Alles zur Jordanien Rundreise: Sehenswürdigkeiten, Backpacking + Tipps!

Meine Jordanien Rundreise habe ich mit meiner Backpacking Israel Reise verbunden und bin somit über den Landweg nach Jordanien eingereist. Hier berichte ich dir über den Grenzübergang von Israel nach Jordanien (und zurück), sowie über die besten Sehenswürdigkeiten Jordaniens!

WICHTIG: Du solltest für jede Reise eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Damit bist du bestens geschützt für jegliche Eventualitäten oder Notfälle. Ich persönlich nutze bereits seit mehreren Jahren *HanseMerkur* und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht: Die Kosten meiner Arztbesuche im Ausland wurden mir immer schnell und zuverlässig rückerstattet. Auch in sämtlichen Rankings schneidet HanseMerkur regelmäßig am besten ab. Außerdem kostet die Versicherung (bei Reisen von bis zu 56 Tagen) nur 17€ pro Jahr! Ohne diese Auslandskrankenversicherung solltest du meiner Meinung nach nicht verreisen.
Rundreise durch Jordanien - Backpacking in Wadi Rum
Backpacking Jordanien zur Wadi Rum Wüste

Einreise nach Jordanien von Israel – Grenzübergang Aqaba

• Es gibt drei Grenzübergänge von Israel nach Jordanien

Zuerst wollten wir über den mittleren Grenzübergang oberhalb des Toten Meers (King Hussein Bridge) einreisen. Jedoch wurde uns von der jordanischen Botschaft in Berlin mitgeteilt, dass hier das Visum im Voraus beantragt werden muss, was sehr aufwändig und kostspielig ist. Deshalb haben wir unsere Israel Rundreise im Süden gestartet. An der südlichen Grenze ist ein die Einreise von Israel nach Jordanien problemlos möglich, man benötigt lediglich den Jordanpass (wenn man Glück hat geht es wohl aber auch ohne).

• Infos zum Jordanpass

Den Jordanpass empfehle ich auf jeden Fall für eine Jordanien Rundreise. Man spart sich damit die Visagebühren, sowie den Eintritt nach Petra und für unzähligen weiteren Sehenswürdigkeiten Jordaniens. Dadurch lohnt sich der Jordanpass auch finanziell sehr für die Rundreise durch Jordanien. Hier gibt es drei verschiedene Optionen und der Preis liegt zwischen 99$ und 113$ (Stand April 2018).

• Unser Grenzübergang von Israel nach Jordanien war relativ problemlos

Mit dem Taxi sind wir für etwa 30 NIS von Eilat zur Grenze gefahren, dort haben wir den Pass vorgezeigt, die Ausreisegebühr (105 NIS) gezahlt und sind über den Grenzstreifen zur jordanischen Grenze gelaufen. Dort wurde kurz das Gepäck kontrolliert, anschließend der Reisepass und schon war alles erledigt. Hier sind die Beamten deutlich freundlicher als bei der Ein- und Ausreise in Israel. Hinter dem Grenzübergang in Jordanien warten genügend Taxis (mit festen Preisen) zu den verschiedenen Orten in Jordanien, und unsere Backpacking Jordanien Rundreise konnte losgehen. Wir sind zuerst nach Aqaba (10 JD) gefahren, um dort den restlichen Tag zu verbringen.

Jordanien Rundreise nach Wadi Rum
Die Aussicht auf die Wadi Rum Wüste beim Backpacking in Jordanien

Backpacking Jordanien Rundreise – Ankunft in Aqaba

Nach unserer Ankunft in Aqaba sind wir etwas durch die Stadt gelaufen und haben uns bei einer Shisha entspannt. Shisha und Zigaretten gibt es hier überall – für Alkohol muss man einen verhältnismäßig teuren Liqour Store aufsuchen (gibt es in Aqaba allerdings sehr viele davon). Obwohl Aqaba und Eilat fast miteinander verbunden sind, ist Aqaba um einiges günstiger als Eilat. Zum Vergleich: Man kann hier Zigaretten für 1,50€ kaufen (in Eilat für 7€) und für 5€ sehr gut essen gehen. Bekannte Sehenswürdigkeiten Jordaniens gibt es in Aqaba nicht, allerdings ist der Strand um einiges leerer und schöner als der Strand direkt in Eilat. Man wird auch oft von Einheimischen angesprochen und in Jordanien begrüßt – als Tourist ist man hier fast schon etwas Besonderes.

Eine gute bewertete Unterkunft in Aqaba ist das Amir Palace Hotel: *Hier findest du aktuelle Preise und Verfügbarkeiten*

Jordanien Rundreise – Sehenswürdigkeiten Wadi Rum

Am nächsten Tag ging unsere Jordanien Rundreise weiter nach Wadi Rum, eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Jordanien. Da die Busse von Aqaba dorthin keine festen Zeiten haben bzw. auch erst mittags fahren, haben wir ein Taxi für 20JD genommen. In Wadi Rum angekommen haben wir noch ein wenig auf unseren Fahrer warten müssen, wurden dann jedoch abgeholt. Wir hatten im Voraus eine Tour bei „Bedouine Directions“ gebucht. Ich kann diese Organisation nur weiterempfehlen, allerdings scheinen sich die verschiedenen Touranbieter sowieso alle zu kennen und bieten nahezu alle die gleiche Tour zu den selben Preisen an.

Wüstencamp in der Wadi Rum Wüste beim Backpacking Jordanien
Das Wüstencamp in Wadi Rum, Jordanien

Am ersten Tag haben wir die klassische Jeep-Tour gemacht, die uns zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten Jordaniens in der Wüste führte. Wir waren nur zu zweit auf unserem Jeep, hatten unseren eigenen Fahrer und konnten uns somit überall so viel Zeit nehmen wie wir wollten. Auf dieser Route waren auch einige andere Jeeps mit Touristen unterwegs, jedoch waren es trotzdem sehr wenige Menschen und es war nie überlaufen. Bei vielen Stopps wird man auch noch auf eine Zigarette und einen Tee eingeladen – alle Menschen hier sind sehr nett. Für mich war die Wüste wirklich beeindruckend, und du solltest sie auf deier Jordanien Rundreise nicht verpassen. Die Landschaft wirkt surreal, weswegen sie auch oft als Film-Drehort für die Marsoberfläche verwendet wird (z.B. Der Marsianer).

Für den Sonnenuntergang ging es für uns ins Bedouinen Camp, in welchem wir übernachtet haben. Das Camp liegt in einem Canyon und ist windgeschützt und sehr schön. Es gibt Toiletten, Duschen (allerdings kein warmes Wasser), ein Gemeinschaftszelt und die verschiedenen Schlafzelte. Wir hatten einen sternenklaren Himmel, weswegen wir unserer Betten auch nach draußen gezogen haben und unter freiem Himmel geschlafen haben. In der Nacht haben wir einige Sternschnuppen gesehen, es war eine tolle Erfahrung.

Wüstencamp Wadi Rum auf der Rundreise durch Jordanien
Übernachtung im Wüstencamp auf unserer Rundreise durch Jordanien

Am zweiten Tag unserer Wadi Rum Tour ging es nach dem Frühstück mit einem anderen Fahrerweiter. Wir hatten noch eine Tour zum höchsten Berg Jordaniens, dem „Jabal Umm ad Dami“. Dieser liegt ganz im Süden der Wüste an der Grenze zu Saudi Arabien. Wir sind ca. 30 Minuten mit dem Jeep dort hingefahren, wir durften uns sogar auf das Jeep Dach setzen und die Fahrt genießen. Dort angekommen begann der Aufstieg. Wir sind zwar keine erfahrene Wanderer, aber zumindest körperlich gut, da der Aufstieg doch etwas anstrengend ist. Es gab keinen richtigen Weg und so ging es über Stock und Stein nach oben. Wir haben etwa 1 Stunde gebraucht, laut unserem Guide brauchen die meisten Touristen wohl etwas länger. Oben hat man einen phänomenalen Ausblick über die Wüste bis hin ans Rote Meer und nach Saudi Arabien. Ich habe sogar eine SMS mit „Willkommen in Saudi Arabien“ bekommen – man ist also ziemlich nahe an der Grenze. Den restlichen Tag sind wir dann noch durch die Wüste gefahren und haben immer mal wieder angehalten. Da wir im südlichen Teil der Wüste waren und die meisten Touristen nur die klassische Jeep Tour für einen Tag machen (wie wir am ersten Tag), haben wir heute keine anderen Touristen gesehen. Wir waren auch die einzigen, die den Berg an diesem Tag bestiegen haben. Diesen Ausflug kann ich absolut weiterempfehlen. Nach dem Sonnenuntergang ging es für uns für eine weitere Nacht zurück ins Bedouinen Camp.

Wadi Rum Wüste, eine top Sehenswürdigkeit Jordaniens
Jordanien Rundreise – Wadi Rum

Rundreise Jordanien – Sehenswürdigkeiten Petra

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück brachte uns ein Fahrer zurück zum Wadi Rum Village. Dort wurde uns ein Platz im Bus nach Wadi Musa gebucht, gegen 12:30 kamen wir in Wadi Musa an. Wir checkten kurz im Hostel ein und machten uns auf den Weg zur Felsenstadt Petra. Da man sich für Petra genug Zeit nehmen sollten, hatten wir einen Eintrittspass für zwei Tage.

Petra ist riesig, beeindruckend und hat seinen Status als Weltwunder definitiv verdient. Sei aber darauf vorbereitet, dass du hier sehr viel zu Fuß unterwegs sein wirst. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Petra sind die Schatzkammer und das Kloster, diese darfst du auf keinen Fall verpassen.

Achtung: In Petra sind die günstigen Unterkünfte schnell ausgebucht und du solltest unbedingt im Voraus reservieren. Sehr beliebt sind hier das *Rafiki Hostel*, das *Petra Gate Hostel* (hier habe ich übernachtet) und für Privatzimmer auch das *Rocky Mountain Hotel*
Backpacking Jordanien Stopp bei Petra auf unserer Rundreise
Petra (Kloster) – die bekannteste Sehenswürdigkeit Jordaniens

Ein Tipp für das perfekte Foto bei der Schatzkammer: Jeder möchte hier natürlich das berühmte Foto haben, auf dem man schräg oben vor der Schatzkammer sitzt. Wenn man auf die Schatzkammer zuläuft wird man auch von sehr vielen Guides angesprochen die dich auf die linke Seite nach oben bringen wollen (allerdings nur mit Guide und dadurch für Geld). Wenn du dir das sparen willst, lauf ein Stück weiter und biege bei den Gräbern rechts ab. Es gibt hier einen anderen Weg der dich über viele Treppen nach oben auf die rechte Seite führt. Hier ist fast niemand. Nur ein kleines Zelt in dem du dir noch einen Tee oder eine Cola bei einem atemberaubenden Blick auf die Schatzkammer gönnen kannst. Petra ist aufjedenfall ein Muss wenn auf einer Jordanien Rundreise und die bekannteste Sehenswürdigkeit in Jordanien.

Felsenstadt Petra, bekannteste Sehenswürdigkeiten Jordaniens
Petra (Schatzkammer)- Highlight unserer Jordanien Rundreise

Rundreise durch Jordanien – Sehenswürdigkeiten Amman und Totes Meer

Am nächsten Tag sind wir in Wadi Musa zur Busstation, um unsere Backpacking Jordanien Rundreise nach Amman fortzusetzen. Die öffentlichen Busse haben keine festen Zeiten, sie fahren ab sobald sie voll sind (kosten allerding auch sehr viel weniger, wir haben hier 3€ für die Fahrt nach Amman bezahlt). Bei unserer Ankunft war der Bus leider leer und wir mussten etwa eine Stunde bis zur Abfahrt warten.

In Amman angekommen haben wir uns ein Taxi zum Hostel genommen und haben dort eingecheckt. In Amman gibt es eher wenige bekannte Sehenswürdigkeiten Jordaniens. Wir haben das römische Theater sowie die Zitadelle besichtigt. Diese liegt auf einem Hügel und man hat einen sehr schönen Blick über die Stadt in alle Richtungen. Anschließend waren wir noch in der Rainbow Street (bekannte für hippe Cafés und Bars).

Für den nächsten Tag hatten wir einen Tagesausflug über unser Hostel gebucht, zum Toten Meet, Mount Nibo und Masada. Auf dem Mount Nibo hat man einen schönen Ausblick, leider ist der Berg aber überfüllt mit Reisegruppen. Am Toten Meer wurden wir mit einem Eintrittspreis überrascht, da es wohl keine öffentlichen Strände gibt und wir den Amman Beach in einer Hotelanlage besucht haben. Der Eintritt hat 20JD gekostet (allerdings inklusive gutem Mittagsbuffet). Die Nutzung des Hotelpools war natürlich auch möglich. Am Toten Meer selbst war ich sehr überrascht, dass man tatsächlich so gut im Wasser schweben kann – eine sehr coole Erfahrung. Zu lange im Wasser bleiben sollte man allerdings nicht und die Duschen anschließend ist hilfreich.

Sehr gute und beliebte Unterkünfte in Amman mit Schlafsäle und Privatzimmern sind das *Nomad Hotel* und das *Jordan Tower Hostel*
Das Tote Meet, eine bekannte Sehenswürdigkeit auf einer Jordanien Rundreise
Das Tote Meer auf unserer Rundreise durch Jordanien

Ausreise aus Jordanien und Einreise nach Israel – Grenzübergang nach Jerusalem

Am nächsten Tag ging es für uns mit einem Taxi zum Grenzübergang nach Israel. Dieser Grenzübergang war schon deutlich größer und besser besucht als im Süden. Zunächst mussten wir unsere Pässe auf jordanischer Seite abgegeben. Diese wurden dann erstmal behalten und ein Bus hat uns über den Grenzstreifen gebracht (kostet natürlich pro Person und pro Gepäckstück). Im Bus hat man seinen Reisepass zurückbekommen. In Israel wurde wieder das Gepäck kontrolliert und man musste sich erneut einer Befragung unterziehen. Diese war allerdings auch relativ problemlos, allerdings wollten die Beamten  unsere Buchungsbestätigung für den Rückflug sehen. Draußen warten dann sehr viele (teure) Taxis, auf die wir aber verzichtet haben. Einfach ein Stück nach rechts laufen, dort stehen kleine Minibusse, die uns für etwa 10€ nach Jerusalem ans Damaskustor brachten. 

Ich hoffe, ich konnte dir einen Eindruck von meiner Backpacking Jordanien Rundreise geben und dich über die besten Sehenswürdigkeiten in Jordanien informieren. Ich hatte eine tolle Zeit, und kann Jordanien für Backpacker nur empfehlen!

Nun haben wir unsere Israel Rundreise fortgesetzt, über die du hier mehr lesen kannst!

Hinweis: Ich persönlich war noch nicht in Jordanien. Da eine Jodanien Rundreise allerdings für Backpacker sehr interessant ist, hat sich mein Bruder Dominik bereit erklärt, seine Erfahrungen hier zu veröffentlichen.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und wird um keinen Cent teurer! Damit hilfst du mir, den Blog weiter zu betreiben. Danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu