Dieser Artikel enthält Werbung und Provisionslinks*

Long Island Bahamas: 11 Sehenswürdigkeiten & weitere Infos!

In Hängematte auf den Bahamas

Diese Insel im Süden der Bahamas war wohl das große Highlight meiner Bahamas Insel-Hopping Reise! Die schmale Long Island erstreckt sich 130 Kilometer und ist mit nur 3000 Einwohnern das krasse Gegenteil zum dicht besiedelten Nassau (New Providence). Hier findest du also abgeschiedene Natur, das echte Leben der Bahamians und du musst dir die schönen Orte auch nicht mit vielen anderen Touristen teilen! Somit ist Long Island noch ein echter Geheimtipp und ich kann nur jedem empfehlen, diese Insel auf einer Bahamas Reise zu besuchen.

Update September 2019: Durch den Hurrikan Dorian wurden die nördlichen Inseln der Bahamas – The Abacos und Grand Bahamas – zu einem großen Teil zerstört, mit verheerendem Ausmaß. Derzeit werden über folgende Seite dringend benötigte Spenden für die Inseln gesammelt: Bahamasredcross.org/donate

Allerdings möchte ich hier auch darauf hinweisen, dass die anderen Inseln (und auch diejenigen, die ich in meinen Artikeln beschreibe) vom Hurrikan nicht getroffen wurden und dort das Leben sowie der Tourismus uneingeschränkt weitergehen. Abgesehen von den Inseln Abacos und Grand Bahamas kannst du die Bahamas folglich weiterhin ohne Probleme bereisen! 

Sitzend auf Sandbank in Long Island Bahamas
Die Sandbänke vor Long Island
Ich vor meiner Villa mit Pool
Mein Zuhause auf Long Island

Wie komme ich nach Long Island, Bahamas?

Generell bist du zum Insel Hopping auf den Bahamas auf die Inlandsflüge angewiesen, da die einzige Alternative (eine lange Fahrt auf den „Mail Boats“) für die meisten Touristen keine Option darstellt und diese Fähren auch nicht für Touristen gedacht sind. Ich persönlich bin von Nassau mit Southern Air nach Stella Maris, Long Island geflogen. Andere Airlines fliegen die Strecke jedoch auch und es gibt verschiedene Flüge täglich. Übrigens bist du hier in winzigen Propellermaschinen unterwegs, in denen oft nur 6-8 Leute und ein Pilot Platz haben. Als ich beim Check-In nach einem Fensterplatz gefragt habe, wurde ich nur ausgelacht – denn jeder Platz sei ein Fensterplatz.

Mit der Propellermaschine durch die Bahamas zu fliegen ist wirklich eine coole Erfahrung. Vor allem auf der Strecke von Nassau nach Long Island fliegst du über die wunderschönen Exumas mit den Sandbänken und dem strahlendblauen Wasser. Auch wenn ich eigentlich ziemlich schnell Flugangst bekomme und kein großer Fan vom Fliegen bin, waren die Flüge durch die Bahamas wirklich halb so schlimm – und die meisten Flüge dauern auch nicht länger als 30-45 Minuten. Ein Inlandsflug auf den Bahamas kostet normalerweise etwa 120-130 $.

Beachte, dass es auf Long Island zwei Flughäfen gibt – Stella Maris (im Norden) und Deadman’s Cay (im Süden). Meist wird vom Flieger erst der eine, dann der andere Flughafen angeflogen. Wobei das Wort „Flughafen“ hier auch Auslegungssache ist – denn im Prinzip ist es wirklich nur ein Rollfeld mit einem kleinen Gebäude daneben!

Selfie am Flughafen vor Propellermaschine
Mit diesem Flieger ging es auf Long Island
Blick von Flugzeug auf Insel
Flug über Long Island

Wo übernachte ich auf Long Island? Hotel Empfehlung: Stella Maris Resort

Hier habe ich eine ganz klare Empfehlung! Meine Zeit auf Long Island habe ich im wunderschönen Stella Maris Resort verbracht und kann dir diese Resort-Anlage auch nur weiterempfehlen, da ich wirklich eine tolle Erfahrung hatte. Das Stella Maris Resort befindet sich im Norden der Insel, mit dem Mietwagen kannst du jedoch auch die anderen Sehenswürdigkeiten der Insel leicht erkunden.

Übrigens wird das Stella Maris Resort schon seit den 60er Jahren von einer deutschen Familie geleitet! Hier wird dich Jill Smith willkommen heißen, deren Eltern damals aufgrund einer Zeitungsanzeige auf die Bahamas ausgewandert sind und das Resort übernommen haben. Aus einem angedachten einjährigen Aufenthalt wurden über 50 Jahre, und Long Island wurde für die Familie zur neuen Heimat. Mittlerweile leitet nun Jill das Hotel und wird dabei von ihrem Bruder, ihrem Mann und ihren Eltern unterstützt. Auch ihre Kinder Jamie und Ana, die zurzeit in Florida leben, sind oft zu Besuch. Du siehst – vor allem als deutschsprachiger Urlauber solltest du dir das Stella Maris Resort auf gar keinen Fall entgehen lassen.

Im Stella Maris Resort gibt es verschiedene Villen, von denen viele sogar einen eigenen Pool bieten! Ich habe im „Rainbow House“ gewohnt, was sich super für Familien oder größeren Gruppen eignet, da es hier mehrere Schlaf- und Badezimmer auf zwei Stockwerken gibt. Morgens zum Sonnenaufgang wach zu werden und den Ausblick von der Terrasse über den Pool zu genießen war ein traumhaftes Erlebnis. Leider hatte ich nur drei Nächte hier – ausgehalten hätte ich es dort um einiges länger!

Mehr Infos zu Preisen und Verfügbarkeit der verschiedenen Zimmer und Villen im Stella Maris Resort findest du auf Booking.com!

Blick auf Pool mit Meer im Hintergrund
Sprung in meinen privaten Pool im Stella Maris Resort, Long Island
Pool und Villa in Stella Maris
Das Rainbow House, Stella Maris Resort
Innenraum von Villa in Long Island
Meine Villa auf Long Island Bahamas
Beine überschlagen vor Pool
Hier lässt es sich aushalten!

Doch auch außerhalb deiner Villa gibt es viel im Stella Maris Resort zu tun. An der Moonshine Bar bekommst du kühle Getränke und Snacks, daneben befindet sich direkt auch der Pool sowie der Zugang zum privaten Hotelstrand. Dort kannst du dich in der Hängematte ausruhen oder über die Felsenklippen an der Küste entlang gehen.

Ein weiteres Highlight im Stella Maris Resort ist das leckere Essen! Morgens kannst du dir verschiedene Frühstücksgerichte, wie beispielsweise Omelett, Porridge oder einen Breakfast-Burrito auswählen, dazu gibt es Brot, Obst, Kaffee und Saft. Zum Abendessen gibt es eine große Speisekarte sowie täglich verschiedene Specials – und meistens leckeren, frischen Fisch! Vor allem das Seafood im Stella Maris Resort ist unglaublich gut!

Teller mit Essen im Stella Maris Resort
Leckeres Fischgericht im Stella Maris Resort
Tisch mit Obst und Rum vor Meer und Palme
Willkommen im Stella Maris Resort
Selfie mit drei Leuten auf Long Island Bahamas
Mit Jill und ihrer Kollegin im Stella Maris Resort

Gesundheit und Sicherheit auf Long Island bzw. auf den Bahamas

Long Island ist, wie die meisten anderen Inseln der Bahamas, sehr entspannt und ruhig. Sicherheitsbedenken musst du hier keine haben. Im Resort waren sogar alle Türen Tag und Nacht offen, denn hier musst du wirklich keine Kriminalität befürchten. Auch gibt es keine gefährlichen Tiere auf der tropischen Insel. Das größte Problem werden hier die Sandfliegen sein. Diese sind nicht gefährlich, aber wirklich unglaublich lästig. Besonders zum Sonnenaufgang oder -Untergang sind diese oft in Schwärmen unterwegs und dabei so leise und klein, dass du sie fast nicht bemerkst. In Windeseile wirst du hier gestochen und der Juckreiz kann ganz schön stark werden! Du solltest es vermeiden, dich zu kratzen – und nach ein paar Tagen ist es auch schon wieder vorbei.

Auch ich wurde Opfer der Sandfliegen, wohl bei meinem Spaziergang am Strand zum Sonnenaufgang. Der Juckreiz war wirklich extrem, aber nach 5 Tagen war es vorbei. Zur Prävention hilft Babyöl, womit du dir vor allem die Beine und Füße einreiben solltest. Falls es schon zu spät ist, schwächen Cortison-haltige Cremes den Juckreiz ab. Von Jill im Stella Maris Resort wurde ich gut beraten, im Resort gibt es auch direkt eine Auswahl von Medikamenten.

Palmen mit Meer im Hintergrund
Unterwegs in Stella Maris
Sonnenaufgang mit Blick auf Meer und Pool
Sonnenaufgang von meiner Villa

Wie erkunde ich am besten Long Island, Bahamas?

Wie die meisten Inseln der Bahamas gibt es auch auf Long Island keine öffentlichen Verkehrsmittel und du bist auf ein Auto angewiesen, um die Insel zu erkunden. Ich persönlich bin sehr zögerlich beim Autofahren in fremden Ländern und vermeide dies, wann immer möglich. Doch selbst ich muss zugeben, dass das Autofahren auf Long Island wirklich problemlos möglich ist. Zwar musste ich nicht selbst ans Steuer, da mich Jills Kinder Jamie und Ana sowie deren bester Freund Rad auf eine Inseltour genommen haben. Doch im Nachhinein hätte ich mir das Autofahren wohl auch selbst zugetraut. Größere Städte und viel Verkehr gibt es hier nicht und teilweise sind wir kilometerlang die Straße entlanggefahren, ohne auch nur einem anderen Auto zu begegnen!

Beachte allerdings, dass Linksverkehr herrscht. Viele Autos haben aber trotzdem das Steuer auf der linken Seite (wie bei uns), das schwankt aber wohl. Einen Mietwagen besorgst du dir am besten über das Hotel, in meinem Fall wurde mir das Auto durch das Stella Maris Resort zur Verfügung gestellt.

Selfie mit 4 Leuten am Strand
Erkundungstour auf Long Island!
Wegweiser auf den Bahamas
Wohin soll’s gehen?

Sehenswürdigkeiten auf Long Island (Bahamas)

Nun möchte ich dir noch die sehenswertesten Attraktionen auf Long Island, Bahamas vorstellen, die du bei deinem Besuch nicht verpassen solltest.

Fahre den Queens Highway entlang

Dies ist die zentrale Straße auf Long Island, die sich vom Norden bis zum Süden der Insel erstreckt. „Highway“ ist hier allerdings etwas optimistisch ausgedrückt, im Prinzip ist es einfach eine ganz normale Straße, wo es ab und zu zwar ein paar Schlaglöcher gibt, aber dafür auch wirklich wenig Verkehr. Da Long Island so lang und flach ist, ist das Autofahren hier auch echt nicht schwer.

Am besten erkundest du Long Island mitsamt den Sehenswürdigkeiten also, indem du dir einen Tag Zeit nimmst und die Insel von oben nach unten, mit vielen Stopps, abfährst. Dabei kommst du auch durch die verschiedenen Settlements und Dörfer, vorbei an bunten Kirchen, kleinen Läden und Geschäften. Da mich die Kinder von Jill (der Inhaberin des Stella Maris Resorts) auf einen Roadtrip durch die Insel genommen haben, habe ich hier eine super Inseltour bekommen mit einem interessanten Einblick in das Leben der Einheimischen. Jamie und Ana haben mir beispielsweise im Vorbeifahren ihre ehemalige Schule, die beliebteste Bar der Insel sowie die vielen Kirchen verschiedener christlicher Gruppierungen und die zahlreichen Liquor Stores gezeigt.

Kirche an Straße
Auf dem Queen’s Highway

Die meisten Long Island Sehenswürdigkeiten der Bahamas, die ich dir nun vorstelle, befinden sich auch direkt am Queens Highway. Auch gehen verschiedene Zugänge zum Strand von der Straße ab. Einfach die Augen offen halten und spontan sein, dann kannst du hier auch noch ganz abgelegene und unentdeckte Strände und Küstenabschnitte finden.

Ein beliebter Zwischenstopp für einen frischen Conch Salat, Burger oder ein kühles Kalik Bier ist das bunte Max’s Conch Bar & Grill, direkt am Highway. Hier ist immer viel los und die offene Bar ist vor allem bei Touristen beliebt. Bring nur etwas Geduld mit, da wir ziemlich lange auf unseren Conch Salat warten mussten.

Conch Salat und Bier auf Tisch
Typisch für die Bahamas: Kalik Bier und Conch Salat

Hafen am Salt Pond Settlement / Grotto Bay

Der Queens Highway führt direkt durch diesen kleinen Ort, wo jedes Jahr besonders im Juni viel los ist. Denn dort findet die jährliche Segel Regatta auf Long Island statt, die zweitgrößte Regatta des Landes! Leider habe ich dieses Event knapp verpasst. Doch auch wegen der Boote im Wasser und den bunt bemalten Häusern und Hütten am Strand lohnt sich ein kurzer Fotostopp dennoch. Wie bereits beschrieben findest du diese Attraktion im Salt Pond Settlement, unweit der Grotto Bay Lodge und direkt an der Hauptstraße der Insel.

Blick auf das Meer vom Salt Ponds Settlement
Hier findet im Juni die Regatta statt
Meer mit türkisem Wasser und Insel im Hintergrund
Das traumhafte Meer bei Long Island

Hamilton’s Cave

Etwas nördlich des Dean’s Blue Holes befindet sich das Hamilton Cave, das auch mit einem Schild gekennzeichnet ist. Dies gilt als größtes Höhlensystem der Bahamas und es wurden hier sogar Spuren von Menschen aus dem Jahre 500 gefunden – nämlich Zeichnungen an den Wänden sowie Keramik! Die Höhle zu erkunden hat wirklich Spaß gemacht. Manche Teile des Systems waren durch Löcher an der Oberfläche sehr hell, andere Bereiche wiederum waren stockdunkel und nur durch kleine Spalten erreichbar. An der Decke konnten wir zudem hunderte Fledermäuse sehen, es hausen 5 verschiedene Arten in der Höhle!

Am besten erkundest du das Hamilton Cave mit dem lokalen Guide Leonard Cartwright, die Tour kostet 15 $ pro Person. Den Guide hat mir Jill vom Stella Maris Resort organisiert, er hat am Rand des Queens Highways auf uns gewartet und uns mit Taschenlampen durch das Höhlensystem geführt.

Innenaufnahme von Höhle auf Long Island
Die Höhle auf Long Island, Bahamas

Dean’s Bue Hole

Dies ist wohl die mit Abstand beeindruckendste Sehenswürdigkeit auf Long Island, Bahamas. Egal, wie kurz oder lang du auf Long Island bist – das Blue Hole darfst du nicht verpassen! Denn mit etwa 202 Metern Tiefe ist das Dean’s Hole sogar das zweitgrößte blaue Loch der Welt! Es liegt im Süden der Insel, direkt vor Clarence Town. Die letzten Meter dorthin musst du vom Queens Highway runter und auf einer Schotterstraße entlang fahren.

Glaube mir – das Dean’s Blue Hole ist in echt genauso beeindruckend wie auf den Bildern. Zudem ist diese Sehenswürdigkeit auch (wie Long Island generell) wenig touristisch und bei unserer Ankunft waren nur zwei ältere Paare am Strand, die kurz darauf auch weitergezogen sind und somit hatten wir dieses Highlight für uns alleine. Das blaue Wasser lädt natürlich zum Schwimmen ein, zudem siehst du im hellblauen, flachen Bereich auch einige Fische im Wasser.

Falls du mutig bist, kannst du auch von oben ins Wasser springen! Dafür musst du durch den hellblauen Teil des Lochs zur gegenüberliegenden Seite schwimmen, an Land klettern und durch das Gebüsch nach oben laufen. Denn ganz wichtig: Springe nur an den Stellen, wo wirklich direkt unter dir das dunkelblaue, tiefe Wasser ist.

Für tolle Fotos vom Dean’s Blue Hole führt dich ein Fußpfad durch das Gebüsch nach oben und ganz um das Loch herum, mit tollen Aussichten. Lese mehr zu Dean’s Blue Hole hier.

Blick auf das Blaue Loch auf Long Island
Dean’s Blue Hole, Long Island (Bahamas)
Ich sitze auf Stein vor Dean's Blue Hole, eine der Long Island Sehenswürdigkeiten
Am Rand von Dean’s Blue Hole
Selfie vor dem Blue Hole mit Aussicht auf das Wasser
Long Island Sehenswürdigkeiten: Das Blue Hole

Lighthouse Point, Clarence Town (Long Island Bahamas)

Etwas südlich vom Dean’s Blue Hole befindet sich die Ortschaft Clarence Town. Hier solltest du zum Lighthouse Point fahren. Denn direkt bei diesem schicken Restaurant befindet sich die Marina und du kannst im Hafen nicht nur einige Yachten beobachten, sondern auch im flachen Wasser einige Haie! Diese freuen sich, von den Fischern ab und zu mit ein paar Fleischresten gefüttert zu werden – schwimmen würde ich hier aber nicht! Übrigens findest du in Clarence Town auch die schöne Zwillingskirche mit den beiden Türmen.

Steg mit Yachten am Hafen auf Long Island
Der Hafen von Long Island
Kleine Haie im Wasser
Kleine Haie im Wasser

Cape Beach

Der Cape Strand auf Long Island in den Bahamas gilt als schönster Strand der Insel. Davon musste ich mich natürlich selbst überzeugen – und kann dem absolut zustimmen! Der Strand liegt ganz im Norden der Insel, etwa 20 Minuten vom Stella Maris Resort entfernt. An der einen Seite des Strandes gibt es das Cape Santa Maria Resort, doch du kannst den öffentlichen Strand auch problemlos besuchen, ohne Hotelgast zu sein.

Direkt am Parkplatz gibt es auf den Klippen einige kleine Hütten mit Hängematten, die sich super zum Entspannen eignen und von denen du einen tollen Blick auf das traumhaft blaue Wasser hast. Wenn du etwas links entlang läufst über die Felsen kommst du schließlich zum Strand. Und dieser war während meines Besuchs nicht nur wunderschön, sondern auch menschenleer! Ganz klare Empfehlung – den Cape Beach darfst du auf den Bahamas nicht verpassen.

Blick auf Felsenküste und blaues Meer auf den Bahamas
Cape Beach, Long Island
Selfie im Wasser am Cape Beach
Einer der schönsten Bahamas Strände: Cape Beach

Kolumbus Monument

Ganz im Norden der Insel befindet sich der „Columbus Point“, wo Christopher Kolumbus auf seiner Seefahrt angelegt haben soll. An der Küste wurde nun ein Monument erbaut. Von oben hast du eine tolle Aussicht, auch gibt es an dem Teil der Insel schöne Strände. Übrigens soll auch Kolumbus schon Long Island als schönste Insel der Bahamas bezeichnet haben!

Schnorcheln auf Long Island

Das Schnorcheln solltest du dir auf Long Island nicht entgehen lassen! Ich habe im Rahmen meiner Bootstour, organisiert durch das Stella Maris Resort, einige Schnorchel-Spots im Norden der Insel besucht und konnte hier viele Fische, Korallen und sogar Schildkröten sehen. Auch das Wasser im Blue Hole eignet sich super zum Schnorcheln. Das Equipment kannst du übrigens direkt im Stella Maris Resort ausleihen.

Sprung vom Boot ins Meer
Sprung ins Wasser!

Die schwimmenden Schweine von Long Island

Die schwimmenden Schweine gelten fast schon als das inoffizielle Wahrzeichen der Bahamas. Während jedoch die allermeisten Touristen zur Pig Island bei den Exumas strömen, wissen nur die wenigsten, dass es auch eine Schweinefamilie auf Long Island gibt. Und diese kannst du um einiges ungestörter kennenlernen! Jills Mann, Docky, hat die Familie selbst vor einigen Jahren auf die kleine Insel unweit der Küste (genannt Dove Cay) von Long Island gebracht und kümmert sich seitdem um die Schweine. Nur wenige Touristen kommen hierher, oft sind die Schweine auch tagelang ungestört.

Lese mehr: Das musst du über die schwimmenden Bahamas Schweine wissen!
Fotos mit Schwein im Meer
Die berühmten schwimmenden Schweine gibt es auch auf Long Island

Bootstour um Long Island

Vom Stella Maris Harbour aus habe ich eine Bootstour unternommen, organisiert durch das Resort. Dabei konnte ich nicht nur die schwimmenden Schweine besuchen und Schnorcheln gehen, sondern auch die tolle Natur mit den wunderschönen und menschenleeren Sandbänken im Norden von Long Island sehen. Besonders die Umgebung um das Hog Cay war traumhaft und sicherlich eines meiner Highlights auf Long Island.

Selfie auf dem Boot bei Fahrt auf Meer
Unterwegs mit dem Boot
Beine im blauen Wasser
Das Wasser ist einfach unglaublich

Erna’s Nature Pool

Dieser wunderschöne Naturpool befindet sich direkt am Strand vom Stella Maris Resort, den du über einen kleinen Holzweg auch von der Moonshine Bar direkt erreichst. Bei flachem Wasser kannst du hier schwimmen, bei Flut und hohen Wellen solltest du aufgrund der hohen Felswand vorsichtig sein.

Der natürliche Pool mit Felsen
Der natürliche Pool im Stella Maris Resort
Weg zum Strand mit Palmen und Meer
Strand am Stella Maris Resort

Wie lange bleibe ich auf Long Island, Bahamas?

Generell empfehle ich dir, etwa zwei Tage einzuplanen, um die Insel mit all ihren Sehenswürdigkeiten zu sehen. Dabei kannst du einen Tag nutzen, um mit dem Mietwagen den Queen’s Highway von Norden nach Süden abzufahren mit viele Stopps entlang der Strecke. Am zweiten Tag empfehle ich eine Bootstour, wo du die Schweine sehen kannst, als auch Schnorcheln solltest.

Aber natürlich besteht ein Urlaub auf Long Island (Bahamas) nicht nur darin, Sehenswürdigkeiten abzuklappern. Denn dies ist auch der perfekte Ort, um dich auszuruhen und zu erholen. Da es sowohl im Stella Maris Resort als auch auf Long Island generell so viel zu erleben gibt, bleiben laut Jill die meisten Touristen etwa eine Woche hier.

Ich persönlich hatte drei Nächte auf Long Island und wäre gerne noch viel länger geblieben! Denn diese Insel ist sicherlich mein Highlight auf den Bahamas gewesen und bei deinem Besuch wirst du auch schnell feststellen, warum das so ist!

Pool und Meer im Hintergrund, ich stehe am Rand
Im Stella Maris Resort
Selfie in Hängematte vor blauem Meer
Hier lässt es sich aushalten!

Fazit zu Long Island Bahamas

Im Vergleich zu der dicht besiedelten Insel New Providence mit der Hauptstadt Nassau wirkt Long Island wie das krasse Gegenteil, mit nur 3000 Einwohnern auf der 130 Kilometer langen Insel. Hier findest du tolle, unberührte Natur, Traumstrände und das echte, entspannte Leben auf den Bahamas. Einen Aufenthalt auf Long Island solltest du auf deiner Bahamas Reise auf jeden Fall einplanen! Und falls du noch mehr Zeit hast, empfehle ich unbedingt auch einen Besuch auf Harbour Island sowie auf Eleuthera!

Selfie auf Boot im flachen Wasser der Bahamas
Bootstour auf Long Island

Hinweis: Meine Reise auf die Bahamas entstand als unbezahlte Recherchereise in Zusammenarbeit mit dem Bahamas Tourism Board und dem Stella Maris Resort. Meine persönliche Meinung wurde dadurch, wie immer, nicht beeinflusst.

Hat dir mein Artikel gefallen und weitergeholfen? Dann lasse mir gerne einen Kommentar hier - ich freue mich immer über Feedback :) Dein Patrick
*Dieser Artikel enthält sogenannte Empfehlungslinks. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einen Kauf oder eine Buchung tätigst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und wird um keinen Cent teurer! Damit hilfst du mir, den Blog weiter zu betreiben und kostenlos Informationen zur Verfügung zu stellen. Danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.