Dieser Artikel enthält Werbung und Provisionslinks*

Schwäbisch Hall Sehenswürdigkeiten: 14 Attraktionen + wichtige Tipps!

Blick auf Schwäbisch Hall von der Kocherinsel

Jedes Mal, wenn ich gefragt werde, wo ich eigentlich ursprünglich aufgewachsen bin, antworte ich mit „bei Schwäbisch Hall“. Denn meine Heimatstadt Crailsheim ist weniger bekannt – doch Schwäbisch Hall ist den meisten Menschen tatsächlich zumindest ein Begriff. Und wenn auch nur von der berühmten Werbung der Bausparkasse. Die Ironie an der ganzen Sache? Obwohl ich Schwäbisch Hall unzählige Male bereits als meine Heimat bezeichnete, war ich tatsächlich noch nie bewusst als Tourist in der Stadt – tatsächlich war mein letzter Besuch wohl schon mindestens 15 Jahre her! Das hat sich nun diesen Sommer zum Glück geändert und ich habe mir endlich die Zeit genommen, um die verschiedenen Schwäbisch Hall Sehenswürdigkeiten und all die schönen Orte zu erkunden. Und dabei war ich doch wirklich überrascht, wie bezaubernd die Kleinstadt in Baden-Württemberg eigentlich ist!

In diesem Artikel stelle ich dir nun die Kleinstadtperle Schwäbisch Hall näher vor und zeige dir die tollsten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Schwäbisch Hall, die du bei einem Ausflug unbedingt sehen solltest. Zudem gebe ich die wichtige Hintergrundinformationen, Tipps zu Restaurants und zeige dir, was du auch im Umland in der Natur um Schwäbisch Hall alles unternehmen kannst.

Häuser am Fluss in Schwäbisch Hall
Blick auf Häuser in Schwäbisch Hall

Hintergrundinfos & Geschichte zu Schwäbisch Hall

Am Ufer des Kochers liegt die wunderschöne Kleinstadt Schwäbisch Hall mit ihren 40.000 Einwohnern, im Nordosten Baden-Württembergs. Dabei blickt die Stadt auf eine fast 1000-jährige Geschichte zurück, in welcher Schwäbisch Hall vor allem als Reichs- und Salzsiederstadt galt. Aufgrund der Salinen und des Salzgewinns war die Stadt also bereits im Mittelalter und in der frühen Neuzeit ein wichtiger Standort – und auch heutzutage bekommt man noch beim Bummel durch die Gassen der Altstadt das Gefühl, als wäre man auf einer Reise durch die Vergangenheit. Denn die unzähligen alten Häuser im Stadtzentrum sind gut erhalten und als eine der wenigen Städte wurde Schwäbisch Hall in den Weltkriegen verschont. Du siehst – ein Ausflug nach Schwäbisch Hall lohnt sich!

Straße in Hall
Unterwegs in Schwäbisch Hall

Anfahrt & Anreise

Schwäbisch Hall kannst du problemlos mit der Bahn erreichen und vom Bahnhof bist du in ein paar Minuten zu Fuß in der Innenstadt. Beachte allerdings, dass manche Züge nicht am Bahnhof Schwäbisch Hall, sondern am Bahnhof Schwäbisch Hall-Hessental – ein Stadtteil einige Kilometer südöstlich der Innenstadt – halten. Bei deiner Planung solltest du also darauf achten, wirklich auch am Bahnhof in Schwäbisch Hall anzukommen. Ansonsten bringt dich auch ein Bus von Hessental in die Stadt.

Falls du mit dem Auto anreist, kannst du auf dem Parkplatz Kocherwiesen oder auf der Auwiese kostenlos und öffentlich parken. Im Stadtzentrum brauchst du dein Auto nicht, denn Schwäbisch Hall lässt sich am besten zu Fuß erkunden. Selbst das Kloster Comburg erreichst du durch einen Spaziergang entlang des Kochers innerhalb einer halben Stunde. Höchstens für einen Besuch im Freilandsmuseum Wackershofen benötigst du dein Auto – wobei du auch dort problemlos mit dem öffentlichen Bus oder der Bahn ans Ziel kommen kannst.

Zug am Bahnhof Hall
Am Bahnhof Schwäbisch Hall
Straße in Schwäbisch Hall
Fußgängerzone im Zentrum von Hall

Die schönsten Schwäbisch Hall Sehenswürdigkeiten

Nun stelle ich dir die schönsten Orte und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Schwäbisch Hall genauer vor. Ich war wirklich überrascht, wie viel es hier zu entdecken gibt! Dabei bietet Hall eine tolle Mischung aus historischen Gebäuden, Museen und Aussichtspunkten. Langweilig wird es dir dabei sicherlich nicht so schnell!

Schwäbisch Hall Sehenswürdigkeiten: Kirche St. Michael + Freitreppe

Die eindrucksvolle St. Michaelskirche ist wohl die bekannteste Sehenswürdigkeit in Schwäbisch Hall – folglich darfst du einen Besuch der Kirche auf keinen Fall verpassen. Und das wirst du sicherlich auch nicht – denn St. Michael befindet sich direkt im Stadtzentrum und ist aufgrund des hohen Turms sowie des großen Platzes davor nicht zu übersehen.

Bereits im Jahre 1156 geweiht, ist die Michaelskirche von innen genauso eindrucksvoll wie von außen. Nimm dir also die Zeit für einen Besuch!

Besonders berühmt sind auch die 54 Stufen der Freitreppe, direkt vor der Kirche – denn dort finden schon seit fast 100 Jahren die berühmten Freilichtspiele statt, für welche Schwäbisch Hall nicht nur in der Region bekannt ist. 

Übrigens hast du auch die Gelegenheit, auf den Turm der St. Michaelskirche zu steigen – und diese Gelegenheit solltest du auch nutzen! Denn der steile Aufstieg durch die Wendeltreppe, vorbei an den Kirchenglocken, lohnt sich. Vom Kirchturm der St. Michaelskirche hast du eine traumhafte Aussicht auf die Stadt Schwäbisch Hall und das Kochertal. Doch Achtung, wenn du oben bist und die Kirchenglocken plötzlich läuten, wird es ziemlich laut!

St. Michaelstreppen und Kirche als Sehenswürdigkeiten in Schwäbisch Hall
Schwäbisch Hall Sehenswürdigkeiten – die St. Michaelskirche mit den Freitreppen
Innenaufnahme der St Michael Kirche Hall
Die Kirche St. Michael in Hall von innen
Knochen in Grab
Auch das findet man in der St. Michaelskirche
Aussicht Kirchturm St. Michael auf Schwäbisch Hall
Aussicht vom Glockenturm der St. Michaelskirche

Fachwerkhäuser am Marktplatz

Wenn du nach deinem Besuch der St. Michaelskirche am Marktplatz bist, lohnt es sich, dich einmal bewusst umzuschauen – denn der Platz ist von unglaublich schönen Häusern umgeben! Besonders das Clausnitzerhaus – ein wirklich großes Fachwerkhaus östlich der Freitreppe – fällt ins Auge, genauso wie das Rathaus und die bunten Barockhäuser, die den Marktplatz säumen. Einen tollen Blick von oben hast du, wie bereits erwähnt, vom Turm der Kirche.

Der Markplatz mit Rathaus und Barockgebäuden in Schwäbisch Hall
Marktplatz Hall

Die Kocherinseln Unterwöhrd und Grasbödele

Müsste ich mich entscheiden, wären diese beiden Orte wohl meine Highlights in Schwäbisch Hall. Die kleinen Inseln Grasbödele und Unterwöhrd liegen nebeneinander im Kocher und sind über Stege und Brücken sowohl miteinander, als auch zu den beiden Uferseiten verbunden. Auf den Inseln laden Grünflächen zum Entspannen ein, besonders toll sind auch die Aussichten auf die historischen Häuser von Schwäbisch Hall, die du von den Wiesen und Stegen erhaschen kannst.

Alte Häuser an Fluss
Blick vom Grasbödele auf die Altstadt
Schwäbisch Hall Sehenswürdigkeiten Altstadt Selfie
Selfie auf dem Steg zur Kocherinsel

Neues Globe Theater

Auf der Kocherinsel Unterwöhrd fällt ein Gebäude direkt ins Auge – das runde Haller Globe-Theater, welches in seiner aktuellen Form auch erst 2019 fertig gestellt wurde. Infos zu den aktuellen Veranstaltungen im Theater findest du hier.

Neues Globe Theater von außen
Das Haller Globe Theater

Henkersbrücke 

Die Henkersbrücke über den Kocher ist vor allem aufgrund des tollen Ausblicks auf die Häuser der Katharinenvorstadt, entlang der Mauerstraße lohnenswert. Gleich dahinter befindet sich übrigens auch die weiter unten erwähnte Johanniterkirche. Die Henkersbrücke ist wohl einer der zentralen Orte in Schwäbisch Hall und bei einem Stadtbummel führt an ihr kein Weg vorbei.

Selfie mit Aussicht auf den Kocher und die Häusern
Selfie auf der Henkersbrücke
Fluss mit Steinbrücke in Hall
Blick auf die Henkersbrücke

Kunsthalle Würth

Der Unternehmer Reinhold Würth ist wohl vielen ein Begriff. Hier kannst du nun seit der Eröffnung 2001 auf drei Stockwerken die private Kunstausstellung von Würth bewundern. Die Ausstellung ist täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet und der Eintritt ist frei. Ein Besuch lohnt sich! Übrigens hast du von der Aussichtsplattform am Eingang auch eine super Aussicht auf Schwäbisch Hall. Mehr Infos findest du zudem auf der offiziellen Website.

Eingang zur Kunsthalle Würth SHA
Vor der Kunsthalle Würth
Schwäbisch Hall Sehenswürdigkeiten ist die Kunsthalle Würth
In der Kunsthalle Würth

Johanniterkirche Schwäbisch Hall

Neben der Kunsthalle befindet sich in der Johanniterkirche die zweite öffentlich zugängliche Kunstausstellung der Familie Würth. Fokus dieser Ausstellung sind Skulpturen und Gemälde der alten Meister, wie Werke aus der Fürstlich Fürstenbergischen Sammlungen aus Donaueschingen. Mit der Johanniterkirche wurde ein ganz besonderer Ort für die Ausstellung gewählt – besonders schön ist der Blick von der Empore.

Johanniterkirche von innen
Ausstellung in der Johanniterkirche
Blick von Empore der Johanniterkirche in Hall
Blick von der Empore
Dunkle Straße mit Zweigen
Vor der Johanniterkirche

Hällisch-Fränkische Museum

Das kunst- und kulturhistorische Museum im Herzen von Schwäbisch Hall bietet die perfekte Möglichkeit, mehr über die Region zu lernen. In sieben verschiedenen Räumen kannst du viele interessante Eindrücke sammeln und ich empfehle dir auch, etwas Zeit für deinen Besuch einzuplanen – denn das Gelände ist wirklich riesig. Eine Eintrittsgebühr gibt es nicht, allerdings wird um eine Spende gebeten. Mehr Infos findest du auf der offiziellen Website.

Gebäude des Hällisch-Fränkischen Museums
Eingang zum Hällisch-Fränkischen Museum
Hällisch-Fränkisches Museum als eine der Schwäbisch Hall Sehenswürdigkeiten
Ausstellung im Museum

Das Kocherufer

Der Kocher zieht sich direkt durch das Stadtzentrums von Schwäbisch Hall und nachdem du die historischen Gebäude der Altstadt erkundet hast, gibt es nichts schöneres, als einen langen Spaziergang am Ufer des Flusses zu unternehmen – vor allem bei Sonnenschein! Du kannst dir sogar ein Boot oder ein Fahrrad ausleihen, oder du legst dich einfach auf die Wiese in die Sonne.

Bäume entlang des Flusses
Blick auf den Kocher
Häuser in Schwäbisch Hall am Fluss
Häuser entlang des Kochers in der Mauerstraße

Die Gassen der Altstadt Schwäbisch Hall

In Schwäbisch Hall macht es besonders Spaß, sich einfach durch die Straßen und Gassen des historischen Stadtzentrums treiben zu lassen. Ein großer Teil der Innenstadt ist übrigens auch eine Fußgängerzone, was es nochmal angenehmer macht. Besonders schön anzusehen sind die Obere und Untere Herrngasse, die südlich der St. Michaelskirche zusammenlaufen. Auch einen Bummel entlang der Mauerstraße auf der anderen Seite des Kochers solltest du dir nicht entgehen lassen.

Straßenschild Hall
Die Obere Herrngasse in Hall
Enge Straße in Hall
Gassen in der Altstadt Hall
Alte Häuser in Hall
Vor dem Restaurant Schuhbäck

Aussicht vom „Schwalbennest“

Der steile Weg von der Oberen Herrngasse führt dich den Berg hinauf zum Neubausaal (Achtung, auf GoogleMaps etwas schwer zu finden – die genaue Adresse ist Rosenbühl 14). Hier hast du von der Aussichtsplattform „Schwalbennest“ einen tollen Blick auf die Altstadt von Schwäbisch Hall.

Aussicht auf Dächer von Schwäbisch Hall
Blick vom Schwalbennest auf Hall

Kloster Großcomburg

Das Kloster Großcomburg zählt zu den berühmtesten Schwäbisch Hall Sehenswürdigkeiten und liegt etwas südlich des Stadtzentrums – doch keine Sorge, ein Spaziergang entlang des Kochers sowie ein kurzer Aufstieg durch den Wald bringt dich in etwa einer halben Stunde von der Altstadt zur Comburg. Alternativ kannst du vom Bahnhof Schwäbisch Hall mit dem Bus Nummer 4 zur Haltestelle „Steinbach Comburg“ gelangen.

Dort angekommen, kannst du das Gelände der Großcomburg erkunden, inklusive dem Wehrgang, von wo du tolle Ausblicke auf Schwäbisch Hall und das Umland genießen kannst. Um die große Stiftskirche St. Nikolaus zu besichtigen, musst du an einer Führung teilnehmen – erkundige dich also im Voraus nach den Zeiten, wenn du daran Interesse hast. Mehr Infos dazu findest du hier. Das Kloster Großcomburg wurde übrigens bereits im Jahre 1079 als Benediktinerkloster gegründet und lässt sich als eine der beliebtesten Attraktionen Schwäbisch Halls nicht mehr aus dem Kochertal wegdenken.

Schlossanlage auf Berg
Blick auf das Kloster Großcomburg
Wehrkanal und Türme in Großcomburg
Auf dem Gelände des Klosters Großcomburg
Aussicht von Kloster auf Kochertal in Hall
Blick auf das Kochertal von der Comburg

Freilandsmuseum Wackershofen

Bist du bereit für eine richtige Reise in die Vergangenheit? Dann darfst du dir auf keinen Fall das Freilandmuseum Wackershofen entgehen lassen, wenige Kilometer außerhalb von Schwäbisch Hall gelegen. Du erreichst Wackershofen entweder mit dem Bus Nummer 7 aus Schwäbisch Hall oder mit der Bahn – denn Wackershofen hat sogar einen eigenen Bahnhof.

Im Freilandmuseum wurde hier ein typisches Hohenloher Dorf aus der Vergangenheit aufgebaut – mit etwa 70 originalen Gebäuden aus umliegenden Gemeinden! Dazu gehören Bauernhöfe, Gaststätten, Werkstätten und sogar ein Armenhaus. Die Gebäude darfst du auch von innen besichtigen und bekommst dadurch einen tollen Eindruck vom Alltag der Menschen Generationen vor unserer Zeit.

Übrigens lohnt sich auch der lange Weg bis zum hintersten Gebäude auf einer Anhöhe – denn vom „Käshof“ hast du eine tolle Aussicht auf die umliegende Natur. Dabei stammt das alte Bauernhaus das Käshofs sogar aus einem Nachbarort in meiner Heimat – die damals dort lebende Familie kenne ich sogar persönlich.

Das letzte Mal war ich in der Grundschule beim Schulausflug in Wackershofen und ich erinnere mich noch daran, wie wir als Kinder damals die Schweine in Wackershofen füttern durften und in den Werkstätten lernten, Holzdekoration zu drechseln. Doch auch nach meinem erneuten Besuch – 20 Jahre später – ist Wackershofen für mich eine der tollsten Sehenswürdigkeiten bei Schwäbisch Hall und ich lege dir nahe, einen Abstecher dorthin einzuplanen. Weitere Infos zur Anlage findest du auf der offiziellen Website.

Felder und Häuser in Wackershofen
Blick vom Käshof auf das Freilandmuseum Wackershofen
Häuser mit grüner Wiese
Häuser in Wackershofen Schwäbisch Hall
Gebäude von innen Wackershofen Hall
Im Armenhaus in Wackershofen
Tiere auf Weide vor Bauernhof in Wackershofen bei SHA
Natürlich gibt es in Wackershofen auch Bauernhöfe
Infotafel Freilandsmuseum
Infotafel Wackershofen Freilandsmuseum Schwäbisch Hall

Wandern im Umland von Schwäbisch Hall

Wie du siehst, hat Schwäbisch Hall viele historische und tolle Sehenswürdigkeiten für seine Besucher zu bieten. Was aber, wenn du die Stadt schon besichtigt hast und dich nach etwas Natur sehnst? Auch das ist kein Problem – denn in der Umgebung von Schwäbisch Hall gibt es wunderbare Landschaften, die du im Rahmen von ausgiebigen Wanderungen erkunden kannst.

Ich persönlich bin bereits einen Teil des Kocher-Jagst-Trails gewandert, der die Städte Schwäbisch Hall, Ellwangen und Crailsheim miteinander verbindet. Der Weg setzt sich aus verschiedenen Etappen zusammen, wobei beispielsweise der Bühlersteig die Städte Ellwangen und Schwäbisch Hall miteinander verbindet. Auf deiner Wanderung kommst du an toller Natur vorbei, denn der Trail bietet eine schöne Mischung aus Wäldern, Wiesen und Feldern. Mehr dazu findest du auf der offiziellen Website des Kocher-Jagst-Trails.

Lese mehr: Alle Infos zu einem Ausflug nach Ellwangen (Jagst)!
Wanderweg durch Felder
Wandern auf dem Kocher-Jagst-Trail
Felder in der Natur
Felder bei Schwäbisch Hall

Restaurant und Café Tipps

Nun möchte ich dir noch ein paar kulinarische Highlights in und um Schwäbisch Hall empfehlen.

Restaurant Schuhbäck

Direkt zwischen Oberer und Unterer Herrngasse – und damit zwei von Schwäbisch Halls schönsten Straßen gelegen – bietet das Restaurant Schuhbäck leckere deutsche Küche zu fairen Preisen. Wenn du Glück hast, bekommst du bei schönem Wetter sogar einen Tisch draußen und kannst beim Essen das bunte Treiben in den Straßen der Altstadt beobachten.

Eingang zum Restaurant in Hall
Restaurant Schuhbäck
Teller mit Essen
Mittagessen in Hall

Teecafé blau’sch

Das Teecafé blau’sch mit dem historischen Balkon im großen Fachwerkhaus ist eine echte Institution in Schwäbisch Hall. Leider war das Café während meines Besuchs geschlossen, doch auch der Blick von außen auf das tolle Gebäude war schon lohnenswert.

Fachwerkhaus des Teecafés
Das Teecafé blau’sch

Einkorn

Der Berg Einkorn erhebt sich im Haller Stadtteil Hessental auf 510 Meter. Oben hast du nicht nur eine tolle Aussicht, sondern kannst auch in den Gasthof Einkorn einkehren. Hier kannst du im Biergarten sogar die Drachenflieger beobachten.

Fazit zu einem Ausflug nach Schwäbisch Hall

Ich hoffe, ich konnte dich mit diesem Artikel überzeugen, dass sich ein Ausflug nach Schwäbisch Hall lohnt! Die wunderschöne Altstadt bietet sich super für einen Bummel durch die historischen Gassen an, in den Museen lernst du mehr über Geschichte, Kunst und Kultur, am Ufer des Kochers kannst du dich vom Sightseeing erholen und die tolle Natur im Umland eignet sich für Wanderungen und Spaziergänge. Besser kann man einen Tag oder ein Wochenende in Baden-Württemberg doch kaum verbringen, oder?

Lese mehr: Alle Infos zu einem Ausflug nach Heilbronn sowie nach Schorndorf (bei Stuttgart)!
Häuser Panorama an Fluss von Schwäbisch Hall
Altstadt von Schwäbisch Hall

Hinweis: Meine Reise nach Ellwangen entstand im Rahmen einer Zusammenarbeit mit Visit Baden-Württemberg. Wie immer ist meine persönliche Meinung dadurch jedoch nicht beeinflusst.

 
Hat dir mein Artikel gefallen und weitergeholfen? Dann lasse mir gerne einen Kommentar hier - ich freue mich immer über Feedback :) Dein Patrick
*Dieser Artikel enthält sogenannte Empfehlungslinks. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einen Kauf oder eine Buchung tätigst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und wird um keinen Cent teurer! Damit hilfst du mir, den Blog weiter zu betreiben und kostenlos Informationen zur Verfügung zu stellen. Danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.