und etwa zwischen dem Banana Beach nördlich und dem Strand vor Jaffa südlich. Bei einem Spaziergang entlang der Promenade von Jaffa ausgehend wirst du hieran vorbeikommen und der Park ist eine coole Gelegenheit, um sich im Gras niederzulassen und die Sonne zu genießen.

Mann sitzt im Park
Park in Tel Aviv

Der Rothschild Boulevard

Entfernen wir uns nun vom Strand und kommen zur absoluten Prachtstraße Tel Avivs: Dem sehenswerten Rothschild Boulevard! Neben der Strandpromenade ist dies wohl der zweite Ort, wo du einen authentischen Einblick in den Lebensstil und die typische Atmosphäre Tel Avivs bekommen kannst. Der Boulevard ist gesäumt von Gebäuden im typischen Bauhaus-Stil, zwischen den Straßen befindet sich ein Grünstreifen und Fahrrad- bzw. Fußgängerweg und es macht Spaß, hier entlang zu flanieren. Die Rothschild Straße ist voller Cafés, Bars und Restaurants und vor allem am Spätnachmittag und am Sabbat ist die Gegend voller Menschen. Der Rothschild Boulevard erstreckt sich vom hippen Neve Tzedek Viertel bis zum Habima Platz.

Die Große Synagoge

Entlang der Allenby Straße, eine der beliebtesten Ausgehmeilen Tel Avivs und direkt beim Rothschild Boulevard, befindet sich die Große Synagoge in Tel Aviv. Diese liegt direkt im Finanzzentrum der Stadt und ist nicht nur als religiöses Gebäude bekannt. Denn vor allem abends am Wochenende ist die unmittelbare Umgebung der Großen Synagoge ein Ausgehviertel und einige der beliebtesten Bars und Restaurants befindet sich direkt auf dem Platz vor der Synagoge.

Carmel Markt (hebräisch: Shuk Ha’Carmel)

Der Carmel Markt ist eine der beliebtesten Tel Aviv Sehenswürdigkeiten. Im Vergleich zu den hippen und modernen Allenby und Rothschild Straßen, hat der Carmel Markt seine Tradition bewahrt und du findest hier einen klassischen, hektischen, bunten Markt voller Souvenirläden und Essensständen. Klar, der Carmel Markt ist nicht so authentisch wie beispielsweise ein Markt in Amman, Jordanien. Dafür ist Tel Aviv einfach zu touristisch. Trotzdem ist der Carmel Markt, sowie die ganzen kleinen Querstraßen, die von der Hauptstraße abgehen, eine super Gegend für günstiges Essen und um ein paar Mitbringsel für daheim zu kaufen. Direkt neben dem Carmel Markt befindet sich übrigens auch das unter Israelis beliebte Café Yom Tov, wo du draußen in der Sonnen ein heißes oder kaltes Getränk genießen kannst.

Sehenswerter Camel Markt mit Ständen in Tel Aviv
Der berühmte Camel Markt

Tel Aviv Marina

Im nördlichen Bereich der Strandpromenade, zwischen dem Gordon Strand und dem Hilton Strand, befindet sich der Yachthafen von Tel Aviv (Tel Aviv Marina). Hier siehst du die schönen Yachten und Boote im Hafen anliegend und kannst über einen Steg auch entlang der Marina Richtung Meer laufen, von wo du einen coolen Ausblick auf die Promenade von Tel Aviv hast.

Blick auf den Hafen als Sehenswürdigkeit in Tel Aviv
Sehenswerter Hafen in Tel Aviv

Der nördliche Hafen in Tel Aviv (hebräisch: Namal)

Am nördlichsten Ende der Strandpromenade, noch etwas weiter nördlich von der Marina und nach dem Hilton Beach, dem Gay Beach und dem Metzitzim Beach befindet sich der alte Hafen von Tel Aviv, der bis 1965 genutzt wurde. Nachdem er danach zuerst als Lagerbereich genutzt wurde, wurde er umfassend renoviert und gilt nun als Touristenattraktionen mit einer Vielzahl von Läden, Restaurants, Cafés und Bars. Deshalb solltest du einen Abstecher zu dieser Tel Aviv Attraktion auch nicht verpassen.

Tel Aviv Attraktionen Hafenpromenade
Am nördlichen Hafen

Ha Banim Park

Du hast genug von Strand und Hafen? Dann könnte dir ein Aufenthalt im weniger überfüllten und touristischen Ha Banim Park gefallen. Dieser Park wird vom Yarkon Fluss geteilt und befindet sich in unmittelbarer Entfernung vom eben beschriebenen Hafengelände, im Norden von Tel Aviv. Die Grünfläche bietet sich perfekt zum Joggen oder Spazierengehen an und ist unter Einheimische beliebt, da hier auch deutlich weniger los ist wie an der Strandpromenade. Viel zu sehen gibt es nicht, doch wenn du bereits am Hafen bist, lohnt sich ein Spaziergang in den Ha Banim Park.

Park mit Fluss und Hochhäusern
Im Park von Tel Aviv

Das Florentin Viertel

Ein kurzer Fußweg nordöstlich der Altstadt Jaffas befindet sich das Florentin Viertel, das in Tel Aviv als Studenten- und Künstlerviertel gilt. Hier findest du unzählige Streetart-Gemälde an den Wänden sowie einige hippe und coole Bars. Die Straßen und Häuser der Florentin Viertels wirken teilweise etwas heruntergekommen, aber im Prinzip trägt das auch zum typischen Flair bei. Hier fühlt man sich schon fast wie in einem der Berliner Kieze im Sommer. Auch einige Unterkünfte und Hostels befinden sich im Florentin Viertel.

Das Neve Tzedek Viertel

Direkt nördlich von Florentin liegt eines der mittlerweile beliebtesten und hippsten Viertel in Tel Aviv, das Neve Tzedek. Während die Gegend nur vor wenigen Jahren noch als Ghetto und Slum galt, ist es nun das Kulturviertel der Stadt, mit teuren Wohnungen und coolen Bars und Cafés. Neve Tzedek grenzt westlich an den Rothschild Boulevard und erstreckt sich Richtung Charles Clore Park und dem Strand in Tel Aviv. Auch wenn es hier nicht direkt Tel Aviv Sehenswürdigkeiten zu sehen gibt, macht es Spaß, durch die Straßen zu flanieren.

Museen in Tel Aviv

Einige der besten Tel Aviv Sehenswürdigkeiten sind die verschiedenen Museen der Stadt. Zu den beliebtesten Tel Aviv Museen zählen hier das „Tel Aviv Museum of Art“, das „Eretz Israel Museum“ zur Geschichte des Landes sowie das „Beit Hatfutsot“ Museum zur Geschichte der Juden und das „Independence Hall Museum“. Als Kunst- und Kulturliebhaber kommst du hier also ganz auf deine Kosten und du solltest dir einige der Museen Tel Avivs nicht entgehen lassen.

Old Jaffa (Altstadt von Jaffa)

Die Altstadt von Jaffa, gelegen auf einem Hügel und bereits vor 5000 Jahren für seinen Hafen bekannt, ist das historische Zentrum der Stadt Jaffa, die mittlerweile mit Tel Aviv verschmolzen ist und die Städte im Prinzip ineinander übergehen und als eins gelten. Old Jaffa ist wohl die beliebteste Sehenswürdigkeit in Tel Aviv für Touristen und es macht Spaß, die alten und bunten Gassen der Altstadt zu erkunden. Zudem bekommst du vom kleinen Hügel auch eine coole Aussicht auf die Skyline von Tel Aviv. Eine der bekanntesten Tel Aviv Attraktionen in Jaffe ist auch der leicht erkennbare Jaffa Clock Tower im Herzen der Altstadt.

Nicht verpassen solltest du auch die Aussicht vom südlichen Ende des Jaffa Strandes, gleich außerhalb der Altstadt und nördlich vom Jaffa Hafen. Auf der kleinen Aussichtsplattform oberhalb des Strandes hast du vor allem zum Sonnenuntergang einen tollen Blick aufs Meer sowie auf die Skyline Tel Avivs.

Enge Straßen mit Schild in Jaffa
Eingang zu Old Jaffa

Free Walking Tour Jaffa

Die beste Gelegenheit, um mehr über die Geschichte und die Entstehung von Jaffa bzw. Tel Aviv zu erfahren, ist eine Free Walking Tour durch die Altstadt Jaffas. Diese findet täglich um 11 und um 14 Uhr statt, Startpunkt ist der Glockenturm in Jaffa. Die Tour dauert etwa 2 Stunden und am Ende kannst du ein Trinkgeld geben. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Old Jaffa Sehenswürdigkeiten in Tel Aviv
Blick auf Old Jaffa
Berühmter Turm in Jaffe
Der Glockenturm in Jaffa

Jaffa Hafen

Entlang der Küste der Altstadt befindet sich der Hafen von Jaffa. Hier siehst du die Boote im Wasser, es gibt viele Restaurants direkt am Ufer und die Gegend ist voller Einheimischer und Touristen. Ein Spaziergang entlang der Hafenpromenade lohnt sich.

Jaffa Flohmarkt (hebräisch: Spuk Hapishpashim)

Kommen wir zu einer der beliebtesten Tel Aviv Sehenswürdigkeiten und Highlights der Stadt. Der Flohmarkt in Jaffa ist sicherich einen Besuch wert und du findest hier unzählige Straßenstände entlang der Straße, wo Trödel, Gewürze, Antiquitäten und Handwerk verkauft wird. Dazwischen sind unzählige coole Bars, Cafés und Restaurants und ein Bummel durch die Gegend macht viel Spaß.

Markt in Jaffa
Flohmarkt in Jaffa

Tel Aviv Reisetipps, Infos, Insider Tipps und Empfehlungen

Nun möchte ich dir noch einige generelle Infos und Reisetipps für deinen Aufenthalt in Tel Aviv geben.

Wie komme ich nach Tel Aviv?

Tel Aviv hat einen internationalen Flughafen, wobei du von Deutschland aus eventuell nicht direkt fliegen kannst (abhängig von deinem Flughafen) und viele Flüge beispielsweise über Istanbul oder andere Metropolen gehen. Übrigens gibt es oft günstige Angebote der Low Budget Airlines (Ryanair) in den Süden Israels – hier bin ich für 15 € von Karlsruhe Baden Bade nach Ovda geflogen!

Alternativ kannst du deine Israel Reise auch mit Jordanien verknüpfen (sehr empfehlenswert)! Ich bin über den Landweg von Amman nach Jerusalem und weiter nach Tel Aviv gefahren.

Mehr Informationen zur Einreise, zur Sicherheitsbefragung und zum gefürchteten Israel Stempel findest du in meinem ausführlichen Artikel.

Restaurants in Tel Aviv: Wo kann ich gut und günstig essen gehen?

Tel Aviv ist bekannt für seine tolle Essensmöglichkeiten und du solltest die Gelegenheit nutzen, die typische Küche Israels kennen zu lernen. Hier sind meine Empfehlungen!

• Hummus Abu Hassan: Dieser kleine Straßenstand liegt etwas südlich der Altstadt von Jaffa und du wirst ihn leicht an der langen Schlange draußen erkennen können. Denn hier findest du das beste Hummus Israels zum günstigen Preis! Dies solltest du auf keinen Fall verpassen.

• Miznon: Super beliebte Adresse für qualitativ hochwertiges Streetfood in Tel Aviv.

• Dr Shakshuka: Die Adresse in Jaffa, um das beliebte Shakshuka Gericht zu probieren.

• Falafal Gabai: Einer der besten günstigen Imbisse für Falafel.

• Hakosem: Ein weiterer Ort für gute und günstige Falafel.

Bestes Hummus auf Bank
Bestes Hummus der Stadt
Laden mit Schlange davor
Der berühmte Hummus Abu Hassan

Tel Aviv Budget Tipps: Ist Tel Aviv teuer?

Kurz gesagt – Ja! Tel Aviv (und Israel generell) ist leider kein günstiges Reiseziel und unterscheidet sich deutlich zu anderen Ländern in der Region, wie beispielsweise Ägypten. Die Preise lassen sich wohl am ehesten mit den modernen Metropolen in Europa, wie beispielsweise London, vergleichen. Sowohl Unterkünfte als auch Restaurants können oft deutlich mehr Kosten als in Deutschland.

Unterkunft Empfehlungen Tel Aviv: Wo kann ich gut übernachten?

Tel Aviv gilt als teures Reiseziel und ich gebe dir den Tipp, in einem Hostel zu übernachten. Dabei sparst du nicht nur Geld, sondern lernst auch leicht andere Reisende kennen und kannst an all den angebotenen Aktivitäten teilnehmen. Hier empfehle ich dir das beliebte und bekannte Abraham Hostel! Hier hast du die Wahl zwischen günstigen Betten im Schlafsaal oder Privatzimmern. Zudem hast du ein tolles und üppiges Frühstücksbuffet inklusive, kannst in der eigenen Hostel Bar abends andere Reisende kennen lernen oder auf der Rooftop Terrasse den Blick auf die Stadt genießen.

Besonders praktisch ist, dass das Abraham Hostel auch einige Touren und Ausflüge täglich organisiert, wie beispielsweise zum Toten Meer und nach Masada (siehe unten) oder ins Westjordanland. Hier wird dir nicht so schnell langweilig werden!

Reisetipp Tel Aviv: Wie komme ich in der Stadt voran?

Leider gibt es in Tel Aviv (im Gegensatz zu Jerusalem) aktuell (2019) noch keine Metro. Dafür hast du Busse, die durch die Stadt fahren und für die du eine Karte brauchst, auf die du Geld auflädst und damit bezahlst. Taxis gelten als teuer, Uber wird nicht wirklich genutzt.

Ich persönlich habe allerdings kein einziges Mal die öffentlichen Verkehrsmittel genutzt, da sich Tel Aviv einfach super zum Laufen anbieten. Die Stadt ist komplett flach und mir hat es Spaß gemacht, die Gegend zu Fuß zu erkunden (und habe hier täglich wohl 20-25 Kilometer zurückgelegt!). Falls dir das zu anstrengend ist, lohnt es sich, ein Fahrrad auszuleihen (beispielsweise in deinem Hostel). Falls du eine Sim Karte und damit mobiles Internet hast, kannst du dir auch die jeweiligen Apps runterladen um die unzähligen „shared“ bikes oder Roller zu nutzen, die überall in der Stadt zu finden sind.

Strand Promenade in Tel Aviv Israel
Selfie entlang der Promenade

Sicherheit in Tel Aviv: Ist Tel Aviv sicher?

Die politische Situation in Israel ist kompliziert und die Sicherheitslage kann sich schnell ändern. Aktuell (Frühling 2019) gilt das Land jedoch als sicher und ich habe mich in Tel Aviv nie unsicher gefühlt. Während in Jerusalem aufgrund der komplizierten Situation und den religiösen Stätten eine eher angespannte (aber auch für Touristen nicht weiter gefährliche!) Stimmung in der Luft liegt, ist Tel Aviv verschont von religiösem Hass und vermittelt einen entspannten und sicheren Eindruck. Auch vor Kleinkriminalität brauchst du dir keine Sorgen machen.

Nachtleben in Tel Aviv: Kann man in Tel Aviv gut feiern gehen?

Tel Aviv ist neben den Stränden auch für sein wildes Nachtleben bekannt und gilt als Partymetropole des mittleren Ostens. Beachte allerdings, dass es hier nicht wie in anderen Städten ein Partyviertel gibt, sich die Clubs und Bars über die ganze Stadt erstrecken und von außen oft auch gar nicht leicht erkennbar sind. Einige Bars und Restaurants findest du beispielsweise entlang der Allenby Straße, der Großen Moschee und am Rothschild Boulevard. Jedoch solltest du etwas recherchieren, um rauszufinden, wo am jeweiligen Tag die besten Partys stattfinden. Übrigens kannst du auch an einem Pub Crawl des Abraham Hostels teilnehmen, um einen Eindruck vom Nachtleben in Tel Aviv zu bekommen. Beachte auch, dass durch das verschobene Wochenende (Freitag und Samstag anstatt Samstag und Sonntag) vor allem der Donnerstagabend beliebt ist zum Ausgehen.

Teures Bier beim Nachtleben in Tel Aviv
Dieses Bier kostet schlappe 8 €

Wie komme ich von Tel Aviv nach Jerusalem?

Der Transport zwischen Tel Aviv und Jerusalem ist unkompliziert und es fahren regelmäßig Busse in beide Richtungen. Du kannst hier entweder den Bus mit der Nummer 405 nehmen (ab der Tel Aviv Central Bus Station) oder den Bus Nummer 480 (ab dem Tel Aviv Arlozoroff Bus Terminal). In etwa einer knappen Stunde bist du auch schon am Ziel und das Ticket kostet 18 Schekel (knapp 5 €).

Beachte übrigens, dass während Sabbat keine öffentlichen Verkehrsmittel unterwegs sind!

Alternativ kannst du den Shuttle des Abraham Hostels nutzen, der einmal täglich die beiden Städte miteinander verbindet und dich direkt vom einen zum anderen Hostel fährt.

Insider Tipp: Wie ist der Sabbat in Tel Aviv?

Wenn du dich etwas näher mit der Kultur Israels vertraut machst, wirst du bestimmt viel zum Sabbat lesen, dem Ruhetag der Juden. Das Wochenende in Israel ist am Freitag und Samstag, der Sabbat beginnt am Freitagabend und endet am Samstagabend nach Sonnenuntergang. Während dieser Zeit kommt das Land wortwörtlich zur Ruhe – die meisten Restaurants und Läden schließen, öffentliche Verkehrsmittel fahren nicht mehr und die Israelis verbringen Zeit mit ihrer Familie. Nun musst du wissen, dass der Sabbat in verschiedenen Teilen des Landes unterschiedlich streng eingehalten wird. Während beispielsweise in Jerusalem die Straßen wirklich wie leergefegt sind, wirst du in Tel Aviv noch offene Cafés und Restaurants finden und vor allem die Parks, Promenaden und Strände der Stadt sind voller Menschen, die den freien Tag genießen.

Generell eignet sich der Sabbat nicht zum Sightseeing in Tel Aviv und du solltest dir die Sehenswürdigkeiten lieber an einem anderen Tag anschauen. Generell empfehle ich am ehesten, am Sabbat einen organisieren Tagesausfug (beispielsweise ans Tote Meer) zu unternehmen. Falls du jedoch die Wahl hast, würde ich den Sabbat in Jerusalem vermeiden, während der Tag in Tel Aviv eigentlich ganz entspannt ist – vorausgesetzt, du möchtest Spazierengehen und am Strand liegen und planst nicht, Museen oder Märkte zu besuchen – denn diese werden geschlossen sein.

Sehenswerte Häuser in Tel Aviv am Strand
Skyline von Tel Aviv

Reisetipps und Empfehlungen: Wie lange sollte ich in Tel Aviv bleiben?

Dies hängt von deinen Prioritäten ab. Wie du sicher schon gemerkt hast, gibt es nicht besonders viele Tel Aviv Sehenswürdigkeiten im klassischen Sinn und dir wird wohl ein Tag ausreichen, um die beliebtesten Gegenden der Stadt, wie die Altstadt Jaffas und die Strandpromenade, zu erkunden und einen Eindruck von Tel Aviv zu bekommen. Allerdings empfiehlt sich ein Besuch auch nicht direkt zum Sightseeing (dafür solltest du nach Jerusalem), sondern um die entspannte Atmosphäre und das Lebensgefühl kennen zu lernen. Wenn du also einfach etwas am Strand liegen möchtest, gutes Essen genießen willst und das Nachtleben der Stadt kennen lernen magst, solltest du sicherlich mehr als ein Tag in der Stadt bleiben – hier würde ich eventuell 2-3 Tage in Tel Aviv empfehlen.

Kann ich Tagesausflüge unternehmen?

Du hast die Stadt bereits ausgiebig erkundet und möchtest noch mehr vom Land sehen? Dann kannst du Tel Aviv auch praktisch als Ausgangslage für Tagesausflüge nehmen (wie übrigens auch Jerusalem). Zwar bieten sich geografisch Ausflüge ins Westjordanland oder auch zum Toten Meer und Masada eher von Jerusalem aus an, da du hier etwas näher bist. Da das Land aber so klein ist, macht es keinen großen Unterschied. Ich persönlich habe beispielsweise eine „Sunrise-Tour“ nach Masada und zum Toten Meer mit dem Abraham Hostel direkt von Tel Aviv unternommen.

Auch kannst du von Tel Aviv praktisch den Norden Israels erkunden, wie beispielsweise Haifa, Akko oder Nazareth. Da es hier aber viel zu sehen gibt, ist ein Tagesausflug wohl zu wenig Zeit, um den Norden Israels wirklich kennen zu lernen.

Übrigens sind auch Tagesausflüge nach Jerusalem leicht möglich, entweder privat (Busse fahren alle paar Minuten und die Fahrt dauert etwa eine Stunde) oder mit einer organisieren Tour. Jedoch gibt es so viel in Jerusalem zu sehen und zu entdecken, dass ich dir von einem Tagesausflug eher abraten würde und dir empfehlen kann, einige Tage in der Stadt zu bleiben.

Sonnenaufgang bei masasa
Sonnenaufgang Masada
Aussicht auf Küste des Toten Meeres
Blick auf das Tote Meer

Fazit zu Tel Aviv, Israel: Sehenswürdigkeiten und Tipps

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinen Informationen zu den besten Tel Aviv Sehenswürdigkeiten und den wichtigsten Reisetipps weiterhelfen. Während es in der Stadt zwar nicht so viele Attraktionen und Highlights gibt, hat mir die Metropole aufgrund der liberalen und entspannten Atmosphäre super gefallen und ich kann dir auf jeden Fall empfehlen, ein paar Tage hier zu bleiben auf deiner Israel Reise.

Wie gefällt dir Tel Aviv? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Tel Aviv Sehenswürdigkeiten Blick auf den Sonnenuntergang
Sonnenuntergang in Tel Aviv

Offenlegung: Meine Unterkunft im Abraham Hostel wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wie immer hat dies meine Berichterstattung nicht beeinflusst.

*Dieser Artikel enthält sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und wird um keinen Cent teurer! Damit hilfst du mir, den Blog weiter zu betreiben. Danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

error: Content is protected !!