Dieser Artikel enthält Werbung und Provisionslinks*

9 Gründe für eine Marokko Backpacking Reise!

Medina von Marrakesch beim Sonnenuntergang

Marokko ist ein tolles Reiseziel und hat viel Sehenswertes zu bieten. Im Folgenden nenne ich dir deshalb die wichtigsten Gründe, warum sich eine Backpacking Marokko Reise lohnt!

Für deine Reise nach Marokko könnten auch folgende Artikel interessant sein:

• Das sind die besten Marokko Sehenswürdigkeiten
• Die wichtigsten Marokko Urlaub Tipps
• Meine Erfahrung zu einer Marokko Wüstentour in die Sahara

• Alle Infos zur Einreise in Marokko
• Das sind die wichtigsten Marrakesch Sehenswürdigkeiten
 

Suchst du noch nach einer tollen Unterkunft in Marrakesch? Ich kann dir wärmstens das *Marrakech Riad Rouge Hostel* empfehlen! Hier habe ich selbst für eine Woche übernachtet – tolle Atmosphäre, perfekte Lage, günstige Preise! Klare Empfehlung!

Marokko ist leicht und günstig zu erreichen

Dies ist wohl der Hauptgrund, warum Marokko als Backpacking-Reiseziel in den letzten Jahren so beliebt wurde. Von Deutschland (bzw. von ganz Europa aus) ist es wahnsinnig leicht, Marokko zu erreichen. Vor allem Marrakesch (aber auch andere Städte Marokkos) werden regelmäßig von Billig-Airlines wie Ryanair angeflogen. Somit kannst du Marokko für wenig Geld (oft sogar schon für unter 100€ für Hin- und Rückflug) erreichen. Marokko wird von den meisten Flughäfen Deutschlands aus angeflogen und ist somit die perfekte Option für eine aufregende Backpacking Reise.

Ait Benhaddou in Marokko
Backpacking Marokko nach Ait Benhaddou

Backpacking Marokko ist günstig

Dies ist ein großer Pluspunkt für alle Backpacker, die mit kleinem Budget in Marokko unterwegs sein wollen. Generell ist Marokko ein sehr günstiges Reiseland. Für nur wenige Euros kannst du hier in Hostels oder Gästehäusern übernachten, und auch etwas schönere und luxuriösere Unterkünfte kosten kein Vermögen. Auch kannst du günstig an der Straße essen und natürlich in den zahlreichen Souks (Märkten) der Altstädte einkaufen gehen.

Auch Touren kosten nicht viel Geld. In den Touristenmekkas wie Marrakesch findest du an jeder Straßenecke Reiseagenturen, wo du die beliebtesten Ausflüge buchen kannst, wie beispielsweise ein Tagesausflug nach Essaouira, zu den Cascades d’ouzud und eine Wüstentour in die Sahara. Bei den oben genannten Tagesausflügen kannst du mit etwa 25€ rechnen, für meine 3-tägige Sahara Wüstentour habe ich etwa 85€ gezahlt.

Wichtig: In Marokko ist kein einziger Preis festgelegt und du musst Handeln, was das Zeug hält. Vor allem in der Altstadt von Marrakesch sind die Einheimischen wahnsinnig geübt darin, Touristen übers Ohr zu hauen. Deshalb rate ich dir, jeden einzelnen Preis zu verhandeln und im Voraus die Preise genau festzulegen. Dies gilt beispielsweise auch, wenn du Fotos von Einheimischen machst. Oft können die Einheimischen nämlich im Nachhinein auch ziemlich aggressiv und fordernd wirken. Da lohnt es sich, nicht klein bei zu geben, sondern bei seinem Standpunkt zu bleiben, wenn man sich im Voraus auf einen Betrag festgelegt hat.

Marokko vom Flugzeug
Günstige Flüge nach Marokko
Wüstentour in die Sahara in Marokko
Auf dem Kamel durch die Wüste

Marokko eignet sich perfekt für Solo-Backpacker

Marokko war tatsächlich das Land, wo ich das erste Mal ganz alleine als Backpacker unterwegs war. Dies war eher ungeplant – die Reise war ursprünglich mit drei Freunden gebucht, die allerdings alle aufgrund verschiedener Gründe spontan absagen mussten. Naja, der Flug war schon gebucht – und ich habe mich kurzerhand entschlossen, alleine für eine Woche nach Marrakesch zu fliegen.

Ich war natürlich nervös und wusste nicht, was mich erwartet. Jedoch kann ich sagen, dass sich Marokko für Backpacker super eignet, und sich sogar als „Einstiegsland“ zum alleine Reisen (wie in meinem Fall) anbietet.

In Marokko gibt es nämlich einige gute Hostels, und ich hatte keinerlei Schwierigkeiten, in meiner Unterkunft in Marrakesch (dem *Marrakesch Rouge Hostel*) unzählige andere Reisende aus der ganzen Welt kennen zu lernen, mit denen ich zusammen das Land erkundet habe.

Zudem findest du, wie oben beschrieben, genügend Touren (die ich auch direkt in meinem Hostel buchen konnte), so dass du dich auch gar nicht auf eigene Faust durch das Land schlagen musst. Klar, natürlich ist man unabhängiger, wenn man das Land komplett individual und ohne Tagesausflüge und Touren erkundet. Doch vor allem, wenn du alleine unterwegs bist, lohnen sich manche Touren und du wirst eine tolle Zeit beim Backpacking in Marokko haben.

Backpacker in Marokko
Neue Freunde beim Marokko Backpacking

Du wirst eine komplett andere Kultur kennenlernen

Für mich war es wirklich erstaunlich, wie mich ein kurzer und günstiger Ryanair-Flug in so eine komplett andere Kultur befördern kann. Hier kannst du vollkommen in das (Nord-)afrikanische Chaos eintauchen – mit exotischem Essen, engen Gassen und chaotischen Märkten. Marokko ist voller Leben und bietet eine tolle Mischung aus Tradition und Moderne. Falls du noch nie Europa verlassen hast, wirst du hier auch sicherlich einen Kulturschock erleben – aber gerade das macht das Backpacking in Marokko ja so spannend!

Backpacking Marokko - Einheimisches Leben mit Eseln
Lokales Leben in Marokko
Oase in der Wüste Marokkos
Oase in Marokko

Das marokkanische Essen ist lecker und exotisch

Wenn du Marokko bereist, wirst du eine völlig neue (und von Europa recht unterschiedliche) Küche kennen lernen. Das Nationalgericht in Marokko ist Tajine – serviert und zubereitet im Tontopf und bestehend aus Gemüse, Kartoffeln und bzw. oder Fleisch. An Tajine führt in Marokko kein Weg vorbei!

Du bist besonders mutig und probierfreudig? Dann kannst du auf den Märkten in Marokko auch „Leckereien“ wie Schafskopf probieren (ja, ich habe mich tatsächlich von Reisenden im Hostel dazu überreden lassen…)

Zudem findest du natürlich überall leckeres gegrilltes Fleisch, Fladenbrot und den für das Land typischen Minztee. Auf dem großen Platz in Marrakeschs Medina bieten zudem unzählige Verkäufer frisch gepressten Orangensaft für nur wenige Cent an.

Essen auf dem Markt beim Marokko Backpacking
Einheimisches Essen in Marokko

Beim Backpacking in Marokko kannst du in kurzer Zeit viel sehen

Marokko ist ein großes Land, und wenn du tatsächlich eine Backpacking Tour durch ganz Marokko unternehmen willst, brauchst du wohl 2-3 Wochen. Doch auch wenn du weniger Zeit hast, kannst du in Marokko in kurzer Zeit viel sehen und erleben.

Falls du nur für ein Wochenende nach Marokko fliegst, solltest du dich auf eine Stadt konzentrieren (beispielsweise auf Marrakesch). Doch falls du eine Woche Zeit hast, kannst du schon mehr vom Land sehen. Ich selbst hatte etwa 7 Tage in Marokko und habe hier Marrakesch als Ausgangspunkt genommen. Während ich genügend Zeit hatte, die Stadt zu erkunden, hatte ich zudem die Gelegenheit auf mehrere Ausflüge. So habe ich einen Tag in Essaouira verbracht, einen Tag lang die Cascades d’ouzud Wasserfälle erkundet und – mein großes Highlight – eine 3-tägige Wüstentour in die Sahara unternommen.

Du siehst – in nur einer Woche beim Backpacking in Marokko kannst du wahnsinnig viel sehen und erleben!

Wüstentour Sahara Marokko
Marokko Backpacking – Tour in die Sahara
Backpacking in Marokko - Essaouira
Die Küstenstadt Essaouira

Marokko ist touristisch und trotzdem aufregend

Klar, Marokko gilt nicht mehr als unentdeckter Geheimtipp unter Backpackern. Aber das ist für mich auch gar nicht weiter schlimm. Zwar sind viele Märkte und Sehenswürdigkeiten sehr auf Touristen zugeschnitten, trotzdem hatte ich immer noch das Gefühl, das „echte“ Marokko zu sehen. Und der steigende Tourismus hat auch seine guten Seiten – so wirst du in Marokko ohne Probleme beim Backpacking andere Reisende kennen lernen und hast ein gutes Netzwerk aus Hotels, Hostels und Infrastruktur. Und falls dir das Touristen-Zentrum Marrakesch doch zu überlaufen ist, findest du in Marokko auch noch einige weitere Ziele und Destinationen, die für viele Urlauber noch eher unentdeckt sind.

Märkte in Marrakesch in Marokko
In den Souks von Marrakesch

Eine Marokko Backpacking-Reise ist sicher

Glücklicherweise gilt Marokko als sicheres Reiseland, das von den Turbulenzen einiger andere nordafrikanischer bzw. arabischer Länder verschont blieb. Gerade deshalb ist Marokko unter europäischen Touristen wohl auch so beliebt – es gilt als sicheres, unproblematisches Einstiegsland in die arabische Welt. In Marokko kannst du dich ohne große Sicherheitsvorkehrungen frei bewegen, die politische Situation ist ziemlich stabil und von Überfällen hört man hier selten.

Achtung:Dies soll allerdings nicht heißen, dass du in Marokko nicht vorsichtig sein solltest. Oben beziehe ich mich lediglich auf gewalttätige Vorfälle und die politische Situation – Taschendiebstähle und Betrügereien sind hier eine ganz andere Sache. Denn davor solltest du in Marokko gut aufpassen!

In meinem Hostel habe ich einige Marokko Backpacker kennen gelernt, die den vielen Touristenfallen zum Opfer fielen. Besonders auf vollen Märkten und der Medina in Marrakesch musst du sehr gut auf deine Wertsachen aufpassen, da hier Taschendiebe lauern.

Folglich bist du in Marokko wohl vor Überfällen und Unruhen sicher, allerdings solltest du die Taschendiebe und Trickbetrüger trotz allem nicht unterschätzen und immer achtsam sein. Reisepass und Kreditkarten solltest du immer im Hotel / Hostel Safe lassen!

WICHTIG: Du solltest für jede Reise (und vor allem, wenn du nach Marokko reist!) eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Damit bist du bestens geschützt für jegliche Eventualitäten oder Notfälle. Ich persönlich nutze bereits seit mehreren Jahren *HanseMerkur* und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht: Die Kosten meiner Arztbesuche im Ausland wurden mir immer schnell und zuverlässig rückerstattet. Auch in sämtlichen Rankings schneidet HanseMerkur regelmäßig am besten ab. Außerdem kostet die Versicherung (bei Reisen von bis zu 56 Tagen) nur 17€ pro Jahr! Ohne diese Auslandskrankenversicherung solltest du meiner Meinung nach nicht verreisen.
Ruhepol in Marrakesch
Unterwegs in Marrakesch

Eine Backpacking Marokko Reise ist abwechslungsreich

Wer glaubt, dass es in Marokko nur Wüste und Märkte zu sehen gibt, liegt falsch! Das Land hat einiges zu bieten und langweilig wird es dir als Backpacker hier bestimmt nicht. Von der entspannten Hafenstadt Essaouira bis zu den Sanddünen der Sahara und den Bergen des Atlasgebirges wird dir hier alles geboten. Egal ob du Natur bevorzugst oder doch eher das wilde Treiben der Städte, in Marokko wirst du fündig werden. In Marokko kannst du Moscheen besichtigen, außergewöhnliches Essen probieren, im traditionellen Hamam (Badehaus) entspannen, auf bunten Märkten einkaufen gehen und in der Wüste schlafen. Was braucht man mehr für eine tolle, eindrucksvolle Backpacking Reise?

Wasserfälle beim Backpacking in Marokko
Cascades d’ouzoud Marokko

Ich hoffe, ich konnte dich davon überzeugen, dass sich Marokko als perfektes Ziel zum Backpacking anbietet! Warst du selbst schon im Land unterwegs? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und wird um keinen Cent teurer! Damit hilfst du mir, den Blog weiter zu betreiben. Danke dafür!

*Dieser Artikel enthält sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und wird um keinen Cent teurer! Damit hilfst du mir, den Blog weiter zu betreiben. Danke dafür!

2 Idee über “9 Gründe für eine Marokko Backpacking Reise!

  1. Böhme sagt:

    Vergessen zu erwähnen wurde leider, dass man auch mal enthauptet im Zelt gefunden wird. Alleine Backpacking in Marocco? Nach Dezember 2018 gerade als Frau einfach nur dumm und gefährlich.

    • Patrick - German Backpacker sagt:

      Dann aber bitte auch nicht mehr auf Konzerte in Paris gehen. Oder die Metro in Madrid nutzen. Oder nach London reisen. Oder Weihnachtsmärkte in Straßburg und Berlin besuchen. Was im Dezember passiert ist, ist furchtbar und tragisch. Allerdings bereisen auch Millionen Menschen Marokko ohne weitere Probleme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

error: Content is protected !!