Die 16 besten Israel Sehenswürdigkeiten (+7 Backpacking Israel Reisetipps)

Israel ist ein faszinierendes Reiseland und mein Backpacking Israel Trip war voller toller und interessanter Erlebnisse und Erfahrungen. Hier möchte ich dir nun alle wichtigen Informationen und Reisetipps geben, sowie dir die besten Israel Sehenswürdigkeiten vorstellen, die du nicht verpassen solltest. Dabei werde ich dir neben den berühmtesten Reisezielen wie Jerusalem und Tel Aviv auch die Sehenswürdigkeiten im Westjordanland aufzeigen, sowie einen Einblick geben, was es im Norden sowie Süden des Landes alles zu sehen gibt.

Sehenswertes Jerusalem Panorama
Blick vom Ölberg auf Jerusalem

Israel Sehenswürdigkeiten im Süden (bei Eilat)

Die Stadt Eilat befindet sich ganz im Süden Israels, am Roten Meer und nicht weit von den Grenzen zu Ägypten sowie Jordanien. Eilat ist eine steuerfreie Zone, wodurch beispielsweise Shopping billig ist. Ansonsten ist Eilat der typische Resort-Urlaubsort, wo es nicht viel zu tun gibt. Direkt in Eilat gibt es leider keine wirklichen Sehenswürdigkeiten. Es gibt einen öffentlichen Strand, welcher sehr klein ist. Zum Baden und Sonnen ist er allerdings perfekt. Auf der Backpacking Israel Rundreise solltest du Eilat aber nicht auslassen, da man von dort tolle Ausflüge in die Umgebung unternehmen kann. Diese möchte ich dir im Folgenden vorstellen.

Suchst du noch eine gute Unterkunft in Eilat? Sehr empfehlenswert sind das Sunset Inn*, das Ahla Plus* oder das Corinne Hostel*. Hier findest du sowohl Privatzimmer als auch Betten in Schlafsälen.

Coral Beach oder Dolphins Reef

Im Süden von Eilat gibt es sehr schöne Strände. Hier lohnt sich unter anderem der Coral Beach oder das Dolphins Reef. Wir haben uns dafür entschieden, den Tag am Coral Beach zu verbringen. Die Busfahrt dorthin dauert etwa 10 Minuten und kostet 1€. Der Eintritt zum Coral Beach ist leider teuer und kostet etwa 8€ (Dolphin Reef ist wohl sogar noch teurer). Der Strand am Coral Beach ist sehr schön, groß und mit deutlich weniger Menschen. Man kann sich für einen kleinen Betrag auch Ausrüstung zum Schnorcheln leihen und über einen Steg ins Wasser. Das Wasser ist extrem klar und man hat eine tolle Sicht – definitiv zu empfehlen!

Blick auf Coral Beach bei Eilat als Sehenswürdigkeit in israel
Am Coral Beach

Red Canyon und Timna Park

Obwohl im Internet nur von geführten Tagesausflügen oder Mietwagen zum Red Canyon zu lesen ist, kann man den Red Canyon auch sehr gut mit dem öffentlichen Bus (dem „Egged Bus“) erreichen. Dieser fährt an der Central Bus Station ab. Von der Ankunftshaltestelle läuft man etwa 15 Minuten zum Canyon. Es gibt keine Eintrittsgebühr und man sollte dort ein paar Stunden verbringen und durch den beeindruckenden Canyon laufen.

Anschließend wollten wir mit dem Bus zurück nach Eilat fahren. Dieser hatte jedoch Verspätung und so versuchten wir unser Glück per Anhalter. Kurze Zeit später hielt ein sehr nettes Pärchen aus Polen an, die uns aufsammelten und uns sogar noch mit in den Timna Park nahmen. Dies ist ein sehr großer Nationalpark (ca. 10€ Eintritt). Hier gibt es einige beeindruckende Steinformationen zu bewundern und tolle Aussichtspunkte zu besteigen. Da der Park sehr groß ist, ist ein Auto natürlich sehr praktische. Wenn man sich aber einen Tag Zeit nimmt kann man auch große Teile des Parks ablaufen bzw. sich ein Fahrrad leihen. Da wir allerdings nur für einen Nachmittag dort waren, war ein Auto praktisch. Auch hier ist ein Besuch sehr empfehlenswert auf deiner Israel Backpacking Reise.

Eilat Timna Park Felsbogen
Timna Park bei Eilat

Backpacking Israel: Sehenswürdigkeiten im Norden 

Nun möchte ich noch von den besten Sehenswürdigkeiten Israels im Norden des Landes berichten. Ich selbst habe den Norden noch nicht besucht, allerdings hatte sich mein Bruder Dominik auf seiner Backpacking Israel Reise ein Auto gemietet und verschiedene Reiseziele und Attraktionen im Norden besichtigt. Hier berichtet er dir nun von seinen persönlichen Erfahrungen.

Haifa

In der Hafenstadt Haifa gibt es eine der berühmtesten Israel Sehenswürdigkeiten zu bestaunen: Die hängenden Gärten. Ein Besuch hier lohnt sich auf alle Fälle. Hier gibt es mehrere Aussichtspunkte von denen man einen wunderschönen Blick auf die Gärten und auch auf den größten Hafen Israels hat. Auch gibt es in der Stadt natürlich verschiedene Museen, Synagogen, Kirchen und Moscheen.

Eine super empfehlenswerte Unterkunft in Haifa ist das tolle Haifa Hostel*
Die hängenden Gärten von haifa
Blick auf Haifa

Akko

Kommen wir zu einem weiteren Highlights meiner Reise durch Israel. In der Altstadt von Akko, eine alte Kreuzfahrerstadt, fühlt man sich innerhalb der Stadtmauer wie in einer anderen Zeit. Dort haben wir uns neben einem Bummel durch die Stadt auch ein Ticket für die unterirdische Kreuzfahrerstadt gekauft und diese erkundet. Hier bekommt man durch einen Audioguide sehr viele interessante Infos zu den Kreuzzügen von früher – es lohnt sich! Der Hafen, die engen Gassen und die Altstadt generell wirken einfach so anders wie Tel Aviv und auf deiner Backpacking Reise durch Israel solltest du sicherlich einen Aufenthalt in Akko einplane.

In Akko kannst du sehr gut im Eco Akko* übernachten!
Akko Altstadt während der Rundreise
Besuch in Akko

Rosh Hanikra

Mit dem Auto haben wir Rosh Hanikra besichtigt. Diese unterirdische Höhlen sind direkt an der Grenze zum Libanon, und wurden durch das Wasser ausgespült. Wir haben hier etwa 1 Stunde verbracht um das Gelände zu sehen. Am praktischsten kommst du hierher mit dem Auto von Akko, ein Mietwagen empfiehlt sich also für den Norden deiner Backpacking Israel Rundreise.

Backpacking Israel in Rosh Hanika
Rosh Hanikra

Tiberias am See Genezareth

Diese „Sehenswürdigkeit“ in Israel war für mich leider eher enttäuschend. Die Stadt Tiberias und auch der See Genezareth waren leider wirklich sehr dreckig, vor allem auch der bei Google angezeigte „public beach“ am See. Wirklich viel zu sehen gibt es hier nicht. Ich bin mir sicher, dass es am See Genezareth auch schöne Orte gibt, doch diese habe ich leider nicht gefunden und Tiberias kannst du auf deiner Backpacking Israel Reise folglich überspringen.

Nazareth

Die Stadt Nazareth ist den meiste Menschen wohl in erster Linie aus der Bibel bekannt. Beachte, dass es dort mittlerweile allerdings nicht mehr so historisch zugeht und ich in Nazareth direkt in einem riesigen Verkehrschaos festgesteckt bin und es lange gedauert hat, mich fortzubewegen. Ansonsten sind die meisten Israel Sehenswürdigkeiten in Nazareth biblischer Herkunft, wie beispielsweise die Verkündigungsbasilika und die Kirche des heiligen Gabriel. Vor alle für Pilger dürfte folglich ein Stopp in Nazareth interessant sein.

In Nazareth gibt es das coole Fauzi Azar Abraham Hostel*, das eine perfekte Übernachtungsmöglichkeit ist!
Sonnenuntergang am Strand
Sonnenuntergang am Strand

Sehenswürdigkeiten Israels im Zentrum

Nun möchte ich dir die tollsten Israel Sehenswürdigkeiten im Zentrum des Landes vorstellen, die auch die beliebtesten und touristischsten Reiseziele in Israel sind – nämlich die Küstenmetropole Tel Aviv, die historische Stadt Jerusalem und das berühmte Tote Meer (das sich super mit Masada und Ein Gedi kombinieren lässt).

Jerusalem

Jerusalem war zweifelsohne das große Highlight meiner Israel Backpacking Reise. Denn die Stadt hat so viel zu bieten und du findest einige der beeindruckendsten Israel Sehenswürdigkeiten in Jerusalem. Ich rate dir, mindestens zwei volle Tage zum Sightseeing in Jerusalem einzuplanen. Zudem eignet sich die Lage auch perfekt für Tagesausflüge, beispielsweise ans Tote Meer oder ins Westjordanland.

Der sehenswerteste Ort Jerusalems ist die Altstadt mit den vier verschiedenen Vierteln, der Klagemauer und dem Tempelberg (bzw. Felsendom). Eine tolle Aussicht auf die Altstadt bekommst du durch den Rampart Walk oder von der Dachterrasse des österreichischen Hospiz. Doch auch außerhalb der Altstadt gibt es viel zu sehen. Wenn du einige Orte der Bibel mit eigenen Augen sehen möchtest, solltest du auf den Ölberg. Dort hast du nicht nur eine tolle Aussicht, sondern kannst auch den Garten Getsemani, die Todesangstbasilika sowie das Marien Grab besuchen. Mehr über die Geschichte Jerusalems lernst du in der City of David, in unmittelbarer Nähe davon findest du außerdem die Sehenswürdigkeiten auf dem Zionsberg. Im neuen Teil Jerusalems solltest du auf jeden Fall den Mahane Yehuda Markt besichtigen. Der Markt ist wirklich sehr interessant und man kann so viele leckerer Dinge probieren und kaufen. Abends, wenn der Markt geschlossen hat, wird die Gegend zum Barviertel. Ein Besuch des Markts lohnt sich also abends als auch tagsüber besuchen. Ein echter Israel Geheimtipp ist die Yemin Moshe Neighborhood. Diese ist nahe dem Jaffa Tor und wirklich wunderschön für einen Spaziergang! Zum Ausgehen abends eignet sich neben dem Markt auch die Ben Yehuda Street, hier gibt es sehr viele Bars und Kaffees.

Beim Backpacking Israel darfst du Jerusalem auf keinen Fall verpassen.

Du suchst eine gute und günstige Unterkunft in Jerusalem? Hier gibt es einige Hostels, die perfekt sind, um andere Reisende kennen zu lernen und um Geld zu sparen. Ich persönliche habe im Abraham Hostel* übernachtet und kann dies nur weiter empfehlen. Andere super bewertete Unterkünfte sind das Stay Inn* sowie das The Post Hostel*
Klagemauer in Jerusalem Israel
Die Klagemauer in Jerusalem
Blick auf Jerusalem beim Backpacking in Israel
Felsendom und Klagemauer

Tel Aviv

Zwar hat die moderne Strandmetropole Tel Aviv nicht so viele Sehenswürdigkeiten Israels zu bieten wie beispielsweise Jerusalem, trotzdem lohnt sich ein Besuch der Stadt bei deiner Israel Backpacking Rundreise. Denn auch hier kannst du viel entdecken. Auf jeden Fall sollte man sich den Carmel Market anschauen, hier gibt es sehr viele Marktstände und günstiges Straßenessen. Der Strand in Tel Aviv ist auch wirklich schön, der Jerusalem Beach hat mir am besten gefallen und hier ist immer viel los. Ich empfehle dir einen langen Spaziergang entlang der Strandpromenade, um eine Eindruck vom typischen Lebensgefühl Israels zu bekommen.

Den Stadtteil Old Jaffa darf man sich beim Backpacking in Israel nicht entgehen lassen. Es gibt dort einen schönen Hafen, von welchem man aus die Gegend weiter erkunden kann. Hier gibt es viele kleinen Gassen und man ist auf einmal ganz weit weg vom modernen Tel Aviv. In Old Jaffa gibt es auch einen Flohmarkt Markt, welcher jedoch nicht mit den anderen Märkten zu vergleichen ist und wo du wirklich alles kaufen kannst, was du dir vorstellen kannst.

Tel Aviv ist auch bekannt für sein Nachtleben. Nahezu jedes Backpacker Hostel ist voll mit feierwütigen Menschen, somit gehen die Reisenden abends oft zusammen feiern oder zum Pub Crawl. Auch wenn man nicht unbedingt zum Feiern nach Israel gekommen ist sollte man an einem Abend auf jeden Fall losziehen und die Bars und Clubs Tel Avivs erkunden – es lohnt sich (allerdings ist das Feiern in Israel nicht gerade günstig).

Ein Besuch in Tel Aviv lohnt sich auf jeden Fall auf einer Israel Backpacking Rundreise. Die Stadt ist voller junger Menschen und optimal zum Ausruhen am Strand oder um das Leben zu genießen. Zwar gibt es hier wenig historische Israel Sehenswürdigkeiten, doch Israel macht einfach Spaß und die Strandmetropole erinnert mich an beispielsweise Los Angeles oder Barcelona.

Hier sind meine Empfehlungen für Unterkünfte in Tel Aviv! Ich persönlich habe im Abraham Hostel* übernachtet, wo immer viel los ist und es neben einer eigenen Hostel-Bar sogar eine coole Rooftop-Terrasse mit toller Aussicht gibt. Mein Bruder hat in drei weiteren Hostels übernachtet, die er auch alle weiterempfehlen würde: Im Hayakron Hostel*, im Little Tel Aviv* (sehr neu und mitten im Zentrum) und im Florentin Hostel* (tolle Atmosphäre).
Promenade am Strand von Tel Aviv
Blick auf Tel Aviv

Masada, Ein Gedi und das Tote Meer

Diese drei Israel Sehenswürdigkeiten fasse ich zusammen, da diese sich wunderbar kombinieren lassen. Masada ist eine historische Festung in der judäischen Wüste, die hoch oben auf einem Felsberg thront. Von der früheren Festung bestehen mittlerweile nur noch die Ruinen und du hast von hier oben einen tollen Ausblick. Von Masada siehst du nicht nur das Tote Meer, sondern sogar bis ins Gebirge Jordaniens. Der Aufstieg funktioniert entweder zu Fuß oder mit einer Gondel. Hier habe ich einen tollen Sonnenaufgang gesehen im Rahmen einer Tagestour*.

Weiter ging es nach Ein Gedi, nicht weit von Masada. Dieses Naturreservat gilt als Oase in der Wüste und du findest Wasserfälle und Flüsse in der kargen Felslandschaft. Wanderwege bringen dich hier durch das Gelände und du hast tolle Aussichten auf die Umgebung. Der letzte Stopp meiner Tour war schließlich das Tote Meer! Zwar war der Strand hier nicht direkt schön, aber im Wasser zu schweben war dennoch ein einzigartiges und cooles Gefühl!

Wie bereits erwähnt habe ich eine Sonnenaufgangstour zu Masada, Ein Gedi und dem Toten Meer unternommen und diese Sehenswürdigkeiten folglich an einem Tag gesehen. Diese Tour gibt es entweder ab Jerusalem* oder ab Tel Aviv*!

Masada als Sehenswürdigkeit Israels
Felsenruinen von Masada
Israel Sehenswürdigkeiten am Strand vom Toten Meer
Am Toten Meer

Sehenswürdigkeiten im Westjordanland / Palästina

Während deinem Aufenthalt in Israel solltest du auch die Gelegenheit nutzen, das Westjordanland bzw. Palästina (die Terminologie hängt davon ab, wen du fragst) zu besuchen. Während Israelis sich dorthin nicht trauen, besteht für Touristen keine Gefahr und ich habe mich überall stets sicher gefühlt. Die Menschen hier waren sogar um einiges freundlicher und offener als die Israels und freuen sich, Touristen willkommen zu heißen.

Ich habe das Westjordanland im Rahmen von zwei Tagestouren von Jerusalem aus erkundet. Dies ist auch die einfachste Möglichkeit, wenn du nicht auf eigene Faust durch die Region reisen willst. Dabei kann ich dir sowohl die Nablus und Jenin Tour* empfehlen, als auch die tolle „Best of West Bank“ Tour*, die dich zum Jordan Fluss, Bethlehem, Jericho und Ramallah bringt!
Häuser in Nablus
Westjordanland Tour in Nablus

Jenin

Diese Stadt befindet sich im nördlichen Teil des Westjordanlandes. Viel zu sehen gibt es nicht, bemerkenswert ist allerdings, dass es hier ein riesiges Flüchtlingslager von Palästinenser gibt, die aus Israel vertrieben wurden und seit Jahrzehnten keine wirkliche Heimat haben.

Nablus

Die Stadt Nablus ist eine der typischen, wenig touristischen Städte im Westjordanland. Hier kannst du die Märkte und hektischen Straßen des Zentrums erkunden, die berühmte Moschee sehen und einen Abstecher zum Berg Garizim unternehmen, wo die kleine Gemeinschaft (etwa 700 Menschen) der Samariter abgeschottet von der Außenwelt lebt.

Blick auf Straßen in Nablus im Westjordanland Palästina
Standzentrum von Nablus

Ramallah

Dies ist quasi die Hauptstadt Palästinas, bzw. der „Palestinian National Authority“ (wie bereits gesagt – die politische Situation und Terminologie ist kompliziert). Gar nicht so weit von Jerusalem entfernt lässt sich die Stadt leicht besichtigen. Etwas außerhalb befindet sich zudem das Mausoleum von Arafat, was wohl die berühmteste Sehenswürdigkeit in Ramallah ist.

Jericho

Das historische Jericho gilt als eine der ältesten Zivilisationen der Welt und du kannst du versunkenen Ruinen in der judäischen Wüste besichtigen. Viel übrig geblieben ist vom historischen Jericho allerdings nicht mehr!

Bethlehem

Bethlehem ist eines der berühmtesten Israel Reiseziele und die Stadt lässt sich leicht als Ausflug von Jerusalem erkunden, da die Städte nahe beieinander liegen (aber natürlich durch die Grenze getrennt werden). Die berühmteste Sehenswürdigkeit in Bethlehem ist die Geburtskirche, die auf die Grotte gebaut wurde, wo angeblich Jesus geboren wurde. Unter der Kirche kannst du hier auch noch genau den Ort besichtigen, und mit einem Stern ist hier der Fleck markiert, wo anscheinend Jesus geboren wurde.

Wenn du in Bethlehem bist, solltest du auf jeden Fall auch die Separation Wall mit den Graffiti Kunstwerken voller politischer Botschaften besuchen.

Kirche in Bethlehem
Die Geburtskirche in Bethlehem
Sehenswürdigkeiten in Israel ist die Separation wall
Die Separation Wall in Bethlehem

Jordan Fluss (Qasr-el-Yahud)

Ganz im Osten des Landes, an der Grenze zu Jordanien liegt der Jordan Fluss, der die beiden Länder teilt. Sowohl Israel als auch Jordanien beanspruchen, dass auf „ihrer“ Seite Jesus getauft wurde und folglich ziehen beide Seiten Touristen an. Vor allem religiöse Pilger lassen sich hier in feierlichen Zeremonien taufen, was wirklich sehr sehenswert ist.

Menschen beim Taufen im Fluss
Der Taufort am Jordan Fluss

Weitere Informationen und Backpacking Israel Reisetipps 

Nun möchte ich dir noch ein paar andere Israel Reisetipps für deinen Urlaub im heiligen Land geben.

Budget zum Backpacking in Israel

Israel gilt als sehr teures Reiseland, allerdings kann man auch hier leicht Geld sparen. Pro Übernachtung im Hostel zahlt man etwa 20€, allerdings sind die Flüge von Deutschland nach Israel sehr günstig und auch der Transport im Land kostet nicht viel. Alkohol und Feiern ist zwar wieder teurer, aber auch das Essen fand ich bezahlbar. Wir waren meistens in kleinen, einheimischen Restaurants (Falafel, Shawarma, Hummus) und haben hier normalerweise 5-7 € für eine Malzeit bezahlt. Je nach Buget kann man die Reiseroute anpassen, Touren und Ausflüge sind in Israel etwas teurer, viele Sehenswürdigkeiten haben aber keine zusätzliche Eintrittsgebühr. Pro Tag solltest du mit etwa 40€ rechnen (Touren ausgenommen). Generell kann man aber auch beim Backpacking in Israel günstig unterwegs sein! Hier findest du mehr zum Budget in Israel!

Israelisches Essen
Günstiges Essen: Falafel
Israel Backpacking budget Tipps esse Hummus
Leckeres und günstiges Hummus

Infos zur Einreise und Ausreise

Wir starteten unsere Israel Rundreise nicht wie viele andere in Tel Aviv, sondern im Süden in Eilat. Es gibt sehr billige Flüge nach Ovda (ab 15€ pro Person von Deutschland!) und an dem alten Militärflughafen kommen täglich nur wenige (Ryanair-) Flieger an. Da dieser Flughafen weit im Süden und dadurch in der Nähe von Eilat und dem Roten Meer liegt, ist er für Touristen ein beliebter Ankunftsflughafen. Bei der Einreise musst du einige Fragen über sich ergehen lassen (Wie lange bleiben Sie in Israel? Wo werden Sie überall hinreisen? Weswegen sind Sie hier? Woher kennen Sie Ihre Reisebegleitung?). Wenn du hier nicht verdächtig bist, darfst du weite und hast es geschafft. Falls du aber muslimische bzw. arabische Wurzeln hast oder Stempel im Reisepass von eher exotischen muslimischen Ländern hast (beispielsweise von Pakistan), musst du auf dein Sonderverhör warten. Hier wirst du sehr detailliert befragt und eine ganze Weile warten, bis du einreisen darfst.

Man bekomm auch keinen „gefürchteten“ Israel Stempel in den Pass (dieser kann die Einreise in muslimische länder unmöglich machen), sondern lediglich ein Visum auf einem Blatt Papier (sehr gut aufheben, ist für die Ausreise wichtig!). Nun konnte unsere Backpacking Rundreise durch Israel losgehen! Vor dem Flughafen stehen einige Busse bereit, um Touristen zu ihrem Reiseziel zu bringen. Wir sind direkt in den „Egged Bus 282“ gestiegen und für 21,50 NIS (man kann auch in Euro oder Dollar bezahlen – ist allerdings dann etwas teurer) nach Eilat an die Central Bus Station gefahren.

Wir sind vom Flughafen Ben Gurillon in Tel Aviv zurück nach Deutschland geflogen. Man muss unbedingt frühzeitig am Flughafen sein, mindestens 3 Stunden vor Abflug. Bevor man zu den Schaltern kommt um das Gepäck aufzugeben bzw. einzuchecken, muss man sich einer weiteren Befragung unterziehen. Mein Reisepass wurde durchgeblättert und ich wurde nach den Ländern gefragt in denen ich schon war (Marokko, Malaysia, Indonesien, Vereinigte Emirate). Wieso ich dort war, ob ich jemanden dort kenne und mit wem ich dort war (Vor- und Nachname). Wenn du Pech hast, geht es danach noch in ein separates Verhör.

Anschließend kam der Security Check, der in seiner Gründlichkeit stark variieren kann. Hier wird aber generell nochmals alles komplett überprüft, auch das Handy und alle elektronischen Geräte werden mit einem Ionenscanner abgefahren. Das lief bei uns dann jedoch alles problemlos und wir waren einen Schritt weiter. Schließlich kam nur noch die Passkontrolle, die durch die neuen Reisepässe jedoch ganz einfach an einem Automaten selbst erledigt werden kann. Anschließend waren wir am Gate und durften endlich ausreisen!

Sicherheit in Israel

Generell ist Israel ein sicheres Reiseland, allerdings wirst du schnell merken (und bestimmt auch schon wissen), dass die politische Situation sehr komplex ist. Immer mal wieder eskaliert hier die Situation, jedoch sind von diesen „Zwischenfällen“ normalerweise keine Touristen betroffen und Ausländer waren nie das Ziel der Konflikte. Ansonsten solltest du natürlich vor der Abreise normal ausführlich in die Nachrichten schauen, da sich hier auch schnell die Lage ändern kann.

Tipps zur Reiseversicherung 

Du solltest für deine Israel Reise eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Ich persönlich nutze bereits seit mehreren Jahren  HanseMerkurund habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht: Die Kosten meiner Arztbesuche im Ausland wurden mir immer schnell und zuverlässig rückerstattet. Auch in sämtlichen Rankings schneidet HanseMerkur am besten ab. Die Versicherung kostet (bei Reisen von bis zu 56 Tagen) nur 17€ pro Jahr! Ohne diese Auslandskrankenversicherung solltest du meiner Meinung nach nicht verreisen.

Israel Reisetipps zur Sicherheit mit bewaffnetem Officer
Tipps zur Sicherheit in Israel

Wie lange sollte ich in Israel bleiben?

Dies kommt ganz darauf an, was du alles sehen möchtest. Ich empfehle dir, mindestens 2-3 Tage in Jerusalem zu verbringen und 1-2 Tage in Tel Aviv. Dazu kommen noch eventuelle Tagesausflüge (Totes Meer, Westjordanland) oder einen Abstecher in den Norden und Süden. Möchtest du wirklich alles sehen, empfehle ich dir, etwa 3 Wochen einzuplanen um die Sehenswürdigkeiten in Israel ausgiebig zu erkunden. Um einen guten ersten Eindruck des Landes zu bekommen, reichen aber auch 10-15 Tage aus.

Was ist die beste Reisezeit für Israel?

Israel liegt im mittleren Osten, wodurch die Sommer sehr heiß sind und sich für eine Reise nur bedingt empfehlen lassen. Beachte allerdings auch, dass es im Winter doch überraschen kühl werden kann (vor allem in Jerusalem). Eine Israel Backpacking Reise lohnt sich folglich am ehesten im Frühling oder Herbst. Meiden solltest du allerdings das Passafest bzw. die Osterfeiertage, da zu dieser Zeit sehr viel in der Stadt los ist. Zwar ist dies auf der einen Seite cool, auf der anderen Seite musst du aber mit sehr vielen Touristen rechnen.

Lässt sich Israel mit Jordanien kombinieren?

Ja, und das kann ich dir auch empfehlen! Es wäre wirklich schade, wenn man schonmal in der Gegend ist und dann nicht auch die Möglichkeit nutzt, die tollen Sehenswürdigkeiten in Jordanien zu besichtigen. Die Beziehung zwischen den beiden Ländern ist okay, folglich kannst du über die Landesgrenzen leicht von einem Land ins andere Reisen. Besonders bietet sich eine Rundreise an, wo du über den Süden Israels nach Jordanien reist, dort das Land mit der Wadi Rum Wüste, Petra und Amman erkundest und schließlich wieder Richtung Jerusalem nach Israel einreist. Generell würde ich dir etwa eine Wochen zum Backpacking in Jordanien empfehlen.

Viele Menschen an der Klagemauer bei Nacht
Klagemauer am Sabbat

Fazit zu den Backpacking Reisetipps und Israel Sehenswürdigkeiten

Zwar ist Israel nicht ein klassisches Backpacking Reiseziel, doch ich kann dir einen Urlaub im Land auf jeden Fall empfehlen. Hier gibt es so viel zu sehen und du kannst nicht nur eine andere Kultur kennen lernen, sondern vor allem auch vieles zur Politik und Religion in Israel lernen, was unglaublich spannend und faszinierend ist. Wie du hoffentlich gesehen hast, gibt es neben den berühmten Israel Sehenswürdigkeiten in Jerusalem und Bethlehem auch noch viele weitere tolle Reiseziele im Norden, Süden und im Westjordanland zu bestaunen. Deshalb solltest du auf jeden Fall genügend Zeit mitbringen und am besten auch noch einen Abstecher nach Jordanien planen. Ich hatte eine tolle Zeit und freue mich schon darauf, bald Israel wieder zu bereisen.

Ich hoffe, ich konnte dir einen Eindruck von meiner Backpacking Israel Rundreise geben. Melde dich gerne, wenn du Fragen dazu hast und lass mich in den Kommentaren wissen, wie deine Reise war!

Strand und Hafen in Tel Aviv sind Sehenswürdigkeiten in Jerusalem
Entspannung am Strand von Tel Aviv

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und wird um keinen Cent teurer! Damit hilfst du mir, den Blog weiter zu betreiben. Danke dafür!

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

error: Content is protected !!