Myanmar Backpacking: 5 Sehenswürdigkeiten + 13 Reisetipps!

Sonnenuntergang am See bei der Myanmar Backpacking Reise

Myanmar wird für Backpacking Reisen immer beliebter – denn das Land gilt noch als um einiges weniger entwickelt und damit „echter“ als die bekannten Reiseziele in Südostasien wie Thailand und Vietnam. Zwar ist Myanmar aktuell (Stand 2019) sicherlich nicht mehr komplett unberührt und untouristisch, trotzdem unterscheidet sich Myanmar deutlich von den anderen Ländern Südostasiens. Deshalb kann ich dir eine Myanmar Backpacking Reise auf jeden Fall empfehlen!

Diese Artikel über Myanmar könnten für dich auch interessant sein:

• Alle Infos zu Bagan, Myanmar
• Alle Infos zu Yangon, Manmar
• Alle Infos zum Inle See
• Alle Infos zu Mandalay, Myanmar
• Aktuelles zum Myanmar Visum
 

Im Folgende werde ich dir nun die besten Myanmar Sehenswürdigkeiten vorstellen sowie dir weitere Tipps, Infos und Gründe für eine Backpacking Myanmar Reise geben!

Sehenswürdigkeiten in Bagan, Myanmar
Myanmar Backpacking in Bagan

Myanmar Backpacking Tipps – Alles wichtige für deine Myanmar Reise!

Hier gebe ich dir zunächst einige generelle Infos und Reisetipps für Myanmar, damit bei deinem Backpacking Abenteuer nichts mehr schief gehen kann!

WICHTIG: Du solltest für jede Reise eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Damit bist du bestens geschützt für jegliche Eventualitäten oder Notfälle. Ich persönlich nutze bereits seit mehreren Jahren *HanseMerkur* und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht: Die Kosten meiner Arztbesuche im Ausland wurden mir immer schnell und zuverlässig rückerstattet. Auch in sämtlichen Rankings schneidet HanseMerkur regelmäßig am besten ab. Außerdem kostet die Versicherung (bei Reisen von bis zu 56 Tagen) nur 17€ pro Jahr! Ohne diese Auslandskrankenversicherung solltest du meiner Meinung nach nicht verreisen.

Myanmar Sicherheit: Ist Backpacking in Myanmar sicher?

Leider ist Myanmar aktuell nicht gerade wegen positiver Berichte in den Medien. Der Rohingya Konflikt überschattet die Berichterstattung über Myanmar und die Besucherzahlen leiden auch aktuell deutlich unter der Krise. Ich persönlich trenne meine Reisen strikt von Politik (ansonsten hätte ich wohl einige Länder in den letzten Jahren nicht bereist) und möchte nur so viel sagen, dass der Konflikt sehr kompliziert und komplex ist.

Allerdings solltest du wissen, dass dich die Rohingya Krise als Tourist nicht weiter beeinflussen wird. Während meiner Backpackig Myanmar Reise habe ich kein einziges Mal irgendwo was zu dem Thema gehört (und es natürlich selbst auch nicht angesprochen). Die Gegend, wo die Rohingya leben bzw. fliehen liegt weit im Westen des Landes und abseits sämtlicher Reiseziele und Sehenswürdigkeiten in Myanmar, wie Bagan oder dem Inle See. Dementsprechend wird der Konflikt deine Reise wohl nicht beeinflussen.

Ansosten sei noch gesagt, dass ich mich beim Backpacking in Myanmar wirklich sehr sicher gefühlt habe, bei Tag und auch bei Nacht. Die Einheimischen sind sehr freundlichen und hilfsbereit und mir sind auch keine Fälle von Diebstählen oder Überfällen bekannt. Wie immer solltest du natürlich auf deine Wertsachen aufpassen, jedoch würde ich meiner Erfahrung nach Myanmar als sehr sicheres Reiseland beschreiben. Beachte jedoch, dass es abseits der typischen Touristenpfade immer noch einige Probleme gibt mit den vielen verschiedenen Stämmen und Ethnien, so dass es hier in (abgelegenen) Teilen des Landes zu Konflikten kommen kann. Diese sind jedoch von den Touristen unabhängig.

Inle See Sehenswürdigkeiten in Myanmar
Backpacking Myanmar: Auf dem Boot am Inle See

Budget Myanmar: Wie teuer ist das Reisen in Myanmar?

Generell gilt Myanmar wohl als günstiges Reiseland, wobei dein Budget für Myanmar doch etwas höher sein sollte, als für Thailand oder Vietnam. Abhängig von deinem Standard würde ich wohl ganz grob mit 30-40€ pro Tag rechnen. Da viele Unterkünfte Doppelzimmer vermieten, kannst du dir sicherlich einiges an Geld sparen, wenn du nicht alleine unterwegs bist. Mittlerweile gibt es aber an vielen Orten auch Hostels mit Schlafsälen.

Hier möchte ich dir ganz kurz einen Überblick über typische Kosten einer Myanmar Backpacking Reise zeigen:

• Essen: ca. 2-6€ (abhängig vom Restaurant)

• Eintritt archäologische Zone Bagan: ca. 14€

• Eintritt für viele Tempel und Sehenswürdigkeiten: ca. 3-5€

• Übernachtung im Gästehaus (Doppelzimmer): ab ca. 18€

• Local Busfahrt Mandalay – Bagan: ca. 5€

• Guter Nachtbus (JJ Express VIP): ca. 20€

• Große Flasche Bier: ca. 1,50€

Was für Essen gibt es?

Ich konnte mir unter dem Essen in Myanmar vor meiner Reise wirklich gar nichts vorstellen, war aber doch sehr positiv überrascht von der burmesischen Küche! In den meisten Restaurants findest du normalerweise eine Auswahl an burmesischen, thailändischen sowie chinesischen Speisen.

Diese Gerichte habe ich wohl am häufigsten in Myanmar gegessen:

• Tea Leaf Salad: Sehr guter, oft etwas scharfer Salat. Unbedingt probieren!

• Myanmar Curry: Im Gegensatz zu den Thai Currys eher etwas säuerlich, oft mit Zwiebeln und ohne Kokos

• Shan Noodles: Leckere, dicke Reisnudeln in Brühe mit Fleisch deiner Wahl

Generell ist die burmesische Küche nicht so leicht zu beschreiben, die Einflüsse aus Südasien (Sri Lanka, Indien) sind aber deutlich sichtbar. Auf jeden Fall habe ich überall sehr gut gegessen!

Tea leaf salad
Der berühmte Tea Leaf Salad
Myanmar Essen beim Backpacking
Essen in Myanmar

Wie funktioniert der Transport in Myanmar?

Das Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln ist in Myanmar mittlerweile schon gut ausgebaut und du solltest keine großen Probleme haben, dich in Myanmar fortzubewegen. Hier stelle ich dir nun die verschiedenen Optionen vor!

• Bus: Am besten bewegst du dich in Myanmar mit den Bussen voran. Hier hast du die Wahl zwischen günstigen Minibussen sowie luxuriöseren Fernbussen. Für kurze Strecke (beispielsweise Mandalay nach Bagan) gibt es nur Minibusse, wo du mit nur wenig Platz eingepfercht bist. Diese sind günstig (etwa 5€), aber wahnsinnig unbequem. Zum Glück dauerte die Fahrt nur 5 Stunden…

Für längere Strecken kann ich dir den JJ Express VIP Bus nahelegen. Dies ist das beste Busunternehmen des Landes. Hier zahlst du zwar ein paar Euros mehr, hast dafür aber bequeme Sitze, die du weit nach hinten lehnen kannst und bekommst sogar Snacks und Getränke auf der Fahrt reserviert. Deshalb eignen sich diese Busse auch gut als Nachtbusse. Das Problem wiederum bei den Nachtbussen ist, dass du oft sehr früh morgens (gegen 5 Uhr) am Zielort ankommst und dann natürlich erstmal nirgends hinkannst. Hier würde ich eventuell bei deinem Hotel anfragen, ob du schon früh einchecken kannst. Am Ende habe ich für die Strecke Bagan – Inle See den Nachtbus genommen, vom Inle See nach Mandalay bin ich aber tagsüber gefahren. Alles hat seine Vor- und Nachteile.

Bustickets kannst du dir über dein Hotel buchen lassen (am besten 1-2 Tage im Voraus), im Voraus an der Busstation oder online. Hier habe ich myanmarbusticket.com genutzt, was gut funktioniert hat.

• Flug: Leider sind Inlandsflüge in Myanmar nicht gerade günstig (ca. 100€), deshalb fällt diese Option wohl für die meisten beim Backpacking in Myanmar weg.

• Zug: Da Myanmar eine britische Kolonie war, gibt es im Land ein Eisenbahnnetz. Dieses habe ich jedoch nicht genutzt und von anderen Reisenden habe ich erfahren, dass das Reisen mit der Bahn in Myanmar wenig luxuriös ist und wohl deutlich länger dauert als der Bus. Deshalb wird der Zug eher selten von Backpackern genutzt.

• Boot: Da viele Orte in Myanmar am Irrawaddy Fluss liegen, kannst du manche Strecken (beispielsweise Mandalay – Bagan) mit der Fähre zurücklegen. Allerdings dauert dies wohl auch ziemlich lange (einen ganzen Tag!) und ich habe es nicht gemacht.

Busfahrt in Myanmar
Im Bus unterwegs

Wie komme ich nach Myanmar?

Von Europa aus ist es leider nicht sehr praktisch, direkt nach Myanmar zu fliegen, da es hier keine wirklichen Flugverbindungen gibt. Die Ausnahme stellt hier übrigens (warum auch immer) Mailand dar – von dort kannst du tatsächlich nach Myanmar fliegen. Die meisten Touristen werden aber wohl erstmal einen größeren Flughafen in Südostasien anfliegen (wie beispielsweise Bangkok, Kuala Lumpur oder Singapur) und sich von dort einen Flug nach Myanmar (Yangon oder Mandalay) buchen.

Während die Landgrenze nach Thailand noch vor ein paar Jahren geschlossen war, kannst du übrigens mittlerweile auch über den Landweg reisen. Allerdings kenne ich nicht viele Leute, die das gemacht haben.

Wie sind die Einheimischen?

Das beste in Myanmar sind wohl nicht die Tempel, die Pagoden und die Natur. Sondern die Einheimischen! Ich habe die Burmesen als wahnsinnig freundlich und offen empfunden. Während in touristischeren Ländern Südostasien (wie in Vietnam oder im Kambodscha) die Einheimischen leider öfters mal versuchen, Touristen übers Ohr zu hauen oder gar zu bestehlen, habe ich in Myanmar (fast) keine negativen Erfahrungen gemacht. Ich war tatsächlich oft überrascht, wie wenig ich Handeln musste und wie ehrlich die Burmesen bei meiner Nachfrage nach Preisen waren. Auch habe ich die Einheimischen als sehr hilfsbereit empfunden, die immer freundlich den Weg oder den richtigen Bus gezeigt haben und sich wirklich freuen, dass ihr Land sich endlich der Welt geöffnet hat.

Sonnenuntergang Myanmar
Sonnenuntergang in Myanmar

Wo übernachte ich am besten beim backpacking in Myanmar?

Mittlerweile gibt es in Myanmar schon eine Vielzahl an guten und modernen Unterkünften in jeder Preisklasse. Während es in den Touristenzentren natürlich auch luxuriöse Hotels und Resorts gibt, findest du schon sehr gute und empfehlenswerte Gästehäuser für nur 20$ für zwei Personen.

Auch gibt es mittlerweile mehr und mehr Hostels in Myanmar, die sich vor allem für Solo Backpacker natürlich eignen. Zwar hast du hier noch langen nicht so eine Fülle bzw. ein Hostel-Netzwerk wie in Thailand, trotzdem findest du mittlerweile wohl in jedem touristischen Ort in Myanmar auch Schlafsäle.

Generell war ich auch wirklich von jeder Unterkunft sehr positiv überrascht

Wie bekomme ich Internet in Myanmar?

Gute Nachrichten! In Myanmar hat sich in den letzten Jahren einiges getan und die Internetversorgung ist im Land mittlerweile richtig gut. In jedem Hotel und Restaurant hatte ich gutes und schnelles Wlan. Allerdings würde ich dir empfehlen, dir direkt am Flughafen eine Sim Karte zu kaufen. Hier gibt es verschiedene Anbieter (ich hatte zuerst Telenor, dann Mytel) und für nur wenige Euros bekommst du einige Gigabytes an Daten. Damit hatte ich fast überall auch schnell funktionierendes 4G Internet.

Volle Straßen Yangons beim Myanmar Backpacking
Sehenswürdigkeiten in Yangon, Myanmar

Woher bekomme ich das Myanmar Visum?

Für deine Backpacking Myanmar Reise brauchst du ein Visum. Dieses musst du dir im Voraus online beantragen sowie eine Gebühr von 50$ überweisen. Nach ein paar Tagen wird dir dein Visum per E-Mail zugeschickt. Dieses musst du ausdrucken und bei der Einreise vorzeigen. Damit darfst du einen Monat lang in Myanmar bleiben. Alle Infos zum Visum findest du hier.

Falls es dir zu umständlich ist, dir den englischen Antrag selbst auszufüllen und du nicht mit Kreditkarte zahlen kannst oder willst, solltest du dir das Visum über eine Agentur holen. Da zahlst du zwar ein paar Euros mehr, kannst allerdings deine Daten auf deutsch angeben, hast verschiedene Zahlungsmöglichkeiten und bei Problemen einen kompetenten Ansprechpartner.

Wie organisiere ich Aktivitäten und Bustickets?

Wie immer in Südostasien würde ich keine Touren oder Aktivitäten online buchen, da hier der Preis meist um einiges höher ist. Generell kannst du in Myanmar praktischerweise sehr viel über dein jeweiliges Gästehaus oder Hotel organisieren und buchen lassen, das hat bei mir problemlos funktioniert. Bustickets würde ich wohl ca. 1-2 Tage im Voraus online kaufen oder vom Hotel buchen lassen.

Bushaltestelle mit Einheimischen
An der Busstation

Wie ist die Kultur? Wie ist das mit dem Buddhismus?

Ich war bereits in einige buddhistischen Ländern unterwegs. Noch nirgends wurde jedoch der Buddhismus so stark praktiziert wie in Myanmar und die Bevölkerung ist hier tief religiös und gläubig. Überall gibt es unzählige Tempel und Pagoden, auf der Straße siehst du regelmäßig Mönche und während in anderen Ausprägungen des Buddhismus (z.B. in Südkorea oder Japan) der Fokus der Religion eher auf dem persönlichen Enlightment liegt, wird in Myanmar Buddha aktiv angebetet, wie du überall unschwer erkennen kannst. Zudem sind die Menschen auch ziemlich abergläubisch.

Als Tourist ist es hier wichtig, die Religion und den Glauben zu respektieren. Tempel solltest du beispielsweise nur mit verdeckter Schulter und längeren Hosen (die über das Knie gehen) betreten. Ich hatte immer einen Sarong dabei, den ich mir um die Hüfte wickeln konnte.

Unterwegs in Mandalay, Myanmar Reise
Myanmar Backpacking in Mandalay

Gibt es ein Nachtleben in Myanmar? Kann ich feiern gehen?

Hier wirst du wohl enttäuscht werden. Im Gegensatz zu anderen Ländern in der Region, die berühmt für ihr Nachtleben sind, wirst du in Myanmar nur wenig Gelegenheit zum Feiern haben. Während in Mandalay, Bagan und am Inle See nach Einbruch der Dunkelheit die Straßen leer sind, gibt es einzig in Yangon einige Bars und Ausgehmöglichkeiten, alle voran in Chinatown (19th Street). Zwar findest du überall in Myanmar Bier, wirklich feiern gehen solltest du aber lieber in Bangkok oder in Kuala Lumpur.

Wie viel Zeit sollte ich für meine Backpacking Myanmar Reise einplanen?

Das hängt natürlich ganz von dir ab. Das Touristenvisum für Myanmar ist für einen Monat gültig und in diesem Monat hast du ausgiebig Zeit, Myanmar zu bereisen. Generell würde ich sagen, dass du mindestens 10-14 Tage einplanen solltest, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Myanmars zu sehen (dazu zähle ich wohl Yangon, Mandalay, den Inle See und natürlich Bagan). Möchtest du noch mehr sehen, etwas flexibler sein und mehr als die typischen Reiseziele besuchen, solltest du dir eher 3 Wochen Zeit nehmen.

Straßen mit Frauen
Straßenleben in Mandalay

Die besten Myanmar Sehenswürdigkeiten

Nach all den Reisetipps und Infos zum Myanmar Backpacking möchte ich dir jetzt noch kurz die besten Myanmar Sehenswürdigkeiten vorstellen. Du wirst sehen, dass es hier im Land einiges zu entdecken gibt und dir sicherlich nicht langweilig wird.

Myanmar Sehenswürdigkeiten in Yangon

Yangon (ehemals Rangun) ist die größte Stadt des Landes. Deine Myanmar Backpacking Tour wird wohl entweder in Yangon oder in Mandalay starten. Während Yangon zwar eine typische asiatische Großstadt ist mit viel Verkehr, Lärm und Menschen, hat mir die Stadt tatsächlich sehr gut gefallen. Yangon hat einige coole Sehenswürdigkeiten Myanmars zu bieten und es macht Spaß, durch die engen und vollen Gassen zu laufen und die Einheimischen bei ihrem Alltag zu beobachten.

Die meisten Unterkünfte und Hostels liegen in Chinatown. Hier hast du auch eine coole Lage für Essensmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Bars. Nicht verpassen solltest du in Yangon die berühmte Shwedagon Pagode. Diese ist wahnsinnig beeindruckend, riesig und nicht umsonst eine der besten Myanmar Sehenswürdigkeiten. Einen guten Eindruck in den Alltag der Einheimischen bekommst du, indem du dich in den Circular Train setzt der langsam durch Yangon und Umgebung fährt. In etwa drei Stunden kannst du hier das echte Leben an dir vorbei rasen sehen.

Generell würde ich dir empfehlen, etwa zwei Tage in Yangon zu verbringen.

Lese mehr zu den Sehenswürdigkeiten in Yangon hier!

Ich persönlich habe im *Shwe Yo Vintage Hostel* übernachtet und kann dir das nur weiterempfehlen – super Lage, nette Menschen, günstige Preise!
Shwedagon Pagode in Yangon, sehr sehenswerte Attraktion in Myanmar
Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Myanmar: Die Shwedagon Pagode in Yangon

Sehenswürdigkeiten in Bagan, Myanmar

Die archäologische Zone um Bagan ist definitiv die bekannteste und berühmteste Sehenswürdigkeit in Myanmar. Hier findest du über 2000 Tempel, Pagoden und Ruinen und es macht unglaublich viel Spaß, diese zu erkunden und zu entdecken. Bagan kann im Prinzip als eine einzige riesige Sehenswürdigkeit beschrieben werden!

Nimm dir mindestens 2-3 Tage Zeit, um Bagan zu erkunden.

Finde alle wichtigen Infos zu Bagan in Myanmar hier!

Eine sehr empfehlenswerte und günstige Unterkunft in Bagan ist das beliebte *Ostello Bello* (mit Schlafsälen und Privatzimmer)!
Myanmar Backpacking in Bagan bei den Tempeln
Bagan hat die tollsten Myanmar Sehenswürdigkeiten

Inle See Sehenswürdigkeiten in Myanmar

Der Inle See ist eine der bekanntesten Attraktionen in Myanmar. Grund dafür sind die Fischer, die akrobatisch auf den Booten balancieren und damit ein tolles Fotomotiv bilden, das in der ganzen Welt berühmt ist. Auf dem Inle See in Myanmar gibt es aber noch weitere Sehenswürdigkeiten zu entdecken!

Am besten erkundest du den See natürlich mit dem Boot. Hier kannst du dir, je nach Verhandlungsgeschick, für 8-15€ pro Tag ein kleines Motorboot mit privatem Fahrer mieten, der dich zu den Sehenswürdigkeiten und Attraktionen um den See herumfährt.

Hier allerdings ein Wort der Vorsicht: Leider verkommt der Inle See immer mehr zur typischen Touristenfalle. Normalerweise wird dein Fahrer dich nämlich zu unzähligen Shops bringen, wo du zuerst eine kurze Führung hast (z.B. in einer Weberei, bei einem Silberschmied, in der Tabakfabrik) und du danach natürlich die Möglichkeit hast, ausgiebig einkaufen zu gehen. Hier fühlt man sich wie auf einer Kaffeefahrt.

Es gibt auf dem Inle See allerdings auch echt coole Sehenswürdigkeiten zu sehen, wie die Floating Villages und Märkte und die Indei Stupas. Da dein Fahrer jedoch für deine Einkäufe eine Kommission bekommt, wird er seine Priorität wohl eher auf die Shops als auf die Sehenswürdigkeiten legen. Hier empfehle ich dir, gleich am Anfang klar zu machen, was dich interessiert und was du sehen möchtest bzw. was nicht. Ich habe hier eine sehr negative Erfahrung gemacht, da sich mein Fahrer schlicht geweigert hat viele für mich interessante Punkte anzufahren und ich ewig rumdiskutieren musste. Andere Reisende hatten hier aber mehr Glück wie ich. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, achtsam zu sein.

Für eine Bootstour um den See brauchst du einen vollen Tag. Falls du noch einen zweiten Tag am Inle See hast, kannst du dir Fahrräder ausleihen und die Region erkunden.

Weitere Infos zu den Sehenswürdigkeiten und Tipps zum Inle See sind hier!

Eine super bewertete Unterkunft am See ist das *Song of Traveler Hostel* sowie das *Ostelle Bello* (Schlafsäle und Privatzimmer)!
Sonnenuntergang am Inle See mit Fischern
Am Inle See

Myanmar Sehenswürdigkeiten in Mandalay

Die alte Königsstadt Mandalay hat wie Yangon einen internationalen Flughafen und die Chancen sind hoch, dass du früher oder später auf deiner Myanmar Backpacking Route in Mandalay bist. Ich persönlich war nicht der größte Fan von Mandalay. Mir hat hier irgendwie das Leben gefehlt. Die Stadt wirkt sehr im Umbau und wie eine Baustelle. Zu Fuß kommt man nur schwierig voran, ich hatte auch in manchen Gebieten der Stadt Schwierigkeiten, auf der Straße beispielsweise Restaurants zu finden und nach Einbruch der Dunkelheit sind die Straßen leergefegt und du findest nicht mal mehr kleine Läden, die nach 21 Uhr offen haben.

Trotzdem lohnt sich ein (kurzer) Besuch in Mandalay, da es hier auch einige coole Myanmar Sehenswürdigkeiten zu sehen gibt. Im Zentrum der Stadt findest du den (nachgebauten) Mandalay Palace. Nordöstlich davon befinden sich auf einem Areal eine Vielzahl von Tempeln, Pagoden und weiteren Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise die Kuthodaw Pagode und den Kyauktawgyi Paya Tempel. Hier bist du auch direkt am Mandalay Hill, den du vor allem zum Sonnenuntergang zu Fuß erklimmen kannst und an dessen Spitze sich ein Tempel befindet.

Sehr schön (aber mittlerweile auch sehr überlaufen) ist ein Besuch bei der langen U-Bein Brücke im Süden der Stadt für den Sonnenuntergang bzw. -aufgang. Auch empfehle ich dir, mit dem Boot für einen halben Tag nach Mingun auf der anderen Seite des Flusses zu fahren. Hier findest du die tolle Hsinbyume Pagode sowie einige weitere Tempel und die berühmte Mingun Bell.

Viel Zeit würde ich in Mandalay nicht einplanen. In 1-2 Tagen hast du die Sehenswürdigkeiten hier gesehen.

Alles weitere zu Mandalay in Myanmar findest du hier!

Besonders gute Optionen zum Übernachten sind das *Ostello Bello* (Schlafsäle oder Privatzimmer) sowie das super bewertete *Hotel A1*
Berühmte Pagode in Mingun, Mandalay
Ausflug zu den Myanmar Sehenswürdigkeiten in MIngun, Mandalay

Weitere Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und Reiseziele in Myanmar 

Die oben genannten Ziele sind wohl die berühmtesten Orte für eine Myanmar Backpacking Route. Allerdings gibt es im Land auch noch viele weitere Attraktionen und Sehenswürdigkeiten zu entdecken!

Falls du gerne wanderst, kannst du eine mehrtägige Wanderung von Kalaw zum Inle See unternehmen. Hier kommst du durch tolle Natur und andere Reisende waren hiervon begeistert. Von Yangon aus kannst du außerdem den berühmtem Goldenen Felsen besichtigen. Wenn du gerne wanderst, solltest du Hspiaw nicht verpassen. Falls du genug von den Sehenswürdigkeiten in Myanmar hast und auf deiner Backpacking Tour auch etwas Strandurlaub haben möchtest, empfiehlt sich der Ngapali Strand. Langweilig wird dir in Myanmar nicht so schnell!

Übrigens findest du hier auch noch weiteren Myanmar Tipps!

Yangon Straßenstand
Straßen von Yangon

Fazit zu den besten Backpacking Myanmar Sehenswürdigkeiten und Reisetipps

Ich hoffe, ich konnte dir eine Übersicht zu den sehenswerten Attraktionen und Reisezielen in Myanmar geben. Wie du siehst, gibt es einiges zu sehen und zu entdecken. Ich hoffe, dass du mit meinen Infos und Reisetipps gut auf deine Myanmar Backpacking Reise vorbereitet bist und wünsche dir viel Spaß!

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und wird um keinen Cent teurer! Damit hilfst du mir, den Blog weiter zu betreiben. Danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

error: Content is protected !!