Dieser Artikel enthält Werbung und Provisionslinks*

Die ultimative Backpacking Packliste 2020: Das muss in den Rucksack!

Mit meinem Rucksack, Teil der Backpacking Packliste, im Gebirge

Ich kenne das Gefühl nur zu gut. Deine große Backpacking Reise rückt immer näher, und du hast einfach keine Ahnung, was du alles brauchst und einpacken sollst. Denn vor allem, wenn du ein längeres Backpacking-Abenteuer anstehen hast, kann das Packen schnell überfordern. Denn natürlich möchtest du nichts wichtiges Daheim vergessen, wenn du in fremde Länder oder sogar Kontinente aufbrichst! Genau für diesen Fall möchte ich dir helfen und dir nun meine ultimative und komplette Backpacking Packliste präsentieren!

Das Besondere daran? Ich habe diese Packliste für mich in den letzten Jahren mit jeder Reise weiter optimiert und angepasst. Während ich beispielsweise auf meiner ersten Südostasienreise im Sommer 2014 nach Thailand, Laos und Kambodscha viel zu viel in den Backpack gepackt habe, war ich ein Jahr später auf meiner nächsten Backpacking-Reise durch u.a. China, Malaysia und Indonesien schon mit weniger Gepäck unterwegs. Zur Herausforderung wurde meine große Lateinamerika Reise im Jahre 2017 – denn nur mit dem Backpack sollte es für 8 Monate von Mexiko über Kolumbien durch fast ganz Südamerika gehen!

Auf jeder meiner vergangenen Backpacking Reisen habe ich etwas dazu gelernt, wie ich meinen Rucksack am besten packe. Oft hatte ich zu viel dabei. Manchmal habe ich wichtiges vergessen. Doch am Ende hat jede Reise dazu beigetragen, meine Backpacking Packliste zu optimieren. Mittlerweile bin ich tatsächlich so routiniert im Packen, dass ich selbst für mehrmonatige Reisen erst am Tag der Abreise anfange zu packen, meist nach 20-30 Minuten fertig bin und am Ende auch nicht mehr als 12-15 Kilogramm an Gepäck habe. Dabei ist alles, was ich brauche – etwas Wichtiges vergessen habe ich schon lange nicht mehr.

Nun aber genug geredet. Hier präsentiere ich dir meine ultimative Backpacking Packliste 2020, mit der du bestens für deine anstehende Reise vorbereitet bist!

Die richtigen Backpacking Rucksäcke

Bevor wir dazu kommen, was alles in deinen Backpack soll, brauchst du erstmal den richtigen Rucksack! Und dies ist leichter gesagt als getan. Ich habe in den letzten Jahren schon einige Rucksäcke getestet, war auch bereits mit Handgepäck und Rollkoffer unterwegs. Alles hat seine Vor- und Nachteile.

Mittlerweile habe ich die für mich beste Kombination gefunden: Mein komplett aufklappbarer Osprey Farpoint 80 Rucksack, meinen kleineren Deuter Giga Tagesrucksack sowie einen winzigen, zusammen faltbaren Rucksack•  für kleine Ausflüge und das nötigste. Nun erkläre ich dir, was diese Kombination für mich unschlagbar macht.

• Osprey Farpoint 80: Nachdem ich erst jahrelang ein günstiges Rucksack-Modell hatte, bin ich nun zum Osprey Farpoint gewechselt und absolut begeistert. Der große Vorteil daran ist, dass du den Backpack wie eine Reisetasche komplett öffnen kannst. Du glaubst gar nicht, wie nervig es ansonsten ist, monatelang aus einem Rucksack zu leben und immer an tiefster Stelle nach irgendwas zu suchen, wo du nicht richtig hinkommst. Das Problem hast du hier nicht und für mich ist der Rucksack sicherlich die beste Option und eine klare Kaufempfehlung. Finde die aktuellen Preise hier!

• Deuter Giga Daypack: Super praktischer und bequemer Rucksack mit toller Qualität. Neben dem großen Backpack darf auch der Tagesrucksack nicht fehlen. Hier sind meine Wertsachen, Laptop, Dokumente und weitere elektronische Geräte drin. Darum passe ich auf diesen besonders gut auf, der Rucksack kommt auch nicht in Bussen oder auf Flügen ins Gepäckfach und bleibt immer bei mir.

• Faltbarer Rucksack: Der Rucksack ist mein absoluter Geheimtipp. Denn er lässt sich ganz klein zusammenknüllen und gilt somit nicht als zusätzliches Gepäck auf Flügen, ist aber super praktisch, um mal kurz rauszugehen und das wichtigste (Wasserflasche, Kamera, Powerbank) dabei zu haben. Denn mein oben beschriebener Tagesrucksack ist immer voll mit elektronischen Geräten und Dokumenten, dass ich ihn lieber im Schließfach bzw. in meiner Unterkunft lasse und ihn nicht immer ein- und ausräumen will.

Person mit zwei Backpacks in Wadi Musa, Jordanien an einer Straße
Mit meinen beiden Rucksäcken in Jordanien

Packliste zur Organisation im Rucksack 

So, du hast den Rucksack. Als nächstes kümmern wir uns darum, dass im Backpack nicht völliges Chaos herrscht und du deine Sachen sauber, trocken, sicher und organisiert transportieren kannst.

• Packwürfel bzw. -beutelAuf meinen ersten Reisen habe ich noch probiert, meine Kleidung mit Plastiktüten zu organisieren. Das Resultat? Chaos und Plastikverschwendung. Seitdem schwöre ich auf die Packwürfel, die sich super für Ordnung bei deiner Kleidung eignen.

• SchuhsackUm die Schuhe, die manchmal auch etwas dreckig sind, gut transportieren zu können.

• Beutel für Dreckwäsche: Selbsterklärend, dafür kannst du auch einfach eine alte Plastiktüte nehmen, die du nach der Reise wegschmeißt.

• Wasserdichte RucksackhülleGanz wichtig, um den Rucksack sauber und trocken zu halten. Eine Hülle nutze ich auch, wenn ich den Backpack auf Flügen aufgebe.

• DrybagDieser sollte immer mit dabei sein, vor allem wenn du Bootsausflüge unternimmst, am Strand bist oder in tropischen Ländern reist, wo es zu spontanem Starkregen kommen kann. Einmal bin ich in der Lagune Bacalar in Mexiko auch fast mit all meinen Wertsachen im Sturm gekentert… da ist ein Drybag goldwert.

• Kleine Tasche bzw. Organizer für ElektrogegenständeHier bewahre ich beispielsweise meine Ladekabel, Festplatte, Powerbank, Adapter und wichtige Dokumente auf.

Backpacking Packliste Kleidung

Die Bekleidung ist beim Packen wohl der Punkt, wo die allermeisten Reisenden viel zu viel einpacken. Wenn ich nur daran denke, dass ich für meine erste Südostasienreise bestimmt 15 Paar Socken eingepackt… und in den 7 Wochen zu 99% Flip-Flops getragen habe! Allerdings möchte ich hier noch anmerken, dass die benötigte Kleidung auch vom Klima, vom Kontinent, der Reisezeit und der Dauer deiner Reise abhängt. Deshalb findest du hier auch immer noch ein paar Anmerkungen dazu.

Generell stellt sich auch die Frage, ob und wie oft die Waschmöglichkeiten auf deiner Backpacking Reise haben wirst. Dazu sei direkt gesagt, dass du beispielsweise in Südostasien an wirklich jeder Ecke für normalerweise 1€ pro Kilogramm deine Kleidung waschen lassen kannst. Hier würde ich echt nur das nötigste an Kleidung einpacken. Auch in Südamerika kannst du an den meisten Orten die Kleider waschen lassen. Falls du jedoch in etwas exotischeren Ländern unterwegs bist (wie beispielsweise auf meiner Reise von Ägypten durch den Sudan nach Äthiopien) und du für 4-5 Wochen kaum waschen kannst, würde ich doch etwas mehr Unterwäsche und T-Shirts einpacken, sowie auch ein Handwaschmittel.

• Unterwäsche (7-10x): Wie oben erwähnt, hängt das ganz stark von deinem Reiseland ab. Als Faustregel brauchst du für Südostasien oder andere beliebte Backpacking Ziele nicht mehr als 7 Paar mitnehmen, da du echt überall waschen kannst. Bei anderen Reisezielen solltest du noch etwas mehr Unterwäsche einpacken, wenn du Platz hast.

• Socken (5-10x): Auch hier habe ich eine weite Spanne aufgeschrieben. Soll heißen – wenn du den Großteil am Strand in Thailand oder Mexiko verbringst und zu 99% Flip-Flop trägst, reichen 5 Paar locker. Falls du durch Jordanien oder Kirgistan wanderst und jeden Tag Socken brauchst, würde ich ein paar mehr einpacken… Achte übrigens auch auf eine Mischung von kurzen und langen Socken, jeweils für Shorts bzw. lange Hosen.

• Unterhemden (2x): Falls es mal kälter wird, oder unter das Hemd.

• Lange Hosen (2-3x): In südlichen Regionen wirst du wohl meistens Shorts tragen und ich würde mich auf 2 Paar lange Hosen beschränken. In kälteren Gefilden würde ich wohl noch ein drittes Paar einpacken.

• Kurze Hosen (2-3x): Siehe oben – mach das abhängig vom Reiseziel. Mehr als 3 Paar brauchst du aber wohl nicht.

• Badehosen (2x): Eine zum Schwimmen, eine Badehose habe ich oft zum Schlafen an.

• Pullover (1-2x): Abhängig vom Klima in deinem Reiseziel.

• Jogginghose / Elefantenhose (1x): Eignet sich super für lange Busfahren oder zum Schlafen.

• T-Shirts (7-10x): Auch hier hängt die Menge von deinen Waschmöglichkeiten unterwegs ab.

• Hemden (2-3x): Falls es mal etwas schicker wird, beispielsweise für eine Bar oder einen Club auf Reisen, solltest du zumindest zwei Hemden dabei haben.

• Sweatshirt Jacke: Generell empfehle ich ja das Zwiebelprinzip mit vielen Schichten. Eine Sweatshirt Jacke eignet sich dafür super.

• RegenjackeEgal, wo du bist – eine dünne Regenjacke sollte immer auf der Packliste sein.

• Warme Jacke / Winterjacke: Hängt ganz von deinem Ziel ab. In Südostasien brauchst du diese sicherlich nicht, im Winter in Bolivien auf 5000 Meter Höhe aber schon (ich persönlich habe letzteres allerdings viel zu spät realisiert…).

• Sportschuhe: Ich bin großer Fan von meinen Nike Air Zoom Pegasus 35 Sportschuhen. Diese eignen sich sowohl zum Wandern, als auch um den ganzen Tag Städte zu erkunden.

• Sneakers: Nimm noch ein Paar Schuhe mit, welches etwas schicker ist und sich auch mal für eine Bar oder einen Club eignet.

• Flip-Flops: Die sollten immer dabei sein – selbst, wenn du nicht in tropischen Ländern bist, brauchst du Flip-Flops auch schon für deine Unterkunft oder das Hostel.

• Mein Tipp zu Wanderschuhen: Ich persönlich habe kein extra Paar an Wanderschuhen dabei und bin schon durch die Simien Mountains in Äthiopien sowie zur Spitze des Machu Picchu in Peru mit meinen Sportschuhen gewandert. Falls du aber mehrtägige, anspruchsvolle Bergtouren planst, lohnt sich sicherlich noch ein separates Paar Wanderschuhe.

Person läuft in Wüste im Sudan mit viel Sand
Auf meiner Backpacking Sudan Reise

Sonstige Utensilien für deine Backpacking Packliste

Neben der Kleidung solltest du folgende nützliche Utensilien auf deiner Packliste fürs Backpacking nicht vergessen.

• RegenschirmNimmt nicht viel Platz weg und wird früher oder später gebraucht werden.

• SonnenbrilleUnverzichtbar für mich, da ich auch gerne in sonnigen Ländern unterwegs bin. Auch wenn manche hier die günstigen Modelle bevorzugen, geht für mich nichts über meine Ray Ban New Wayfarer – meine Augen sind mir zu wichtig, um sie durch günstige Modelle mit schlechtem Sonnenschutz zu gefährden.

• Wiederverwendbare WasserflascheDies ist besonders praktisch in Ländern, wo du Leitungswasser trinken kannst – also vor allem in Europa, USA oder Australien. Nach Afrika oder Asien würde ich die Flasche wohl nicht mitnehmen.

• Hüttenschlafsack: Dieser dünne Schlafsack eignet sich super zur Hygiene in Hostels und schützt beispielsweise vor Bettwanzen und Moskitos.

• Mikrofaser HandtuchEin normales Handtuch würde ich nicht auf die Backpacking Packliste setzen, da dies oft nicht ganz trocknet und dann im Rucksack ziemlich eklig werden kann. Dieses hier empfohlene Handtuch trocknet sich in Windeseile und eignet sich vor allem auch, da manche Hostels ein paar Euros für ein Leihhandtuch verlangen, was sich schnell summieren kann.

• Dünnes Strandtuch / SarongSo ein Tuch ist für mich ein echter Allrounder und ich nutze es zum Liegen am Strand, als Halstuch, wenn es mal etwas windet; sowie als Sarong, um Tempel in beispielsweise Chiang Mai oder Bali zu besichtigen.

• NähsetVor allem, wenn du mal länger unterwegs bist und nicht dein T-Shirt wegen einem Riss gleich wegwerfen möchtest.

• Ohne Wörter BuchVor allem in Ländern, wo wirklich wenig Englisch gesprochen wird – wie beispielsweise in Russland, China oder Südkorea – überlebenswichtig.

Packliste für Backpacker: Elektronisches Equipment

Mittlerweile wiegt mein kleiner Deuter Rucksack manchmal fast schon mehr, wie mein Osprey Backpack, indem meine Kleidung ist. Der Grund? Vor allem seitdem ich als Reiseblogger unterwegs bin, ist die Liste an elektronischen Gegenständen echt endlos geworden. Aber auch wenn du nicht (wie ich) einen Laptop sowie mehrere Kameras benötigst, gibt es doch einige Gegenstände, die auf deiner Backpacking Packliste auf keinen Fall fehlen dürfen.

• UniversaladapterNachdem ich mich jahrelang mit zig verschiedenen Adaptern herumgeschlagen habe, war dies die ultimative Lösung. Dieser Adapter ist klein, handlich und auf der ganzen Welt nutzbar.

• KopfhörerErklärt sich selbst – für Spotify und Netflix on the road! Dafür sparst du dir auch separate Ohropax. 

• PowerbankOhne eine gute Powerbank gehe ich echt nicht mehr aus dem Haus. Denn was gibt es schlimmeres, als wenn du alleine beim Backpacking unterwegs bist und der Handy Akku leer geht?

• Sämtliche Ladekabel: Sehr wichtig – falls du aber doch mal was vergessen hast, wirst du diese auch überall im Ausland finden.

• Ebook Reader / KindleWenn du nicht unzählige Bücher auf dem Rücken mit dir rumschleppen magst, ist das Kindle die super Alternative.

• KameraIch persönliche nutze mittlerweile die Canon G7 mark ii. Damit bin ich voll zufrieden! Die Kamera macht super Bilder und Videos aber ist immer noch handlich und passt in die Jackentasche oder in den Rucksack. Für mich ist das die perfekte Kamera für eine Weltreise.

• ActionkameraFür coole Selfie, witzige Videos und Unterwasseraufnahmen ein Muss. Während viele Backpacker eine GoPro dabeihaben, nutze ich als Alternative die Yi 4K+ und bin damit sehr zufrieden.

• MacBookDa ich oft länger auf Reisen bin und auch von unterwegs arbeite, ist mein MacBook Air unverzichtbar geworden.

• Externe FestplatteHier transportiere und sichere ich meine Bilder und Videos.

• Tripod bzw. StativFalls mal sonst keiner ein Foto von dir machen kann oder für coole Timelapse-Videos.

• SmartphoneDas wirst du wohl nicht vergessen wollen. Ich würde keine Reise mehr ohne mein iPhone X antreten.

• USB-StickUm mal spontan Bilder, Videos und Musik mit anderen zu teilen.

Person mit Kamera läuft auf Felsen
Unterwegs mit meiner Kamera

Die besten und wichtigsten Apps für deine Backpacking Reise

Nun stelle ich dir kurz meine wichtigsten Apps auf dem Smartphone vor, die mir meine Backpacking Reisen ungemein erleichtern.

• XE Currency: Damit du den aktuellen Wechselkurs weißt. Übrigens musst du die jeweiligen Währungen im Voraus (also bei Internetverbindung) herunterladen.

• Google Translate: Für die kleinen (oder großen…) Sprachbarrieren.

• Express VPN: Das Internet ist in manchen Ländern der Welt (beispielsweise China) eingeschränkt und ich konnte beispielsweise an manchen Orten auf Facebook und WhatsApp nicht zugreifen, da die Apps blockiert waren. Deshalb solltest du dir vor deiner Reise einen VPN Service installieren, um die blockierten Apps und Seiten trotzdem zu nutzen. Ich empfehle dir dafür ExpressVPN – diese Software ist zuverlässig und preiswert. Lese mehr in meinem ausführlichen Bericht zum VPN auf Reisen.

• Maps.me: Dies ist einer meiner wichtigsten Apps. Denn mit den offline Karten kannst du auch ohne Internet die Welt bzw. Länder sehen und dich orientieren. Dafür musst du das jeweilige Land bzw. die Stadt im Voraus aber herunterladen.

• Dropbox: Damit alle wichtigen Dokumente und Dateien immer von überall aufrufbar sind. Auch meine Bilder vom Handy werden automatisch in die Dropbox geladen. Falls dann das Handy doch mal verloren geht, habe ich keine Daten verloren.

• Spotify: Musik für unterwegs!

• Netflix: Für die langen Busfahrten oder Flüge.

• Skyscanner: Die für mich beste App, um günstige Flüge zu suchen.

• Mark O’Travel: Hier kannst du deine bereisten Länder auf einer bunten Weltkarte abhacken.

• Income OK: Um die Ausgaben etwas im Blick zu behalten.

Sicherheit beim Backpacking

Natürlich ist die Sicherheit auf deiner Backpacking-Reise sehr wichtig und du willst dafür sorgen, dass deine Habseligkeiten nicht gestohlen werden. Ein paar wichtige Produkte eignen sich hier prima, damit in deinem Urlaub nichts so leicht abhanden kommen kann.

• Kleine Zahlenschlösser (mindestens 2): Damit verschließe ich meinen Tagesrucksack. Auch gibt es in viele Hostels zwar Schließfächer, aber kein Schloss – mit einem zusätzlichen Zahlenschloss dafür bist du hier gut ausgerüstet.

• Geldgürtel: Vor allem in Ländern mit höherer Kriminalitätsrate, wie zum Beispiel in Kolumbien und Lateinamerika generell, hast du hier immer etwas Bargeld für Notfälle.

• Pacsafe: In den tragbaren Safe passen deine Wertgegenstände und sorgen für zusätzliche Sicherheit in Hostels und günstigen Unterkünften.

• Brustbeutel bzw. Brusttasche mit RFID Blocker: Sieht zwar nicht immer cool aus, lohnt sich aber vor allem auf vollen Märkten und im Gedränge, wenn das Risiko besteht, dass dir ein normaler Geldbeutel leicht aus der Hosentasche gezogen wird.

Sprung vor Machu Picchu in Peru
Backpacking in Südamerika

Checkliste: Wichtige Reisedokumente

Diese wichtigen Unterlagen dürfen auf deiner Backpacking Checkliste natürlich auf gar keinen Fall fehlen. Dabei gebe ich dir noch den Tipp, sämtliche Dokumente wie Reisepass am besten elektronisch gespeichert zu haben: Auf dem Handy sowie in der Cloud (wie beispielsweise in Dropbox), damit du von überall darauf zugreifen kannst.

• Reisepass + Reisepasshülle: Dies ist dein wichtigstes Dokument, das ich unbedingt mit einer Hülle schützen würde.

• Passfotos: Werden in manchen Ländern beim „Visum on Arrival“ gebraucht und ich habe immer ein paar dabei.

• Kreditkarte

• EC-Karte

• Führerschein + eventuell internationaler Führerschein

• Personalausweis

• Versicherungskarte

• Bescheinigung zur Auslandskrankenversicherung: Bei Hanse Merkur ist das beispielsweise ein PDF Dokument mit deiner Versicherungsnummer.

• Internationaler Studentenausweis (ISIC): Falls du Student bist, sparst du damit oft Geld, denn dieser Ausweis ist international anerkannt. Bestelle ihn über die offizielle Website.

• Impfpass: Zumindest eine Kopie – den Originalimpfpass würde ich, falls nicht zur Einreise benötigt, lieber daheim lassen.

• Tauchschein

• Notfallgeld: Ich habe immer etwa 100€ Bargeld in meinem Gepäck versteckt, für Notfälle. Gebraucht habe ich es bisher zum Glück aber nie.

Auslandskrankenversicherung

Du solltest für jede Reiseeine Auslandskrankenversicherung abschließen. Damit bist du bestens geschützt für jegliche Eventualitäten oder Notfälle. Ich persönlich nutze bereits seit mehreren Jahren HanseMerkur und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht: Die Kosten meiner Arztbesuche im Ausland wurden mir immer schnell und zuverlässig rückerstattet. Auch in sämtlichen Rankings schneidet HanseMerkur regelmäßig am besten ab. Außerdem kostet die Versicherung (bei Reisen von bis zu 56 Tagen) nur 17€ pro Jahr! Ohne diese Auslandskrankenversicherung solltest du meiner Meinung nach nicht verreisen. Finde weitere Informationen zur Auslandskrankenversicherung von HanseMerkur hier!

Packliste Reiseapotheke

Eine kleine aber feine Reiseapotheke sollte in deinem Backpack nicht fehlen. Auch meine Reiseapotheke habe ich in den letzten Jahren viel angepasst, einiges aussortiert und andere -Geheimtipps und Empfehlungen aufgenommen. Lese dazu meinen ausführlichen Artikel zu meiner Reiseapotheke, wo ich dir alle wichtigen Medikamente genau vorstelle.

Packliste Kulturbeutel

Ein Kulturbeutel darf auf deiner Backpacking-Reise natürlich nicht fehlen. Und hier verrate ich dir, was drin sein muss!

• Kulturbeutel: Fangen wir erstmal mit dem Haupbestandteil an. Ich empfehle einen handlichen Kulturbeutel mit genügend Fächern, wo alles nötige Platz hat und auch gut sortiert und organisiert werden kann.

• Zahnbürste + Zahnpasta: Ich nutze seit Jahren die Philips Sonicare Zahnbürste, die mir mein Zahnarzt empfohlen hat und super funktioniert. Auch, da eine Ladung für mehrere Wochen anhält, eignet sich die Zahnbürste super für den Urlaub.

• Gel + Haarspray: Je nachdem, was du eben brauchst und nutzt.

• Make-up: Für die Frauen – dazu kann ich leider keine Tipps geben!

• Nagel-Knipser: Immer mit dabei auf längeren Reisen.

• Handdesinfektionsmittel: Falls es mal keine Seife und Wasser gibt.

• Deo + Shampoo: Solltest du alleine schon wegen deiner Mitreisenden nutzen 😉

• Feuchtigkeitscreme

• Elektrischer Rasierer: Nutze ich mittlerweile viel lieber als einen Nassrasierer, da es so viel schneller und praktischer funktioniert.

• Sonnencreme: Ganz wichtig, wenn es in den Süden geht! Sonnencreme ist auch im Ausland oft wirklich schweineteuer und du solltest dir den Sonnenschutz auf jeden Fall im Voraus zulegen.

• Mückenspray: Der beste Schutz gegen Mücken ist ein GUTES Mückenspray mit hohem DEET Faktor. Ich nutze seit Jahren und mit voller Zufriedenheit das Nobite mit 50% DEET.

• Erste-Hilfe-Set: Das gehört vielleicht eher in die Reiseapotheke, sollte aber auf keiner Reise fehlen. Safety first!

Person mit Rucksack in Myanmar vor einem Tempel
Backpacking Packliste: Mit dem Rucksack in Myanmar

Was nicht mehr auf meiner Packliste ist

Hier nenne ich dir noch ein paar Dinge, die zwar oft in Packlisten online empfohlen werden, ich persönlich aber für unnötig halte. Allerdings ist ja jeder verschieden 🙂

• WäscheleineErnsthaft – wann wirst du jemals eine Wäscheleine durch dein Hotelzimmer aufspannen, um dort deine Wäsche zu trocknen? Die Antwort wird hier für die meisten Backpacker wohl „nie“ sein – vor allem, wenn du in jedem Hostel deine Wäsche für ein paar Euros waschen, bügeln und zusammenlegen lassen kannst.

• Waschmittel aus der TubeWie bereits eben erwähnt – ich glaube, ich war bisher noch nie in der Situation, dass ich meine Kleidung hätte selbst waschen müssen. Das lohnt sich nur in wirklich abgelegenen Reisezielen ohne jegliche Touristen-Infrastruktur.

• FönZumindest als Mann mit kurzen Haaren ist auch ein Fön, obwohl ich ihn zu Hause nutze, auf Reisen eher überflüssig.

• MoskitonetzIch bin immer noch fasziniert, dass auf so vielen Backpacking und Weltreise Packlisten Moskitonetze empfohlen werden. Ich selbst habe während meiner jahrelangen Reisen noch nie ein Moskitonetz gebraucht und auch noch nie einen anderen Reisenden getroffen, der sich in jedem Hostel oder Gästehaus erstmal ein Moskitonetz aufhängt. Der beste Schutz gegen Moskitos ist ein gutes Mückenspray mit hohem DEET Faktor, welches auch um einiges handlicher ist, als ein Netz.

Backpacking Packliste 2020: Mein Fazit

Ich hoffe, meine Checkliste hilft dir für deine anstehende Backpacking Reise weiter. Du wirst schnell sehen, dass jeder Reisende unterschiedlich ist und es sicher einige Punkte gibt, die du anders machen wirst. Aber das merkt man dann während dem Reisen selbst und kann es auf dem nächsten Trip besser machen. Mit meiner Backpacking Packliste bist du allerdings fürs erste hoffentlich gut informiert und vorbereitet und ich wünsche dir viel Spaß auf deinem Abenteuer!

 
Hat dir mein Artikel gefallen und weitergeholfen? Dann lasse mir gerne einen Kommentar hier - ich freue mich immer über Feedback :) Dein Patrick
*Dieser Artikel enthält sogenannte Empfehlungslinks. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einen Kauf oder eine Buchung tätigst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und wird um keinen Cent teurer! Damit hilfst du mir, den Blog weiter zu betreiben und kostenlos Informationen zur Verfügung zu stellen. Danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.